Marinefährprahm F 601 (AF 12)

  F 600
F 602  


Kennung : F 601
2. Kennung : AF 12
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 12.05.1942
Bauwerft : Beucheldt, Glogau
Indienstgestellt : 00.05.1943


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 12.05.1942 Bauauftrag
- 00.05.1943 Indienststellung
Umbau in AF 12
als AF12:
- 00.11.1942 Bauauftrag
- 00.09.1943 Indienststellung 2. Artillerträgerflottille
- 25.05.1944 um 02.58Uhr bei Dünkirchen nach Fliegerbombentreffer gekentert; keine Überlebenden
- Klappenverstärkung nach Bauart Typ C2a, Auftrag an Beuchelt.[3]
- 11.1942 Umbau weiterer 40 MFPs in AF 11 – AF 50 angeordnet.[4]
- bis 09.1943 Nur noch 7 AFPs, darunter AF 11, AF 12, AF 13, AF 14, AF 15 bei der 2. Artillerieträgerflottille indienstgestellt, nachdem Bootssoll inzwischen auf 15 AFPs reduziert.[4]
- 14.02.44 Indienststellung für 2. Artillerieträgerflottille, Kommandant: Ob.Strm. Schwarm, Siegfried.[2]
- Umbau auf Spitzbug.[1]
- 24./25.05.1944 AF 12 bei Dieppe durch Bombentreffer gesunken.[4]
- 24.05.1944 AF 12 bei Gravelines durch Swordfish der 819. Squadron versenkt. [5]

Verlust am: 25.05.1944
Verlustuhrzeit: 0258
Verlustort: Dünkirchen
Verlustart: gekentert
Verlustursache: Fliegerbombentreffer
Mannschaftsschicksal: keine Überlebenden
Erich Gröner " Die Deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Schneider - Plattbugkreuzer
[2] GehNTB Nr.10/1944
[3] Schreiben Gutehoffnungshütte an Fachgruppe Stahlbau vom 25.04.1944
[4] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[5] AIR 15/162
Eingefügt am: 18.09.2007
Eingefügt von: Jörg Kießwetter
Letzte Änderung: 20.01.2014
Geändert von: Schreibfehler-Korrekturen
Änderung: - 20.09.2007 R. Stenzel, Werft eingefügt
- 21.09.2007 Jörg Kießwetter - Gröner Daten geordnet
- 24.09.2007 R. Stenzel Schiffschronik (GehNTB Nr.10/1944)
- 16.05.2008 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 21.12.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [4] eingefügt
- 19.01.2014 R. Stenzel Chronik [5] eingefügt