Marinefährprahm MZ 767 (F 767)

  MZ 766
MZ 768  


Kennung : MZ 767
2. Kennung : F 767
3. Kennung : F0767; F2767
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : MZ-B
Sonderausstattung : keine
Bauauftrag : 00.05.1942
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo, Italien
Cantiere Navale di Riva Trigoso[6]
Baunummer : vermutlich 180[6]
Stapellauf : 1944-09-06
Indienstgestellt : 06.11.1943


Marinefährprahm : Typ MZ-B
Verdrängung konstruktiv (t) : 174
Verdrängung maximal (t) : 279
Länge (m) : 46,50
Breite (m) : 6,50
Tiefgang leer (m) : 1,00
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Dieselmotor von Officine Meccaniche di Milano (O.M.), Lizenzbau des Saurer BXD [1]
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 450
Geschwindigkeit leer (kn) : 11,0
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 1450/8
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/13
Ladefähigkeit : 65 t
- 09.09.1943 in Riva Trigoso unfertig deutsche Beute
- in der Adria fertigmontiert
- 00.09.1944 F 767 der 10. Landungsflottille (?)
- Bauwerft lt. [4] Riva Trigoso (= Cantieri del Tirreno), würde auch mit Gröner-Daten passen!
- 1943 auf Stapel gelegt, nicht in Dienst gekommen wegen Waffenstillstand [4]
- 06.11.1943 Indienststellung F 767 (ital.) für 10. Landungsflottille.[3]
- 07.11.1943 07.00 Uhr F 486 mit F 296, F 439 (4. L-Flottille), F 767 (10. L-Flottille) Genua nach Livorno.[5]
- 06.11.1943 Uhr für 10. Landungsflottille in Dienst gestellt (4. Gruppe) [1]
- 03.01.1944 07.00 Uhr F 0767 u.a. La Spezia nach Genua aus.[5]
- 17.02.1944 an 4. Landungsflottille abgegeben [1]
- 18.02.1944 Auf Befehl der 7. S.D. wird F 360 der 2. L-Flottille gegen F 767 mit der 10. L-Flottille getauscht. Die Besatzungen wechseln die Boote.[5]
- 16.03.1944 Bei der 2. Gruppe der 2. L-Flottille gemeldet.[5]
- 17.05.1944 16.00-16.10 [oder 13.50] Uhr Angriff von 180 4mot. Bombern auf Porto Ferraio. F 767 erhält Treffer auf Klaprampe. Vorschiff beideseits gerissen und 20° geneigt - Vorschiff leck. Boot auf Strand gesetzt. In den folgenden Tagen Boot vom Werkstattzug 4. L-Fl. gedichtet, um nach Genua zur Reparatur überführt zu werden.[5]
- 01.07.1944 bei der 4. Gruppe der 2. L-Flottille gemeldet.[5]
- 16.07.1944 - 18.09.1944 bei 2. Landungsflottille vorhanden, 4. Gruppe, Kommandant: Stbs.Ob.Btsm. Dachtler [2]
- 17.09.1944 F 767 erhält Volltreffer ins Achterschiff bei Zerstörerbeschuß des Hafens San Remo, Wassereinbruch in Abt. II, VI, IX. Wasser kann mit Bordlenzmitteln nicht gehalten werden, Achterschiff wird unterfangen und an der Pier festgemacht. Maschinen unter Wasser, mit 1,5° Neigung noch schwimmfähig.[2]
- 18.09.1944 08.00-10.00 Uhr Zerstörerbeschuß auf Hafen San Remo. F 767 fliegt in die Luft. Scheinbar Volltreffer in die Munitionsladung oder Entzündung der Munitionsladung durch den an der Pier detonierenden Munitionsstapel. Boot geht sofort auf Grund. Bergung zwecklos.[2]
Verlust am: 18.09.1944
Verlustort: Hafen San Remo [2]
Verlustart: explodiert
Verlustursache: Artillerietreffer
Gegnertyp: Flottillenführer, Zerstörer, Torpedoboot
Erich Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 7
[1] KTB der 10. L.-Fl.
[2] KTB der 2. L.-Fl. 16.07.44 - 20.09.44
[3] A.d.S.-Tagesbefehl Nr. 32/1943
[4] Bargoni, Tutte le Navi Militari d'Italia 1861 - 1986
[5] KTB 2. Landungsflottille eingefügt
[6] Bauliste von Cantiere Navale di Riva Trigoso
Eingefügt am: 22.09.2007
Eingefügt von: Peter Kreuzer
Letzte Änderung: 08.09.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 22.09.2007 R. Stenzel Schiffschronik (10.L.-Fl.)
- 22.09.2007 Th. Dorgeist Verlust-Ort ergänzt
- 29.09.2007 R. Stenzel Schiffschronik (2. L.-Fl.)
- 09.03.2009 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 21.07.2009 K. G. v. Martinez: Chronik ergänzt [4]
- 01.09.2012 M. Goretzki: Chronik & 3. Kennungen gem. [5] eingefügt
- 08.09.2012 M. Goretzki: Baudaten gem. [6] eingefügt