Marinefährprahm F 442 (AF 27)

  F 441
F 443  


Kennung : F 442
2. Kennung : AF 27
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 09.08.1941
Bauwerft : Broerken, Westerbroek
Indienstgestellt : 00.05.1943
Bewaffnung : - 2 x 8,8 cm C 35 [1]
- 2 x 2 cm Vierling C 38 , dreiachsig [1]


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 09.08.1941 Bauauftrag
- 00.02.1943 Umbau in AF 27
- 00.11.1942 Umbauauftrag
- 00.05.1943 Hafenschutzflottillel Sandnessjoen
- 00.05.1944 66. Vorpostenflottille
- 00.09.1944 59. Vorpostenflottille
- 06.12.1944 gesunken Kvaenangenfjord/ Sturm, Strandung; gehoben, rep.
- 1951 i.D. der sowjet. Flotte
- 09.08.1941 Bauauftrag an Broerken, Westerbroek mit vorgesehener Fertigstellung Ende Oktober 1942. [5]
- Klappenverstärkung nach Bauart Typ C2a, Ausführung durch Oberwerftstab Niederlande.[3]
- Kommandant: Strm.d.R. Günther Naims [1]
- 11.1942 Umbau weiterer 40 MFPs in AF 11 – AF 50 angeordnet.[4]
- 14.07.1943 An die Werft A/S Framnes Mek. Vaerksted, Sandefjord gelegt zum Einbau von Heizleitungen.[6]
- ab 01.11.1944 vorübergehend der 8. Landungsflottille unterstellt, Kommandant: Oblt.z.S.d.R. Gathemann (31.12.1944 noch dort vorhanden).[2]
- 17./18.11.1944 LAT WILHELM JORDAN mit AF 27 von Hammerfest nach Honningsvaag, wo die 8. Landungsflottille um diese Zeit die 5. Landungsflottille ablöst.[4]
- 04.12.1944 Der der 8. Landungsflottille zugeteilte AF 27 der 59. Vp-Fl. sinkt infolge Sturmschäden vor der Nordküste auf flachem Grund, wo er später wieder geborgen und repariert werden kann.[4]
- 04.12.1944 Im Kwaenangenfjord ist F 442 nachmittags bei schwerem Wetter gesunken.[7]
Verlust am: 04.12.1944
Verlustuhrzeit: nachm
Verlustort: Kwaenangenfjord
Verlustart: gestrandet
Verlustursache: Sturm
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Handschriftliche Angaben auf der Rückseite des Fotos
[2] KTB der 8. Landungsflottille 01.10. - 31.12.1944
[3] Schreiben Gutehoffnungshütte an Fachgruppe Stahlbau vom 25.04.1944
[4] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[5] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[6] Werftlisten Norwegen
[7] KTB Seekriegsleitung
Eingefügt am: 22.09.2007
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 09.05.2015
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 15.12.2007 R. Stenzel Chronik [2] eingefügt
- 14.05.2008 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 04.10.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [4] eingefügt
- 21.12.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [4] ergänzt
- 11.09.2009 C. Linse: Chronik [5] eingefügt
- 05.05.2011 T. Reich Bild 1+2 eingefügt
- 24.08.2013 Th. Dorgeist [6] in der Chronik eingefügt
- 09.05.2015 M. Goretzki: Chronik gem. [7] & Verlustdaten eingefügt