Marinefährprahm F 144

  F 143
F 145  


Kennung : F 144
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : A
Bauauftrag : 18.04.1941
Bauwerft : Staatswerft Varna
Indienstgestellt : 25.03.1942


Marinefährprahm : Typ A
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 2,74 m, Fahrbahnbreite 3,1 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann / 50 Minen Typ UMA)
- 18.04.1941 Bauauftrag
- 25.03.1942 Indienststellung
- 04.04.1942 1. Landungsflottille
- 07.07.1943 + 06.00 Uhr Hafen Jalta: 44°15 n/34°05 o / sowjet. FliBo
- 25.03.1942 F 144 in Varna in Dienst gestellt.[4]
- 04.04.1942 Fertig aus der Werft in Varna entlassen für die 1. Landungsflottille.[3]
- 07./08.08.1942 Regatta II: F 121, F 144, F 332, F 340 (dritte Gruppe), F 125, F 137, F 138, F 338 (vierte Gruppe), F 126, F 136, F 331, F 337 (fünfte Gruppe) ohne besondere Vorkommnisse von Kertsch durch die Strasse von Kertsch nach Jurakow-Kut verlegt.[2]
- 16.08.1942 Der Gruppe KU II für Blücher II zugeteilt.[3]
-19.08.1942 Offiziersbesprechung mit KAdm. Scheurlen auf F 144 als Führerboot der 1. L-Flottille (Operation Blücher II).[2]
-25.08.1942 KAdm. Scheurlen mit Flottillenchef auf F 144 bei Verladeübung.[2]
- 31.10.1942 Lt. Meldung 1. Landungsflottille bedingt kriegsbereit in Kertsch.[2]
- 12.03.1943 Der 1. Gruppe der 1. Landungsflottille zugeordnet.[3]
- 01.07.1943 Lt. Meldung der 1. Landungsflottille F 144 der 1. Gruppe zugeordnet.[2]
- 07.07.1943 bei Luftangriff auf Hafen Jalta durch Bombenvolltreffer Totalschaden, keine Menschenverluste.[1]
- 07.07.1943 06.00 Uhr Luftangriff auf Hafengelände Jalta durch 5 Bomber. F 144 schwer beschädigt durch zwei Bombentreffer (davon ein Blindgänger) an Backbord, völlige Zerstörung Abt. VIII und IX. Mittelzellen, Abt. VII, VIII, IX und X. Backbordseitenzellen. Schiffsboden Abteilung V. durchschlagen, alle alten geschweißten Bruchstellen wieder gerissen. Keine Personalverluste. MFP auf Strand gesetzt.[3]
- 12.07.1943 F 217, F 303 mit zwei Hafenschutzbooten überführen F 144 von Jalta nach Sewastopol.[5]
- 19.10.1943 Varna. Beabsichtigtes Vorschuhen unbeschädigtes Vorschiff F 473 vor Achterschiff F 144 infolge zu hohen Arbeitsaufwandes vom ASM OWStb. mit G 7279/43 S vom 03.09.1943 abgelehnt und Verschrotten bei OKM KW beantragt. Gem. ASM OWStb. G 8748/43 S vom 19.10.1943 hat OKM mit KS. B 2258/43 Geh. vom 18.10.1943 Abwracken und Verschrotten F 144 und F 473 verfügt.[3]
- 20.10.1943 Lt. Meldung im Bestand 1. Landungsflottille [2]

Kommandant:
18.05.42 bis 30.11.42 Strm.Mt. Op der Beck [3]
01.12.42 bis 25.01.43 Strm.Mt. Priesemuth [3]
19.03.43 bis 30.04.43 Strm.Mt. Op der Beck [3]
27.04.43 bis 15.08.43 Btsm. Schäfer [3]

Verlust am: 07.07.1943
Verlustuhrzeit: 0600
Verlustort: Hafen Jalta
Verlust Koordinaten: 44°15 n/34°05 o
Verlustart: auf Strand gesetzt, geborgen und abgewrackt[3]
Verlustursache: 2 Fliegerbombentreffer
Gegnernation: UDSSR
Gegnertyp: Luftstreitkräfte
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Altakten des Arbeitskreises Gröner
[2] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[3] KTB 1. Landungsflottille
[4] Geheimer Ostseestationtagesbefehl Nr. 25/1942
[5] KTB 5. Landungsflottille
Eingefügt am: 18.09.2007
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 12.05.2011
Geändert von: Thorsten Reich
Änderung: - 14.04.2008 M. Goretzki: Hinweis auf in Schiffschronik [2] eingefügt
- 18.04.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [2] hinzugefügt
- 30.04.2009 M. Goretzki: Chronik gem. [3] eingefügt, Verlustangaben ergänzt
- 12.09.2009 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 21.09.2009 T. Reich Bild 1 eingefügt
- 21.10.2009 Theodor Dorgeist – Fototext
- 13.11.2009 S. Westermann Kommdant [3] eingefügt
- 06.11.2010 M. Goretzki: Chronik gem. [5] eingefügt
- 12.05.2011 T. Reich Bild 1 eingefügt