Marinefährprahm F 483

  F 482
F 484  


Kennung : F 483
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C2M
Bauauftrag : 09.08.1941
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo, Italien
Indienstgestellt : 29.11.1942


Marinefährprahm : Typ C2M
Verdrängung konstruktiv (t) : 175
Verdrängung maximal (t) : 240
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 8,40
Tiefgang leer (m) : 1,00
Tiefgang beladen (m) : 1,48
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,0
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann / 52 Minen Typ EMC / 8 Sturmboote)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
neben 52 EMC-Minen konnten noch 25 t Ladung genommen werden
- 09.08.1941 Bauauftrag
- 29.11.1942 2. Landungsflottille
- 21.10.1943 Hafenschutzflottille Venedig oder 10. Landungsflottille
- 19.11.1943 beschädigt bei San Benedetto / Seestreitkräfte
- 09.08.1941 Bauauftrag an Krupp u. Riuniti, Palermo mit vorgesehener Fertigstellung am 27.10.1942.[4]
- 18.12.1942 13.30 Uhr F 483, F 484 treten erste Reise von Palermo nach Trapani aus.[5]
- 01.04.1943 bei der 3. Gruppe der 2. Landungsflottille.[5]
- 16.06.1943 Nach taktischer Gliederung der 2. Landungsflottille bei der 3. Gruppe eingesetzt, befindet sich auf Marsch nach Messinastraße.[5]
- 01.07.1943 Im Pendelverkehr eingesetzt: MAL 6, MAL 7, F 541, F 483, F 479 Palermo aus nach Catona.[6]
- 05.07.1943 auf dem Marsch von Catania nach Tarent mit LW und Flo. Gerät zur Werftliegezeit.[6]
- 06.07.1943 Jonia aus nach Tarent mit Flo.-und LW Gerät[6]
- 20.08.1943 F 483 nach Anweisung Seetra-Stelle Tarent im Golf von Tarent eingesetzt.[5]
- 25.08.1943 an 10. L-Flottille, Stützpunkt Triest, abgegeben.[5]
- 19.10.1943 nach einer Minenunternehmung südlich Ancona von Tieffliegern angegriffen (190 Einschüße, 2 Leichtverletzte). Nach dem Einlaufen in Venedig der Geleitschutzgruppe West-Adria (Umbennenung am 12.11.1943 in Hafenschutzflottille Venedig) zugeteilt.[2]
- 19.11.1943 während Minenunternehmung nördlich Benedetto nach Gefecht mit 2 feindl. Zerstörern (Jervis-Typ) auf Sandbank gesetzt; Kommandant Btsm. Ferstel.[2]
>>>>>>>- 19.11.1943 F 483 anläßlich einer Minenunternehmung bei San Benedetto an Seegefecht beteiligt und jetzt der Hafenschutzflottille Westadria unterstellt.[1]<<<<<<<< Hafenschutzflottille Westadria existierte nicht, Zuteilung erfolgte am 19.10.1943 > siehe Angaben aus [2]
- 19.11.1943 Die brit. Zerstörer Quilliam und Loyal versenken vor Pescara einen MFP nach einem kurzen Gefecht. Loyal wurde dabei durch einen Direkttreffer einer Küstenbatterie beschädigt.[3]
- In der Nacht vom 20. zum 21.11.1943 schlägt der Prahm quer und mehrere noch an Bord befindliche Minen lösen sich aus den Stühlen und fallen ins Wasser, Bergung daher zu riskant und Boot durch 8,8 cm Flak-Beschuß selbst gesprengt.[2]

Verlust am: 21.11.1943
Verlustort: nördlich Benedetto [2]
Verlustart: selbst gesprengt [2]
Verlustursache: 8,8 cm Flak-Beschuß [2]
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[2] KTB Geleitschutzgruppe West-Adria bzw. Hafenschutzflottille Venedig
[3] Peter C. Smith: Fighting Flotilla - HMS Laforey and her Sister Ships
[4] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[5] KTB 2. Landungsflottille
[6] KTB des Seetransportführers Messinastraße
Eingefügt am: 15.10.2007
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 29.06.2013
Geändert von: Schreibfehler-Korrekturen
Änderung: - 04.05.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [1] & [3] ergänzt
- 04.05.2008 R. Stenzel Chronik [2] eingefügt.
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [4] eingefügt
- 21.08.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [5] eingefügt
- 28.06.2013 Beate Kibelka Chronik gem. [6] eingefügt