Marinefährprahm F 523 (KF 523)

  F 522
F 524  


Kennung : F 523
2. Kennung : KF 523
3. Kennung : F4523
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C2
Bauauftrag : 15.08.1941
Bauwerft : Bayerische Schiffsbauges. mbH, Erlenbach / Main
Indienstgestellt : 16.02.1943


Marinefährprahm : Typ C2
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : Fahrbahnbreite 3,6 m, Landeklappenlast 65 t
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
Möglichkeit 52 t-Beutepanzer und Tiger-Panzer zu laden
- 15.08.1941 Bauauftrag
- 00.02.1943 12. Landungsflottille (?)
- 00.06.1943 4. Landungsflottille (F 4523)
- 24.01.1944 + 7h00 Nähe Vada: 43°22 n/10°26,5o/T-MTB, Strandung
- 13.04.1944 gehoben
- 15.08.1941 Bauauftrag an die Bayr. Schiffb. Ges., Erlenbach vergeben, mit vorgesehener Fertigstellung Anfang Dezember 1942.[8]
- 16.02.1943 F 523 für 12. Landungsflottille in Dienst gestellt.[7]
- Klappenverstärkung nach Bauart Typ C2a, Auftrag an Bayrische Schiffbaugesellschaft.[4]
- Landüberführt ins Mittelmeer, Fertigstellung auf Werft Marseille.[3]
- Ab Juni 1943 bei 4. Landungsflottille gemeldet.[3]
- 18.07.1943 in Toulon wieder in Dienst gestellt (2. Gruppe, ab 01.01.1944 3. Gruppe, ab 01.12.1944 2. Kampfgruppe), Kommandant:
* 06.1943 - 01.1944 Btsm. Nietsche (ab 09.1943 Ob.Btsm.),
* 01.1944 - ? Ob.Btsmt. Rathke.
* mindestens 01.12.1944 - mindestens 15.02.1945 Ob.Btsm. Zootzmann.[3]
- 24.08.1943 10.00 Uhr F 360, F 611, F 523, F 615 und F 462 der 4. L-Flottille von Baia nach Livorno aus. Vom Verband werden 2 beschädigte R-Boote geschleppt.[9]
- 28.09.1943 10.00 Uhr durch plötzlich aufkommende Wetterverschlechterung hielten bei F 523 auf Piombino Reede die Anker nicht, so daß das Boot, da es wegen Maschinenschaden nicht manövrierfähig war, auf Strand getrieben wurde. Boot sitzt bis 06.10.1943 fest.[3]
- 06.11.1943 Befehl des Dt. Seetransportchefs F 523 in einem Minenprahm umzubauen, Befehl am 19.11.1943 vom Marinekommando Italien (04.11.1943) bestätigt.[3]
- 16.11.1943 - 05.01.1944 auf Werft La Spezia Umbau zum Minenschiff.[3]
- 24.01.1944 07.00 Uhr nach Gefecht mit feindl. Schnellbooten und Kollision mit " Dwarsläufer " bei Rosignano gestrandet.[3]
- lt. KTB bei La Spezia aufgelaufen, andere Quellen vor Vada nach Artillerietreffern aufgelaufen.[1][2]
-10.02.-13.04.1944 Bei Rosignano gesunkener F 523 wieder geborgen.[5]
- 13.04.1944 durch 1. Kampfgruppe freigeschleppt und nach Livorno gebracht.[3]
- 13.04.1944 F 4523 durch F 2590, F 2542, F 2704 freigeschleppt.[9]
- 04./05.08.1944 Geleitzug 279 aus La Spezia nach Genua mit UJ 2216, UJ 2220, F 4523, F 4596, RA 255, Schlepper Polifemo mit einem U-Boot im Schlepp.[6]
- 21.08.1944 00.45 Uhr Geleit 363 (F 488, F 751, F 616 mit 2. KG – KF 608, KF 596, KF 523) Monte Carlo von Imperia ein. F 486 ebenfalls ein.[9]
- 13.09.1944 20.30 Uhr Geleit 483 (F 486, F 748, Schlepper Avylos, Blockschiff Prozione, FP Elisabeth, 2. KG – KF 523, KF 596) Savona nach San Remo bzw. Imperia aus.[9]
- 15.02.1945 noch bei 4. Landungsflottille vorhanden.[3]


Verlust am: 24.01.1944
Verlustuhrzeit: 0700
Verlustort: Nähe Vada
Verlust Koordinaten: 43°22 n/10°26,5 o
Verlustart: aufgelaufen ggf. nach Beschuß [1][2]
Gegnernation: Großbritanien und USA [1][2]
Gegnertyp: MGB und PT [1][2]
>Gegnername: MGB 655,658,PT 217 [1][2]
Erich Gröner " Die deutschen Kriegsschiffe 1915 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB der Seetransportstelle Genua
[2] Verlustliste Achse
[3] KTB der 4. Landungsflottille
[4] Schreiben Gutehoffnungshütte an Fachgruppe Stahlbau vom 25.04.1944
[5] Kugler: Chronik der amph. Landungsverbände
[6] Krellenberg, Manfred: U-Boot-Jagd im Mittelmeer. Der Einsatz der 22. U-Jagdflottille
[7] A.d.S.-Tagesbefehl Nr. 11/1943
[8] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[9] KTB 2. Landungsflottille
Eingefügt am: 15.09.2007
Eingefügt von: Theodor Dorgeist
Letzte Änderung: 23.08.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 16.02.2008 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 17.04.2008 R. Stenzel Chronik [3] ergänzt
- 16.05.2008 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 20.09.2008 M. Goretzki: Chronik gem. [5] ergänzt
- 04.10.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [6] eingefügt
- 23.04.2009 R. Stenzel Chronik [7] eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [8] eingefügt
- 23.08.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [9] eingefügt