Marinefährprahm MZ 725

  MZ 724
MZ 726  


Kennung : MZ 725
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : MZ-A
Sonderausstattung : keine
Bauwerft : Cantieri Riuniti del' Adriatico (CRDA) Monfalcone (Italien)
Baunummer : 1377
Stapellauf : 1942-06-27
Indienstgestellt : 04.07.1942
Bewaffnung : italienische Bewaffnung:[6]
-1-76/40,
-2-20/70


Marinefährprahm : Typ MZ-A
Verdrängung konstruktiv (t) : 140
Verdrängung maximal (t) : 239
Länge (m) : 47,00
Breite (m) : 6,50
Tiefgang leer (m) : 1,00
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Dieselmotor von Officine Meccaniche di Milano (O.M.), Lizenzbau des Saurer BXD [1]
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 450
Geschwindigkeit leer (kn) : 11,0
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 1450/8
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/13
Ladefähigkeit : 65 t
- 00.04.1942 Kiellegung.[6]
- 27.06.1942 Stapellauf.[6]
- 04.07.1942 Indienststellung[6]
- 00.06.1942 zu ital. Flotte [1]
- 27.01.1943 bei Ras-Mashref, nach Fliegerbombentreffer, selbst versenkt.[1]
- 27.01.1943 09.00 Uhr MZ 702, 725 Zerzis passiert, nachm. nach Flugzeugangriff mit Bomben und Bordwaffen bei Pisida auf Strand gesetzt.[4]
- 27.01.1943 nach Luftangriff mit Bomben und Bordwaffen bei Pisida, etwa 15 sm westlich Zuara, auf Strand gelaufen. Wahrscheinlich Totalverlust. [2]
- Kaptl. (Sdf) Krüger (Seetransportstelle Zuara) sprengt das Boot auf dem Rückzug mit Hilfe deutscher Pioniere (Meldung vom 01.02.1943 [2]
- 29.01.1943 12.00 Uhr bei km 18 Bengadane hinter einer Lagune MZ 702 und MZ 725, von Leiter Seetransportstelle Zuara, hundert Meter vom Strand auf Grund liegend gefunden. Maschinenräume ausgebrannt, Laderäume und Doppelböden voll Wasser. In den Muinitionskammern durch italienische Pioniere je 50 kg Sprengladung angebracht. 18.00 Uhr Sprengung durchgeführt.[3]
Verlust am: 27.01.1943
Verlustort: Pisida, etwa 15 sm westlich Zuara [2]
Verlustart: explodiert
Verlustursache: Sprengladung gezündet
[1] Zusammenfassung MFP – Wissensstand 1985 , erstellt von R.Kugler
[2] KTB des Chef's der Seetransportstellen in Nordafrika
[3] KTB der Seetransporthauptstelle Tripolis
[4] KTB des Seetransportchef Italien
[5] Almanacco storico delle navi italiane 1865-1995
[6] www.archeologiaindustriale.it
Eingefügt am: 19.10.2007
Eingefügt von: Stefan Westermann
Letzte Änderung: 02.09.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 01.11.2007 R. Stenzel Chronik [2]
- 02.11.2007 R. Stenzel Chronik (Sprengung)
- 03.11.2007 R. Stenzel Chronik [3]
- 28.03.2008 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 23.04.2008 Th. Frömrich Bauwerft [5] eingetragen
- 30.12.2011 M. Goretzki: Baunummer, Stapellauf, In Dienststellung, Bewaffnung, Chronik ergänzt gem. [6]
- 02.09.2012 M. Goretzki: Redaktionelle Überarbeitung