Marinefährprahm F 481

  F 480
F 482  


Kennung : F 481
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C2
Bauauftrag : 09.08.1941
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo, Italien
Indienstgestellt : 04.11.1942
Bewaffnung : Bewaffnung bei Verlust [4]:
- 1 x 7,5 cm B.K. M 97 in Bordlafette C/39, Rohr 13617, Lafette 1190
- 1 x 3,7 cm S.K. C/30 in U-Bootslafette C/39, Rohr 5091, Lafette 835
- 2 x 2 cm C/38 in Sockellafette C/30
* 1. Rohr 6642, Lafette 5032
* 2. Rohr 7420, Lafette 7157
- 5 Gewehre 98 K
- 2 Pistolen 08
- 4 MP 40
- 1 EM-Gerät, Nr. 10268
- 1 D.S.R.-Gerät
- 1 Signalscheinwerfer


Marinefährprahm : Typ C2
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : Fahrbahnbreite 3,6 m, Landeklappenlast 65 t
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
Möglichkeit 52 t-Beutepanzer und Tiger-Panzer zu laden
- 09.08.1941 Bauauftrag
- 04.11.1942 2. Landungsflottille
- 05.09.1943 + ~ Gaeta/Mine/12 Tote
- 09.08.1941 Bauauftrag an Krupp u. Riuniti, Palermo mit vorgesehener Fertigstellung am 21.10.1942.[5]
- 30.11.1942 18.35 Uhr F 477, F 481 Palermo nach Reggio aus. F 481 macht seine erste Seereise.[6]
- 06.12.1942 03.00 Uhr beim Einlaufen in Trapani in der Dunkelheit in Hafensperre geraten, ein Flügel der Steuerbordschraube gebrochen.[1]
- 10.12.1942 Versuch eine Reserveschraube einzusetzen, dem Taucher gelingt es nicht die alte Schraube loszumachen, aber schon am 11.12.1942 21.00 Uhr auslaufen nach Biserta.[1]
- 31.01.1943 11.15 Uhr Minentreffer auf ital. Korvette C 12. Schiff sinkt über Heck. Ital. Fahrzeuge leiten, da sie ein Minenfeld vermuten, keine Bergungsaktion ein. Die beiden Prähme F 481 und F 484 retten 2 Offiziere und 80 Mann, darunter 4 Schwerverletzte. Während der Bergungsarbeit gibt die andere Korvette U-Boots-Alarm und wirft zahlreiche Wabos.[6]
F 481 an der Untergangsstelle der ital. Korvette Procellaria anwesend.[7]
- 01.04.1943 bei der 3. Gruppe der 2. Landungsflottille.[6]
- 06.04.1943 beim schweren Luftangriff auf Stadt und Hafen Trapani F 481 Splitterschäden auf Aufbaudeck und einen auf Deck gefallenen Mast eines daneben liegenden ital. Motorseglers, der durch Bombenvolltreffer vernichtet worden ist.[6]
- 11.04.1943 in Trapani durch Bombentreffer beschädigt [3]
- 16.06.1943 Nach taktischer Gliederung der 2. Landungsflottille bei der 3. Gruppe eingesetzt, zur Reparatur in Castellammare di Stabia.[6]
- 16.08.1943 Bei der 3. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[6]
- 05.09.1943 F 421, F 424, F 481 21.45 Uhr ausgelaufen von Baia nach Porto-Farraio, von dort soll es weiter nach Korsika gehen. Die Boote haben schwere 21cm Geschütze und je etwa 60 Schuss Munition mit Kartuschen geladen, auf jedem Boot ein Begleitkommando der MAA 616, I. Batterie Baia in Stärke 1/10 (F 481: 20 Mann Besatzung, 12 Begleitkommando). 05.50 Uhr ungeheuer starke Explosion unter F 481. Als sich die Explosionswolke verzog, war von F 481 nichts mehr zu sehen. F 481: 5 Tote, 14 Vermisste, 13 Verwundete.[6]
Verlust am: 05.09.1943
Verlustuhrzeit: 05:50
Verlustort: bei Gaeta
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Minentreffer
Mannschaftsschicksal: 12 Tote; 5 Tote, 14 Vermisste, 13 Verwundete[6]
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB der Seetransportnebenstelle Trapani
[2] KTB Seetransporthauptstelle Neapel
[3] KTB Seetransportchef Italien
[4] Ausrüstungsmeldung 2. Landungsflottille vom 11.11.1943
[5] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[6] KTB 2. Landungsflottille
[7] Foto in U.S.M.M.: Esploratori Fregate Corvette ed Avvisi Italiani 1861 - 1968 via www.betasom.it
Eingefügt am: 16.10.2007
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 27.01.2014
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 05.11.2007 R. Stenzel Chronik [1]
- 02.04.2008 St. Westermann Ladung ergänzt [2]
- 18.04.2008 C. Linse Chronik [3] ergänzt
- 23.12.2008 R. Stenzel Bewaffnung [4] eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [5] eingefügt.
- 20.08.2012 M. Goretzki: Chronik und Verlustdaten gem. [6] eingefügt
- 27.01.2014 M. Goretzki: Chronik gem. [6] und [7] für 31.01.1943 eingefügt