Marinefährprahm F 609 (F4609)

  F 608
F 610  


Kennung : F 609
2. Kennung : F4609
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C2
Bauauftrag : 12.05.1942
Bauwerft : Société Anonyme des Forges et Chantiers de la Méditerranée, La Seyne
Indienstgestellt : 23.06.1943
Bewaffnung : 1 x 7,5 cm
2 x 2 xm Flak C 38 [1]


Marinefährprahm : Typ C2
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : Fahrbahnbreite 3,6 m, Landeklappenlast 65 t
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
Möglichkeit 52 t-Beutepanzer und Tiger-Panzer zu laden
- 12.05.1942 Bauauftrag
- 00.06.1943 Indienststellung 4.Landungsflottille
- 27.03.1944 gesunken bei San Vincenzo /MGB / 22 Tote
- Neubau auf Werft La Seyne.[1]
- 23.06.1943 Indienststellung F 609 für 4. Landungsflottille.[2]
- 23.06.1943 in Dienst für 4. Landungsflottille (4. Gruppe, ab 16.03.1944 Gruppenführerboot 4. Gruppe), Kommandant:
* 06.1943 - 07.1943 Ob.Btsmt. Gollack,
* 08.1944 - 03.1944 Ob.Btsm. Stegmann,
* 09.1943 i.V Btsmt. Müller.[1]
- 28.06.1943 F 513, F 514, F 587 mit F 608 und F 609 der 4. L-Flottille Livorno nach Olbia aus.[5]
- 30.06.1943 Bastia, bei F 609 wurde von einem am Liegeplatz liegender Felsen an Stb. ein Riß 20 cm Länge und 30 cm Breite verursacht. Das Leck wurde mit eigenen Mitteln abgedichtet.[1]
- 01.10.1943 08.00 Uhr F 181, F 554, F 456, F 486 mit F 609, F 610 Bastia aus.[5]
- 14.12.1943 06.20 Uhr zur Verfügung Abschnittskommandanten Livorno für Sicherung Elba läuft MAL 7, F 4609, F 4617, TK Hamburg, TK Essen Genua aus nach Livorno.[5]
- 27.03.1944 auf Geleitfahrt von Livorno nach Stefano mit F 706, F 785, F 795 von gegnerischen Seestreitkräften erfaßt und im Artilleriebeschuß versenkt, keine Geretteten.[1]
- 27.03.1944 F 609 wird zusammen mit 5 weiteren MFP vor Vado durch eine alliierte Gruppe (Cdr. Allen, RN) mit den brit. MTB 634, MGB 662, MGB 660, MGB 659, LCG 14, LCG 19, LCG 20 und den US PT 212, PT 214, PT 208 und PT 218 versenkt.[3]
Verlust am: 27.03.1944
Verlustort: 15 sm südlich Livorno-Vada [2]
Verlust Koordinaten: 46° 6' N / 10° 16' O [1]
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Artilleriebeschuß
Gegnertyp: MGB, LCG, PT
Mannschaftsschicksal: 22 Tote
Erich Gröner " Die Deutschen Kriegsschiffe " Bd. 7
[1] KTB der 4. Landungsflottille
[2] KTB Seetra Genua
[3] http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/chronik.htm
[4] A.d.S.-Tagesbefehl Nr. 23/1943
[5] KTB 2. Landungsflottille
Eingefügt am: 07.07.2007
Eingefügt von: Editorenkreis
Letzte Änderung: 26.08.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 21.09.2007 Jörg Kießwetter - Daten ergänzt und geordnet
- 28.09.2007 Jörg Kießwetter - doppelte Daten entfernt
- 16.02.2008 R. Stenzel Chronik [1] eingefügt
- 21.03.2008 M. Goretzki: Angreifer vom 27.03.44 gem [3] eingefügt
- 22.03.2008 R. Stenzel Chronik [1] ergänzt
- 07.03.1943 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 26.08.2012 M. Goretzki: Chronik, 2. Kennung gem. [5] eingefügt