Marinefährprahm F 156

  F 155
F 157  


Kennung : F 156
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : A
Bauauftrag : 18.04.1941
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo
Indienstgestellt : 05.12.1941


Marinefährprahm : Typ A
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 2,74 m, Fahrbahnbreite 3,1 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann / 50 Minen Typ UMA)
- 18.04.1941 Bauauftrag
- 05.12.1941 2. Landungsflottille
- 20.07.1942 + bei Bardia / FliBo
- 04.12.1941: Probefahrt von F-156 [3]
- 05.12.1941: Indienststellung von F-156 für 2. Landungsflottille [3]
- 19.07.1942, 09.20 Uhr: F-156 läuft mit einer Ladung von nur 42 t Benzin - das Boot macht stark Wasser - zusammen mit R-12 und R-13 als Geleit für das Motorschiff JÄDJÖR und die Segler GABRIELE und SAN MARCO II von Tobruk nach Marsa-Matruk aus. [3]
- 19.07.1942, 20.25 Uhr: Der Verband mit F-156 ankert in der Bucht von Sollum. [3]
- 20.07.1942 bei Sidi Berrania durch Bordwaffenbeschuß versenkt [1]
- 20.07.1942 auf Küstenweg von Sollum nach Marsa Matruk durch Tiefflieger in Brand geschossen und gesunken. Besatzung von R 13 geborgen.[2]
- 20.07.1942, 03.00 Uhr: Der Verband mit F-156 setzt den Marsch nach Marsa-Matruk fort. [3]
- 20.07.1942, 13.02 Uhr: Der Verband mit F-156 wird von sechs Feindmaschinen im Tiefflug mit Bordwaffen angegriffen. Obwohl die eigene Flakabwehr Treffer im Rumpf und im Leitwerk eines Flugzeuges erzielt, erhält F-156 Treffer in die Benzinladung. [3]
- 20.07.1942, 13.06 Uhr: F-156 steht in Flammen. [3]
- 20.07.1942, 13.45 Uhr: Da die Bekämpfung des Benzinbrandes ohne Erfolg bleibt, wird die Besatzung von F-156 durch R-13 übernommen, darunter ein Leichtverletzter. [3]
- 20.07.1942, 15.00 Uhr: F-158, das sich mit F-149, F-155, F-159 und drei italienischen Seglern auf dem Marsch von Marsa-Matruk nach Tobruk befindet, passiert das brennende F-156. Versuche, dieses Boot durch 7,5 cm Artilleriefeuer zu versenken, misslingen. [3]
- 20.07.1942: Durch Flugzeugbeschuß wird F 156 auf Marsch von Bengasi nach Tobruk versenkt. [4]
Verlust am: 20.07.1942
Verlustort: bei Bardia
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Bordwaffenbeschuss [3]
Gegnertyp: Luftstreitkräfte
Mannschaftsschicksal: von R 13 geborgen [2], darunter ein Leichtverletzter [3]
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB- Anlage Deutsches Marinekommando Italien
[2] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[3] KTB 2. Landungsflottille
[4] KTB Skl. vom 20.07.1942
Eingefügt am: 27.06.2007
Eingefügt von: Jörg Kießwetter
Letzte Änderung: 03.06.2010
Geändert von: Thorsten Reich
Änderung: - 20.08.2007/Joerg Heine (Verlust-Ursache und Gegner-Typ ausgewählt)
- 18.09.2007 R. Stenzel Aktualisierung nach Datenbankumbau
- 26.10.2007 Theodor Dorgeist Änderung [1] in der Chronik
- 03.05.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [2] ergänzt
- 15.05.2009 Peter Kreuzer [3] eingefügt
- 03.06.2010 Karsten Klein [4] eingefügt
- 23.11.2016 T. Reich Dokument 1 eingefügt