Marinefährprahm F 831 (AF 99)

  F 830
F 832  


Kennung : F 831
2. Kennung : AF 99
Zivil- und Nachkriegsnamen : 29
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : D
Bauauftrag : 21.05.1942
Indienstgestellt : 00.12.1943


Marinefährprahm : Typ D
Verdrängung konstruktiv (t) : 168
Verdrängung maximal (t) : 239
Länge (m) : 49,84
Breite (m) : 6,59
Tiefgang leer (m) : 1,18
Tiefgang beladen (m) : 1,35
Seitenhöhe (m) : 2,75
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 375
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,3
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 520/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1120/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/21
Ladefähigkeit : 140 t (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 200 Mann)
- 21.05.1942 Bauauftrag
- 00.12.1943 Indienststellung 11. Landungsflottille
- 00.00.1944 4. Landungsflottille
- 24.04.1945 selbst versenkt in Genua; gehoben, rep.
- 1946 MZ 831, ital. Marine
- 01.05.1950 MTC 1010
- 1970 noch vorhanden

<< Hinweis, F 831 wurde in AF 99 umgebaut >>
Gröner-Daten zu AF 99:
- 29.01.1944 8. Artillerieträgerflottille
- 05.07.1944 03.00 Uhr gesunken südlich Bologne, 50° 45,4' N und 01° 13,4' O nach Flibo um 00.00 Uhr, 14 Tote
- 29.04.1944 AF 99 Indienststellung bei der 8. Artillerieträgerflottille in Rotterdam.[3]
- 29.04.1944 Indienststellung für 8. Artillerieträgerflottille, Kommandant: Ob.Fähnr.z.S. Wißgott, Heinrich.[1]
- 29.04.1944 Indienststellung in Rotterdam, Alte Wilton-Werft für 8. Artillerieträgerflottille, Kommandant: Ob.Fähnr.z.S. Wissgott.[2]
- 12.06.1944 Bei der 1. Gruppe (Oblt.z.S.d.R. Stephan) der 8. Artillerieträgerflottille gemeldet. Kommandant Lt.z.S.d.R. Wissgott.[3]
- 15.06.1944 1. Gruppe verlegt nach Ostende zur Vorfeldüberwachung und Sicherung der Einsätze der 36. Minensuchflottille.[3]
- Wenig später 1. Gruppe nach Boulogne weiterverlegt und dort der seit Invasionsbeginn ziemlich mitgenommenen 2. Artillerieträgerflottille einsatzmäßig unterstellt.[3]
- 04.07.1944 23.58 Uhr vor Boulogne Jaboangriff auf AF 99, Treffer mittschiffs, Abschleppen durch AF 93 und AF 108.[2]
- 04.07.1944 durch Beaufighter TFX der in North Coates stationierten 143.Sqd (W/Cdr E.H. Mc Hardy) und 236.Sqd (W/Cdr P.D.F. Mitchell) versenkt.[4]
- 05.07.1944 01.16 Uhr AF 99 kentert und sinkt schnell, Großteil der Besatzung geborgen.[2]
- 05.07.1944 AF 99 vor Boulogne durch Raketentreffer (Jabo) gesunken, 5 Gefallene.[3]
Verlust am: 05.07.1944
Verlustuhrzeit: 03:00
Verlustort: Boulogne
Verlust Koordinaten: 50° 45,4' N und 01° 13,4' O
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Jaboangriff
Gegnertyp: Jagdbomber
>Gegnername: Beaufighter TFX der in North Coates stationierten 143.Sqd und 236.Sqd[4]
Mannschaftsschicksal: 5 Gefallene[3]
Erich Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 7
[1] Geh.NTB Nr.20/1944
[2] KTB der 8. Artillerieträgerflottille
[3] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[4] R.C. Nesbit, The Strike Wings
Eingefügt am: 13.10.2007
Eingefügt von: Jörg Kießwetter
Letzte Änderung: 27.12.2014
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 28.12.2008 R. Stenzel: Chronik [2] eingefügt
- 28.12.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [3] eingefügt
- 11.01.2009 R. Stenzel: AF-Kennung eingefügt und Datensatz angepasst
- 03.10.2010 T. Reich: 3 externe Bild-Links eingefügt
- 31.05.2011 Th. Frömrich: Chronik [4] eingefügt
- 27.12.2014 M. Goretzki: Verlustangaben gem. [3] und [4] ergänzt