Marinefährprahm F 456 (AF/KF 456)

  F 455
F 457  


Kennung : F 456
2. Kennung : AF/KF 456
3. Kennung : F/KF 2456[5]
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 09.08.1941
Bauwerft : N.V. Nederlandsche Scheepsbouw Maatschappij, Amsterdam
Baunummer : 330
Indienstgestellt : 26.11.1942


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 09.08.1941 Bauauftrag
- 26.11.1942 Indienststellung 11. Landungsflottille
- 00.06.1943 4. Landungsflottille
- Winter 43/44 Umbau in AF/KF 456 (KF 2456)[5]
Als AF/KF 456:
- 2. Landungsflottille
- 02.1944 4. Landungsflottille
- 29.03.1944 + 15h00 Livorno / FliBo
- 13.04.1944 Bergung vorgesehen, durchgeführt?
- 09.08.1941 Bauauftrag an Nederl. Scheepsb. Mij., Amsterdam mit vorgesehener Fertigstellung Anfang November 1942. [6]
- Landüberführt ins Mittelmeer, Fertigstellung auf Werft Marseille.[2]
- Voraussichtlich fertiggestellt am 18.07.1943, der 6. Landungsflottille zugeteilt.[1]
- 12.08.1943 04.00 Uhr F 352 sowie F 456, F 553 der 6. L-Flottille und F 612 der 4. L-Flottille La Maddalena nach Neapel aus.[7]
- 16.08.1943 Auf Befehl des Dt. Seetransport-Chef Italien nach Verlegung der 6. L-Flottille als 15. L-Flottille in die Ägäis ab dem 16.08.1943 bzw. mit der Indienststellung der 2. L-Flottille zugeteilt.[7]
- 23.08.1943 2. Landungsflottille, Kommandant: St.Ob.Btsm. Poppe.[1]
- 20.11.1943 F 456 zur 1. Gruppe der Kampfgruppe L-Flottillen abgestellt.[7]
- AF/KF 456 gilt nur als Verwendungsbezeichnung nicht als Kennung.[3]
- 01.01.1944 F 2456 bei der 3. Gruppe der 2. Landungsflottille (= 1. Kampfgruppe der Landungsflottillen) gemeldet.[7]
- 16.03.1944 Bei der 3. Gruppe (= 1. Kampfgruppe L-Flottillen) der 2. L-Flottille gemeldet.[7]
- 29.03.1944 F 456, F 479 und F 505 sinken um 14.45 Uhr bei Luftangriff auf Livorno.[4]
- 29.03.1944 15.30 Uhr Überraschender Angriff von 36 feindl. Bombern auf den neuen Hafen und den Industriekanal Livorno. F 2456 Bombenvolltreffer mittschiffs. Boot in der Mitte durchgebrochen und nach ca. ?0 Minuten gesunken. Ausrüstung der Besatzung, Teil der Waffen, mehrere Maschinenteile geborgen. Besatzung im Luftschutzkeller ohne Ausfälle.[7]
- 29.04.1944 Bergung von F 456, F 479 und F 505 bei Livorno sowie F 513 und F 588 in Talamone vorgesehen. [4]
Verlust am: 29.03.1944
Verlustuhrzeit: 15:30
Verlustort: Livorno
Verlustart: gesunken[7]
Verlustursache: Fliegerbombentreffer
Mannschaftsschicksal: keine Ausfälle[7]
Erich Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 7
[1] KTB 6./15. Landungsflottille
[2] KTB der 4. Landungsflottille
[3] Gröner
[4] Kugler: Chronik der amph. Landungsverbände
[5] Ergänzungsliste Dr. Meyer
[6] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[7] KTB 2. Landungsflottille
Eingefügt am: 17.10.2007
Eingefügt von: Andreas Oefler
Letzte Änderung: 15.11.2012
Geändert von: Thorsten Reich
Änderung: - 07.12.2007 David Eder Chronik [1] eingefügt
- 16.02.2008 R. Stenzel Chronik [2] eingefügt
- 02.06.2008 Theodor Dorgeist Werftnamen berichtigt
- 05.07.2008 R: Stenzel Chronik [1] ergänzt
- 19.09.2008 M. Goretzki: Klarstellung [3]
- 21.09.2008 M. Goretzki: Chronik gem. [4] & [5] ergänzt
- 23.04.2009 T. Reich Bild 1 eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [6] eingefügt
- 26.03.2011 T. Reich Bundesarchiv-Bilder eingefügt
- 31.03.2011 T. Reich Bild 4 eingefügt
- 05.05.2011 T. Reich Bild 1+2 ersetzt, 5+6 eingefügt
- 18.08.2012 M. Goretzki: Chronik und Verlustangaben gem. [7] eingefügt
- 15.11.2012 T. Reich Bild 3 korrigiert