Marinefährprahm F 484

  F 483
F 485  


Kennung : F 484
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C2
Bauauftrag : 09.08.1941
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo, Italien
Indienstgestellt : 30.11.1942
Bewaffnung : Bewaffnung zum 31.07.1944:[4]
- 1 x 7,6 cm ital.
- 1 x 2 cm Vierling
- 2 x 2 cm 38 Doppel
- 4 Wabo
- NA 28

Bewaffnung zum 01.10.1944:[5]
- 1 x 8,8 cm SK C/35
- 1 x 2 cm Vierling
- 2 x 2 cm 29 Flak
- 6 Nebelbojen
- 1 Wabo

Stand 11.1944 [2]
- 1 x 8,8 cm
- 1 x 2 cm Flakvierling
- ? x 2 cm Einzellafette


Marinefährprahm : Typ C2
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : Fahrbahnbreite 3,6 m, Landeklappenlast 65 t
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
Möglichkeit 52 t-Beutepanzer und Tiger-Panzer zu laden
- 09.08.1941 Bauauftrag
- 30.11.1942 2. Landungsflottille
- 1944 10. Landungsflottille
- 05.11.1944 + 14h00 Tarnplatz Fiume / 3 FliBo
- 09.08.1941 Bauauftrag an Krupp u. Riuniti, Palermo mit vorgesehener Fertigstellung am 30.10.1942.[3]
- 18.12.1942 13.30 Uhr F 483, F 484 treten erste Reise von Palermo nach Trapani aus.[6]
- 31.01.1943 11.15 Uhr Minentreffer auf ital. Korvette C 12. Schiff sinkt über Heck. Ital. Fahrzeuge leiten, da sie ein Minenfeld vermuten, keine Bergungsaktion ein. Die beiden Prähme F 481 und F 484 retten 2 Offiziere und 80 Mann, darunter 4 Schwerverletzte. Während der Bergungsarbeit gibt die andere Korvette U-Boots-Alarm und wirft zahlreiche Wabos.[6]
- 05.02.1943 mit it. Zerstörer CORRAZIERE zusammen gestossen.[1]
- 12.02.1943 Im Hafen Palermo werden durch Sturm F 147 leicht, F 484 schwer beschädigt.[6]
- 01.04.1943 bei der 1. Gruppe der 2. Landungsflottille.[6]
- 16.06.1943 Nach taktischer Gliederung der 2. Landungsflottille bei der 3. Gruppe eingesetzt, befindet sich auf Marsch Catona nach Neapel.[6]
- 01.10.1943 Bei der 3. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[6]
- 22.10.1943 06.30 Uhr F 484, F 541 Monaco nach Genua aus. 10.30 Uhr Boote sichten bei Oneglia das Sehrohr eines feindl. U-Bootes, das gleich darauf 2 Torpedos abschießt, von denen F 541 trotz sofortiger Ausweichmanöver getroffen und bis zum vorderem Flakstand auseinandergerissen wird. Von den 19 Mann Besatzung kann F 484 trotz sofortiger Inangriffnahme der Bergung nur 6 Mann schwerverletzt und einen 7. als Leiche bergen F 484 nimmt das Vorschiff in Schlepp und läuft auf den Strand bei Oneglia. 11.00 Uhr Das U-Boot schießt auf das am Strand liegende Boot einen weiteren Torpedo ab. Dieser detoniert unmittelbar neben dem Boot am Strand, dieses wird durch den Druck an mehreren Stellen, dieses wird durch den Druck an mehreren Stellen leckgeschlagen, so dass seine Überführung in eine Werft erforderlich wird. 15.00 Uhr Boot macht im Hafen von Imperia fest.[6] Bei dem Angreifenden U-Boot handelt es sich um die brit. UNSEEN.[7]
- 01.01.1944 F 2484 bei der 1. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[6]
- 16.03.1944 Bei der 1. Gruppe der 2. L-Flottille gemeldet.[6]
- 07.05.1944 Da das als 12. Boot für die Adria vorgesehene Boot F 423 der 4. L-Fl. in Totalverlust geraten ist und die 4. L-Fl. infolge erheblicher Verluste keine Ersatzboot stellen kann, wird F 484 zur Überführung vom Dt. Markds Italien vorgesehen und der 5. Gruppe in Venedig zugewiesen. Mit dem Zerlegen wird begonnen.[6]
- 14.05.1944 akB-Boot F 484 bedingt kB zur Überführung in die Adria, Auseinanderbau begonnen.[6]
- 20.05.1944 F 484, als 7. Boot der 5. Gruppe Venedig zugeteilt, wird heute auf dem Landweg von Genua nach Pescara überführt.[7]
- 24.05.1944 In Venedig.[6]
- 11.07.1944 Auf Überführung von der italienischen Westküste von der Mincio-Mündung kommend in Venedig eingetroffen.[8]
- 31.07.1944 Nicht einsatzbereit bei der 10. Landungsflottille gemeldet, Werfttermin in Venedig für 30.08.1944.[4]
- 01.10.1944 bei der 10. Landungsflottille einsatzbereit gemeldet [5]
- 05.11.1944 14.00 Uhr auf dem Weg zum Tarnplatz Borgo Marina im Hafen Fiume (kurz hinter der Quarnerowerft) 3 Bombenvolltreffer durch 6 Jabos, auf Strand gesetzt, Totalverlust, 4 Tote, 5 Verwundete.Kommandant: Btsm. Berns.[2]
Verlust am: 05.11.1944
Verlustuhrzeit: 14:00
Verlustort: Hafen Fiume [2]
Verlustart: gestrandet [2]
Verlustursache: Fliegerbombentreffer [2]
Gegnertyp: Luftstreitkräfte
Mannschaftsschicksal: 4 Tote, 5 Verwundete [2]
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB Deutsches Marinekommando Italien
[2] KTB der 10. Landungsflottille
[3] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[4] Liste der Seestreitkräfte Admiral Adria nach dem Stand vom 31.07.1944
[5] Liste der Seestreitkräfte Admiral Adria nach dem Stand vom 01.10.1944
[6] KTB 2. Landungsflottille
[7] ASA-Datenbank
[8] KTB 2. Transportflottille
Eingefügt am: 15.10.2007
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 29.08.2015
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 21.10.2007 Th. Dorgeist Zusammenstoß eingefügt
- 11.05.2008 R. Stenzel Chronik [2] eingefügt.
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [3] eingefügt
- 22.05.2011 M. Goretzki: Chronik & Bewaffnung gem. [4] und [5] eingefügt
- 21.08.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [6] eingefügt
- 31.12.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [7] eingefügt
- 26.01.2014 M. Goretzki: Chronik gem. [6] für 31.01.1943 eingefügt
- 29.08.2015 M. Goretzki: Chronik gem. [8] eingefügt