Marinefährprahm F 162

  F 161
F 163  


Kennung : F 162
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : A
Bauauftrag : 18.04.1941
Bauwerft : SCHIMAG, Mannheim
Indienstgestellt : 01.11.1941


Marinefährprahm : Typ A
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 2,74 m, Fahrbahnbreite 3,1 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann / 50 Minen Typ UMA)
- 18.04.1941 Bauauftrag
- 01.11.1941 Indienststellung
- 00.12.1941 27. Landungsflottille
- 00.10.1942 3. Landungsflottille
- 02.01.1943 gesunken bei Chersonskaja: 45°20,4 n/36°37,2 o / 2 Minen
- 07.11.1941 Havarie mit Kahn "Matterhorn 3".[2]
- 00.05.1942 Bei der 1. Gruppe der 27. Landungsflottille gemeldet.[3]
- 02.08.1942 auf dem Marsch vor Belgrad (Verlegung ins Schwarze Meer).[4]
-28.10.1942 11.00 Uhr F 162, F 472 Konstanza aus nach Sulina mit je Ladung Wasserbomben.[5]
- 30.10.1942 - F 470 wird wegen langer Dauer der Reparatur (Ausfall Mittelmaschine und damit MES F 470 durch Pleuelbruch und Zertrümmerung Motorgehäuse) aus dem Verband 3. Landungsflottille gem. Geleitchef SM ausgeschieden und der 1. Landungsflottille zurückkommandiert. An Stelle F 470 wird F 162, z. Zt. Konstanza, der 3. Landungsflottille zugeteilt. Boot läuft am gleichen Tag nach Osten aus.[5]
- 10.11.1942 Gemäß taktischen Gliederung der 4. Gruppe der 3. Landungsflottille zugeteilt.[5]
- 02.01.1943 auf der Chersonskaja-Bank in der Strasse von Kertsch durch Minentreffer vernichtet, Besatzung bis auf 1 Mann gerettet.[1]
- 02.01.1943 F 162 auf Fahrt nach Temrjuk bei 45° 20,4' N und 36° 37,2' O 200 m außerhalb Fahrwasser auf Mine gelaufen, Totalverlust. Versuch Bergung Hinterschiff im Gange, 1 Toter, 1 Vermißter.[4]
- 02.01.1943 08.20 Uhr Verband mit F 162 läuft aus Kertsch nach Temrjuk aus. Infolge Navigationsfehler (schlecht erkennbare Markierungsspiere), kommen die Fahrzeuge außerhalb des Fahrwassers. 09.19 Uhr Minenexplosion unterhalb F 162 vorderem 2cm Geschütz. Boot zerbricht, beide Teile bleiben vorerst schwimmfähig. Vorderschiff sinkt auf Grund, Beabsichtigtes Bergen von Wasserbomben, Munition usw. kann an dem Tag mangels geeignetes Kleinfahrzeug nicht erfolgen. 1 Toter geborgen, 1 Mann vermisst.[5]
- 03.01.1943 06.30 Uhr Bergungskommando für Hinterschiff F 162 auf Hafenschutzboot 4002 trifft um 08.00 Uhr an Wrackstelle ein, Heck aber bereits gesunken, teilw. ragen aber Teile über die Wasseroberfläche. 09.20 Uhr nach Eintreffen Taucherprahm Bergung Munition (2cm, 7,5cm, 9 Wasserbomben), Rohr 2cm gehoben und 7,5cm vorbereitet. Bergung mittels Bergezylinder aussichtsreich.[5]
- 06.01.1943 - Bergungsversuch Hinterteil F 162 muss verschoben werden. Neuer Versuch 10.01.1943.[5]
- 10.01.1943 - Bergungsversuch F 162 verschoben auf 12.01.1943.[5]
- 16.01.1943 - Bergungsversuche F 162 verschoben auf Beendigung Vereisung Kertsch-Straße.[5]
Verlust am: 02.01.1943
Verlustuhrzeit: 0919
Verlustort: Chersonskaja-Bank[5]
Verlust Koordinaten: 45°20,4 n/36°37,2o
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Minentreffer
Gegnertyp: Minenfeld
Mannschaftsschicksal: 1 Toter, 1 Mann vermisst[5]
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Altakten des Arbeitskreises Gröner
[2] OFD Kiel / 792
[3] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[4] KTB des Marinegruppenkommando Süd
[5] KTB der 3. Landungsflottille
Eingefügt am: 18.09.2007
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 26.12.2014
Geändert von: Schreibfehler-Korrekturen
Änderung: - 25.09.2007 R. Stenzel Schiffschronik (Havarie)
- 04.05.2008 M. Goretzki: Datumsformat in Schiffschronik korrigiert
- 27.10.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [3] eingefügt
- 04.12.2008 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 18.01.2009 T. Reich Bild eingefügt
- 26.03.2009 Theodor Dorgeist Link eingefügt
- 03.04.2009 R. Stenzel Chronik [4] ergänzt
- 26.05.2010 M. Goretzki: Chronik & Verlustangaben gem. [5] ergänzt