Marinefährprahm F 249 (F2249)

  F 248
F 250  


Kennung : F 249
2. Kennung : F2249
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : A
Sonderausstattung : keine
Bauauftrag : 12.05.1941
Bauwerft : N.V. Arnhemsche Stoomsleephelling Mij., Arnhem
Indienstgestellt : 05.05.1942


Marinefährprahm : Typ A
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 2,74 m, Fahrbahnbreite 3,1 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann / 50 Minen Typ UMA)
- 12.05.1941 Bauauftrag
- 05.05.1942 1. Landungslehrdivision
- 04.12.1943 4. Landungsflottille
- 12.09.1944 + Mittelmeer / brit. Seestreitkräfte
- 20.05.1942 Bei der 3. Gruppe der 17. Landungsflottille gemeldet.[4]
- Landüberführt ins Mittelmeer, Fertigstellung auf Werft Marseille, voraussichtlich fertig am 25.07.1943, der 6. Landungsflottille zugeteilt.[3]
- 16.08.1943 Auf Befehl des Dt. Seetransport-Chef Italien nach Verlegung der 6. L-Flottille als 15. L-Flottille in die Ägäis ab dem 16.08.1943 bzw. mit der Indienststellung der 2. L-Flottille zugeteilt.[2]
- 20.08.1943 Der 1. Gruppe der 2. Landungsflottille zugeteilt.[2]
- 23.08.1943 Wiederindienststellung 6. Landungsflottille, Kommandant: Btsm. Öffler [3]
- 24.08.1943 F 249 in Toulon fertiggestellt und nach La Maddalena aus.[2]
- 25.08.1943 2. Landungsflottille [3]
- 01.10.1943 Bei der 1. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[2]
- 01.01.1944 F 2249 Bei der 1. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[2]
- 01.06.1944 Bei der 1. Gruppe der 2. L-Flottille gemeldet.[2]
- 06.08.1944 20.10 Uhr Geleit 295 (F 616, F 486, F 249, F 748) La Spezia nach Genua aus. F 616 und F 249 fahren mit ausgebrachten Sperrballons.[2]
- 01.09.1944 Bei der 1. Gruppe der 2. L-Flottille gemeldet.[2]
- 12.09.1944 auf der Fahrt von Genua nach San Remo S-Bootangriff, F 249 erhält Torpedotreffer in die Munitionskammer, Munition fliegt in die Luft. Boot geht innerhalb 10 Minuten über Achtersteven auf Grund. Maschinenwache 1 Mann gefallen, 1 Mann verwundet. 12 Mann geborgen, 7 Mann vermisst.[2]
- 12./13.09.1944 Bei einem Vorstoß der von Korsika operierenden alliierten Verbände versenkt das US-Schnellboot PT 557 und die britischen Schnellboote MTB 378 und MTB 421 vor Mitternacht aus dem deutschen Geleit Nr. 477 von Genua nach San Remo (F 486, F 616, F 249, F 748) bei einem Torpedoangriff vor Savona die MFP F 249 und F 616.[2][5]
Verlust am: 12.09.1944
Verlustuhrzeit: 2340
Verlustort: Savona[2]
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Torpedotreffer
Gegnernation: Großbritannien, USA[5]
Gegnertyp: Torpedoschnellboote[5]
>Gegnername: PT 557, MTB 378, MTB 421[5]
Mannschaftsschicksal: Maschinenwache: 1 Toter, 1 Verwundeter; 12 Mann geborgen, 7 Mann vermisst[2]
Erich Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 7
[1] KTB Seetra Genua
[2] KTB der 2. Landungsflottille
[3] KTB 6./15. Landungsflottille
[4] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[5] NARA, KTB MTB Squadron 29
Eingefügt am: 07.07.2007
Eingefügt von: Editorenkreis
Letzte Änderung: 14.02.2015
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 19.09.2007 R. Stenzel Aktualisierung nach Datenbankumbau
- 30.11.2007 R. Stenzel Chronik [2] eingefügt
- 07.12.2007 David Eder - Chronik [3] eingefügt
- 05.07.2008 R. Stenzel Chronik [3] ergänzt
- 17.10.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [4] eingefügt
- 22.10.2009 Theodor Dorgeist, Fototext & T. Reich Bilder 1-4 eingef.
- 16.08.2012 M. Goretzki: Chronik, 2. Kennung & Verlustangaben gem. [2] ergänzt
- 23.05.2014 T. Reich: Bild 3 ausgetauscht
- 14.02.2015 M. Goretzki: Chronik & Verlustdaten gem. [5] eingefügt