Marinefährprahm F 160

  F 159
F 161  


Kennung : F 160
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : A
Bauauftrag : 18.04.1941
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo
Stapellauf : 1941-10-26
Indienstgestellt : 11.11.1941


Marinefährprahm : Typ A
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 2,74 m, Fahrbahnbreite 3,1 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann / 50 Minen Typ UMA)
- 18.04.1941 Bauauftrag
- 00.11.1941 2. Landungsflottille
- 03.12.1941 beschädigt Syrte / Havarie
- 06.12.1941 selbst versenkt Syrte / nach weiteren Sturmschäden / keine Toten
- 26.10.1941 Stapellauf in Palermo [1]
- 11.11.1941 Probefahrt und Indienststellung für 2. L-Fl. [1]
- 25.11.1941, 20.30 Uhr: F-160 läuft zusammen mit F-146, F-148 und F-150 unter der Führung von Lt.z.S.(MA) von FORELL und Kpt. KEIL (der Flottillenchef Kptlt. Fritz SCHECK musste die Führung dieser Gruppe aufgrund einer schweren Ischias am selben Tag abgeben) bei auffrischenden Wind und grober See im Geleit des italienischen Torpedobootes PERSEO aus Trapani zur Fahrt nach Tripolis über Pantelleria und Lampedusa aus. [1]
- 01.12.1941, 12.15 Uhr: F-160, sowie F-146, F-148 und F-150, laufen unter der Führung von Lt.z.S.(M.A.) von FORELL mit jeweils 80 t Ladung für Benghasi bei ruhiger See im Geleit des italienischen Torpedobootes PERSEO aus Tripolis aus. [1]
- 02.12.1941, 16.00 Uhr: Auf der Fahrt von Tripolis nach Benghasi wird bei auffrischendem Ostwind und kurzer grober See die Landeklappe von F-160 durch Seeschlag beschädigt. [1]
- 02.12.1941, 23.30 Uhr: F-160 gibt Notsignal, nachdem bei Ostwind in Stärke 5-6 und entsprechendem Seegang die Landeklappe und ein Teil der Wellblechabdeckung durch Seeschlag verloren gegangen war. Alle Boote lassen sich bis 05.00 Uhr treiben und versuchen dann vor dem Wind die Küste zu erreichen. F-160 macht keine Fahrt durchs Wasser mehr.[1]
- 03.12.1941, 08.00 Uhr: F-150 stellt kurzfristig eine Schleppverbindung mit F-160 her, die aber wegen zu grober See wieder losgeworfen werden musste. Daraufhin übernimmt F-150 Teile der Ausrüstung von F-160, wobei einige Seesäcke und Koffer verloren gehen. Das italienische Torpedoboot PERSEO stellt dann erneut eine Schleppverbindung her, aber sämtliche Leinen brechen nach kurzer Zeit. Schließlich übernimmt PERSEO mit Ausnahme von Kpt. KEIL und 2 Mann die gesamte Besatzung von F-160. [1]
- 03.12.1941, 11.00 Uhr: Das Boot muss aufgegeben werden. Auch die Restbesatzung von F-160 wird von PERSEO übernommen und anschließend wird das Boot auf Befehl von Lt.z.S.(MA) von FORELL durch Artilleriebeschuss von PERSEO versenkt. [1]
- 06.12.1941: Lt.z.S.(MA) von FORELL, Kpt. KEIL und die Besatzung von F-160 wird von Benghasi nach Italien überflogen. [1]
F-160 war damit der erste Bootsverlust der 2. Landungsflottille!
Verlust am: 03.12.1941
Verlustuhrzeit: 1100
Verlustort: Syrte
Verlustart: selbst versenkt durch Artilleriebeschuss [1]
Verlustursache: Seeschaden [1]
Mannschaftsschicksal: keine Toten
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
Archiv Dorgeist
[1] KTB 2. Landungsflottille
Eingefügt am: 18.09.2007
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 02.01.2014
Geändert von: Thorsten Reich
Änderung: -29.12.2008 Theodor Dorgeist Datensatz nach Fotobeweis geändert.
-01.01.2009 T. Reich Bilder 1-4 eingefügt
-01.01.2009 Peter Kreuzer [1] eingefügt
-05.05.2009 Peter Kreuzer - Bildtexte korrigiert, Chronik nach [1] ergänzt
-02.01.2014 T. Reich Bilder 5-6 eingefügt.