Marinefährprahm F 124

  F 123
F 125  


Kennung : F 124
Zivil- und Nachkriegsnamen : Meganom, Manissa
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : A
Bauauftrag : 18.04.1941
Bauwerft : Staatswerft Varna
Indienstgestellt : 24.11.1941


Marinefährprahm : Typ A
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 2,74 m, Fahrbahnbreite 3,1 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann / 50 Minen Typ UMA)
- 18.04.1941 Bauauftrag
- 24.11.1941 Indienstgestellt
- 18.04.1941 Auftragserteilung
- 24.11.1941 Landungs-Lehr-Flottille Varna
- 11./12.02.1942 als Meganom durch Bosporus
- 02.04.1942 12. Küstenschutzflottille
- 00.07.1943 15.Landungsflottille
- 19.03.1944 + w. Pylos / franz. Zerstörer „Terrible“, „Fantasque“
- Laut taktischer Gliederung vom 15.08.1941 des Erprobungsverbandes Ostsee in Aufstellung begriffen, takt. Nummer 153.[5]
- 11.11.1941 – 07.03.1942 Werften in Varna bauen aus Sektionen der Gute-Hoffnung-Hütte F 121 - F 139 fertig.[3]
- 26.09.1941 Stapellauf F 124.[9]
- 24.11.1941 F 124 in Dienst gestellt.[8]
- 11.02. - 12.02.1942 Durchfahrt als Zivilfahrzeug "Meganom" der Levantelinie durch die Dardanellen in die Ägäis. [3]
- 02.04.1942 12. Küstensicherungsflottille unterstellt
(Zivilname " Manissa "),
Kommandanten:
* 04.1942 - 06.1943 Strm.Mt. (Sdf) Nickel,
* 06.1943 - 10.1943 Masch.Mt. Boehm,
* 10.1943 - 12.1943 Ob.Strm. Boedicker [2]
- 18.04.1942 Einbau der Geschütze in Salamis.[2]
- 25.04.1942 der im Hafen liegende MFP F 124 geriet um 18.45 Uhr durch Schweissarbeiten an einer ursprünglich für diese nicht angeordneten Stelle in Brand. Es wurden sofort Schlepper entsandt. Nach einer Stunde gelöscht unter Mitwirkung ital. Pumpendamfer, Feuerwehr des Feldluftpark und griech. Feuerwehr. Geringfügiger Schaden am Schiffkörper. EinTeil der Ladung Feuer- und Wasserschaden.[7]
- 23.07.1942 Im Dienst der Prahmlehrgruppe Attika mit Stützpunkt Athen gemeldet als F 124.[4] (Spätmeldung?)
- 14.12.1943 von 15. Landungsflottille übernommen, Kommandant: Btsm. Adam [1]
- 08.03.1944 in Salamis eingedockt. Es wird festgestellt, dass die ausgeführten E-Schweißungen von der Werft Perama sehr schlecht waren. [1]
- 17./18.03.1944 In der Nacht führen die franz. Großzerstörer Le Terrible und Le Fantasque einen Vorstoß von Brindisi ins Gebiet nördlich von Navarino durch und greifen ein dt. Geleit an. Die Siebel-Fähren SF 273 und SF 274 werden versenkt, SF 270 und der MFP F 124 werden beschädigt und am nächsten Tag von Jabos versenkt.[6]
- 19./20.03.1944 Pirgos Bucht schwer beschädigt durch franz. Zerstörer Le Terrible und Le Fantasque, Mannschaft Boot verlassen.[1]
- 21.03.1944 gesunken, Flibo.[1]

Verlust am: 21.03.1944
Verlustuhrzeit: 14:10
Verlustort: Golf von Arkadia
Verlust Koordinaten: 37°18'N 21°30'O
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Fliegerbombentreffer
Gegnertyp: Luftstreitkräfte
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB 15. Landungsflottille
[2] KTB K.S.Fl. Attika 04.42 - 04.44
[3] Altakten des Arbeitskreises Donau - Schwarzes Meer
[4] KG- Nachtrag vom 23.07.1942
[5] KTB des Erprobungsverbandes Ostsee
[6] Chronik des Seekrieges
[7] KTB des Seekommandanten Attika
[8] KTB Marinegruppenkommando Süd
[9] KTB Marineverbindungsstab Bulgarien
Eingefügt am: 07.07.2007
Eingefügt von: Editorenkreis
Letzte Änderung: 26.07.2017
Geändert von: Thorsten Reich
Änderung: - 14.09.2007 R. Stenzel Aktualisierung nach Datenbankumbau
- 30.09.2007 R. Stenzel Kommandanten K.S.Fl. Attika
- 10.12.2007 A. Oefler Altakten Arbeitskreises Gröner hinzugefügt
- 17.12.2007 A. Oefler s.o.
- 03.01.2008 Theodor Dorgeist Angaben zur Prahmlehrgruppe eingefügt.
- 02.02.2008 R. Stenzel Chronik [5] eingefügt
- 23.03.2008 M. Goretzki: Chronik [6] eingefügt
- 21.09.2008 R. Stenzel Chronik [7] eingefügt
- 05.09.2009 R. Stenzel Chronik [8] eingefügt
- 21.10.2009 Theodor Dorgeist – Fototext
- 22.10.2009 T. Reich Bild 1 eingefügt
- 22.05.2011 R. Stenzel Chronik [9] eingefügt
- 15.09.2012 M. Goretzki: Verlustuhrzeit eingefügt
- 16.02.2014 T. Reich Bild 2 eingefügt
- 26.07.2017 T. Reich Dokument 1 und externen Bildlink 1 eingefügt