Marinefährprahm MZ 760 (I) (MZ 703 (II))

  MZ(I) 759
MZ(I) 761  


Kennung : MZ 760 (I)
2. Kennung : MZ 703 (II)
3. Kennung : F 703, F 2703 [1]
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : MZ-A
Sonderausstattung : keine
Bauauftrag : 00.00.1942
Bauwerft : Odero-Terni, Orlando (OTO), La Spezia, Italien
Baunummer : 279
Stapellauf : 1942-06-20
Indienstgestellt : 25.06.1942


Marinefährprahm : Typ MZ-A
Verdrängung konstruktiv (t) : 140
Verdrängung maximal (t) : 239
Länge (m) : 47,00
Breite (m) : 6,50
Tiefgang leer (m) : 1,00
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Dieselmotor von Officine Meccaniche di Milano (O.M.), Lizenzbau des Saurer BXD [1]
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 450
Geschwindigkeit leer (kn) : 11,0
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 1450/8
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/13
Ladefähigkeit : 65 t
- 20.06.1942 in Dienst gestellt als MZ 703(II) für ital. FNS
- 09.09.1943 bei Livorno nach Fliegerbombentreffer gesunken
- von deutscher Kriegsmarine gehoben und repariert
- 00.11.1943 F 703 oder F2703 [1] der 2. Landungsflottille
- 24.04.1945 in Genua selbst versenkt
<< i. D. als MZ 703 (II) falsch, da MZ 701 (I) erst am 11.08.1942 sank!>>
- 12.04.1942 Baubeginn
- 20.06.1942 Stapellauf [4]
- 25.06.1942 Indienststellung [4] (vgl. abweichendes Gröner-Datum!)
- 28.01.1943 umnummeriert in MZ 703 (II) [4]
- 30.01.1943 02.30 Uhr F 542, F 360 und MZ 760 von Sousse nach Sfax aus.[7]
- 09.09.1943 von deutschen Streitkräften nach Livorno umgeleitet und dort erbeutet [4]
- 09.09.1943 MZ 703(II), MZ 709, MZ 742, MZ 780 und MZ 781 laufen aus der Bocche di Magra nach Süden aus. Das Boot marschiert nahe an der Küste und wird von deutschen Fahrzeugen vor Livorno abgefangen.[5][6]
- 15.09.1943 Von der 2. L-Flottille werden in Livorno die ital. Boote MZ 703, MZ 704, MZ 709 übernommen. Da die Personalreserve zur Besetzung nicht ausreicht, wird die Besatzung des in der Werft liegenden Bootes F 422 bis auf 7 Mann auf diese Fahrzeuge kommandiert.[7]
- 18.09.1943 MFP 703 mit Schlepper Gabes und 5 MFP's Livorno aus nach Bastia [3]
- 18.09.1943 09.30 Uhr F 249, MZ 703, F 424 mit F 625, F 619, MZ 795 der 10. L-Flottille Livorno aus.[7]
- 01.10.1943 Bei der 2. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[7]
- 05.11.1943 ex ital. F 703 macht Probefahrt vor La Spezia [2]
- 23.12.1943 07.00-17.15 Uhr F 2703, F 0770 Livorno nach Porto San Stefano.[7]
- 20.02.1944 03.30 Uhr F 703 mit Geleit Savona ein von Genua.[7]
- 16.03.1944 Bei der 2. Gruppe der 2. L-Flottille gemeldet.[7]
- 01.06.1944 Bei der 2. Gruppe der 2. L-Flottille gemeldet.[7]
- 01.07.1944 bei der 1. Gruppe der 2. L-Flottille gemeldet.[7]
- 11.07.1944 F 703 Maschinenschaden.[7]
- 01.09.1944 Bei der 1. Gruppe der 2. L-Flottille gemeldet.[7]
- 04.09.1944 13.00 Uhr Angriff schwerer und von Kampfflugzeuge auf Stadt und Hafen Genua. F 703 in Tirenno-Werft Bombentreffer auf Vorschiff, Boot wird mit Leinen an der Pier vor Sinken gesichert. Bergung der Waffen und Ausrüstung & Lenzen der Zellen begonnen. Um 19.00 Uhr legt sich das Boot ruckartig um 20cm nach Stb. über. Ca. ½ Std. später gab es im Laderaum achtern eine Detonation, der ein Feuerstrahl vorausging. Grund der Detonation unbekannt. Um 22.25 Uhr Krach, Boot dreht sich mit dem Kiel nach oben. Totalverlust.[7]
Foto des Wracks 1944 und Angaben zu F 703 in [8].
- 06.09.1944 Boot ganz auf Grund. Totalverlust. Hebung, soweit Kriegslage zulässt, beabsichtigt.[7]
Verlust am: 04.09.1944
Verlustuhrzeit: 13:00
Verlustort: Tirenno-Werft, Genua[7]
Verlustart: gesunken, Totalverlust[7]
Verlustursache: Fliegerbomben[7]
Erich Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 7
[1] Ergänzungsliste Dr. Meyer
[2] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[3] KTB der 7. Sicherungsdivision
[4] Bargoni, Tutte le Navi Militari d'Italia 1861 - 1986
[5] I muli del mare, 1982
[6] Le navi da guerra italiane internate alle Baleari dopo l'8 settembre, 2009
[7] KTB 2. Landungsflottille
[8] Oesterle, Bernd: Die Marine- und Artilleriefährprähme der faschistischen deutschen Kriegsmarine
Eingefügt am: 21.09.2007
Eingefügt von: Peter Kreuzer
Letzte Änderung: 27.12.2014
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 01.11.2007 R. Stenzel Galerielink eingefügt
- 24.04.2008 Th. Frömrich: Kennungsreihenfolge geändert
- 03.05.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [2] ergänzt
- 07.10.2008 R. Stenzel: Chronik [3] eingefügt
- 25.04.2009 T. Reich: Bild 1 eingefügt
- 21.07.2009 K. G. v. Martinez: Stapellauf und Chronik ergänzt, Fehlerhinweis zu Gröner eingefügt [4]
- 05.05.2011 T. Reich: Bild 1 ersetzt
- 03.07.2011 M. Goretzki: Chronik gem. [5] und [6] ergänzt
- 07.09.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [7] eingefügt
- 21.12.2013 M. Goretzki: Hinweis auf [8] eingefügt
- 03.11.2014 Th. Dorgeist: Bau-Nr., Baubeginn, ?? Foto eingefügt
- 27.12.2014 M. Goretzki: Verlustdaten von 24.04.45 auf 04.09.44 geändert