Marinefährprahm MZ 795 (F 795)

  MZ 794
MZ 796  


Kennung : MZ 795
2. Kennung : F 795
3. Kennung : F4795
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : MZ-B
Sonderausstattung : keine
Bauauftrag : 00.09.1942
Bauwerft : Cantieri Riuniti del´Adriatico (CRDA), Monfalcone, Italien
Indienstgestellt : 00.03.1943


Marinefährprahm : Typ MZ-B
Verdrängung konstruktiv (t) : 174
Verdrängung maximal (t) : 279
Länge (m) : 46,50
Breite (m) : 6,50
Tiefgang leer (m) : 1,00
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Dieselmotor von Officine Meccaniche di Milano (O.M.), Lizenzbau des Saurer BXD [1]
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 450
Geschwindigkeit leer (kn) : 11,0
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 1450/8
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/13
Ladefähigkeit : 65 t
- 00.03.1943 in Dienst gestellt für ital. FNS
- 09.09.1943 in Civitavecchia deutsche Beute
- F4795 der 4. Landungsflottille
- 27.03.1944 bei Scalea Vada von MTB versenkt
- 05.05.1943 MZ 795 bei Luftangriff auf La Goulette schwer beschädigt.[3]
- 08./09.09.1943 Zusammen mit MZ 777 von Neapel nach Viareggio ausgelaufen, vor Civitavecchia von deutschen S- und/oder R-Booten abgefangen.[4]
- 09.09.1943 vor Civitavecchia durch die dt. R-Boote R 189, R 199, R 201, R 212, R 215 erbeutet.[6]
- 17.09.1943 als F 795 für 4. Landungsflottille (1. Gruppe, ab 01.12.1943 2. Gruppe) in Dienst gestellt, Kommandant:
* 09.1943 - 10.1943 Btsmt. Ackermann,
* 10.1943 - 02.1944 Btsmt. Müller,
* 03.1944 Btsm. Noble.[1]
- 18.09.1943 09.30 Uhr F 249, MZ 703, F 424 mit F 625, F 619, MZ 795 der 10. L-Flottille Livorno aus.[5]
- 18.10.1943 Riva Trigosa 02.00 Uhr durch plötzliche Wetterverschlechterung auf Strand geraten. 22.10.1943 Abschleppversuch mit 2 Schleppern scheitert. 23.10.1943 Abschleppversuch mit 3 Schleppern scheitert. Boot soll geslipt werden, Bauarbeiten bis 04.11.1943, Boot am 07.11.1943 wieder frei, 11.10.1943 in Werft nach Riva Trigosa geschleppt, bis 21.02.1944 a.K.B.[1]
- 27.02.1944 19.00 Uhr auslaufen MFPs mit F 795 nach Livorno.[5]
- 20.03.1944 19.00 Uhr F 795 u.a. Genua nach Livorno aus.[5]
- 27.03.1944 mit F 609, F 706 und F 785 auf dem Weg Livorno - Stefano. 23.20 Uhr Artilleriebeschuß durch gegnerische Seestreitkräfte, Boot nach schweren Treffern gesunken. Ungefährer Verlustort: 43°6' N, 10°16' O.[1]
- 27.03.1944 F4795 wird zusammen mit 5 weiteren MFP vor Vado durch eine alliierte Gruppe (Cdr. Allen, RN) mit den brit. MTB 634, MGB 662, MGB 660, MGB 659, LCG 14, LCG 19, LCG 20 und den US PT 212, PT 214, PT 208 und PT 218 versenkt.[2]
Verlust am: 27.03.1944
Verlustuhrzeit: 2320
Verlustort: bei Scalea Vada
Verlust Koordinaten: 43°6' N, 10°16' O [1]
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Artilleriebschuß
Gegnernation: Großbritanien und USA [2]
Gegnertyp: Schnellboot, MTB, PT, MAS
Erich Gröner " Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945 " Band 7
[1] KTB der 4. Landungsflottille
[2] www.wlb-stuttgart.de
[3] Mar.Kdo. Italien - Lage Mittelmeer Nr. 251 vom 06.05.1943
[4] Tullio Marcon, I muli del mare
[5] KTB 2. Landungsflottille
[6] Verlustliste Achse - Archiv Th. Dorgeist
Eingefügt am: 22.09.2007
Eingefügt von: Peter Kreuzer
Letzte Änderung: 08.09.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 21.02.2008 R. Stenzel Chronik [1] eingefügt
- 21.03.2008 M. Goretzki: Angreifer gem. [2] in Chronik eingefügt
- 26.04.2008 R. Stenzel Chronik [1] ergänzt
- 23.04.2009 T. Reich Bild eingefügt
- 04.06.2011 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 24.07.2011 M. Goretzki: Chronik gem. [4] eingefügt
- 02.09.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [5] eingefügt
- 08.09.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [6] eingefügt