Marinefährprahm F 519 (F4519[5])

  F 518
F 520  


Kennung : F 519
2. Kennung : F4519[5]
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : B
Sonderausstattung : keine
Bauauftrag : 15.08.1941
Bauwerft : Deutsche Werft, Hamburg
Baunummer : 381
Indienstgestellt : 12.08.1942


Marinefährprahm : Typ B
Verdrängung maximal (t) : 270
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,19 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 15.08.1941 Bauauftrag
- 12.08.1942 11. Landungsflottille
- 10.08.1943 2. Landungsflottille
- 00.11.1943 4. Landungsflottille
- 07.04.1944 gesunken bei Piombino / FliBo
- 15.08.1941 Bauauftrag an die Deutsche Werft in Hamburg vergeben, mit vorgesehener Fertigstellung am 12.08.1942.[4]
- Landüberführt ins Mittelmeer, Fertigstellung auf Werft Marseille, voraussichtlich fertig am 26.07.1943, der 6. Landungsflottille zugeteilt.[1]
- 23.08.1943 06.30 Uhr F 486, F 488 laufen mit F 423, F 519 der 4. L-Flottille von Bastia nach Livorno aus, dort 17.45 Uhr ein.[5]
- 6. Landungsflottille, Kommandant: Btsm. Zootzman.[1]
- ab 15.08.1943 der 4. Landungsflottille unterstellt (4. Gruppe), Kommandant:
* 08.1943 - ? Btsm. Zootzmann.[2]
- 23.08.1943 an 4. Landungsflottille abgegeben.[1]
- 29.12.1943 07.00 Uhr F 2249, F 4519, F 4621 Livorno nach Piombino aus.[5]
- 06.01.1944 08.00 Uhr F 2424, F 2513, F 4296, F 4519 und Schlepper Atlante Genua nach La Spezia.[5]
- 04./05.04.1944 2 MFPs im Seeraum nördlich Elba verschollen.[3]
- 05./06.04.1944 F 519 zur Suche nach den Vermissten eingeteilt.[3]
- 06.04.1944 F 519 etwas 12 sm nördlich Piombino beim Angriff von 8 Jabos schwer beschädigt.[3]
- 07.04.1944 F 519 nach Einbringung in einen kleinen Hafen durch Luftangriff an der Mole vollends zerstört.[3]
- 06.04.1944 10 sm nördlich Piombino Gefecht mit 8 Jabos, 1 Bombenvolltreffer, mehrere Nahtreffer, schwere Beschädigungen, 1 Toter, 2 Schwer- und 2 Leichtverletzte. Danach vom Kommandanten nördl. Piombino auf Strand gesetzt.[2]
- 07.04.1944 freigeschleppt und nach Piombino gebracht zur Reparatur.[2]
- 19.04.1944 in Piombino durch Luftangriff versenkt.[2]

Verlust am: 19.04.1944
Verlustort: in Piombino [2]
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Fliegerbombentreffer [2]
Gegnernation: unbekannt
Gegnertyp: Luftstreitkräfte
Erich Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 7
[1] KTB 6./15. Landungsflottille
[2] KTB der 4. Landungsflottille
[3] Kugler: Chronik der amph. Landungsverbände
[4] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[5] KTB 2. Landungsflottille
Eingefügt am: 22.09.2007
Eingefügt von: Stefan Westermann
Letzte Änderung: 23.08.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 07.12.2007 David Eder - Chronik [1] eingefügt
- 23.03.2008 R. Stenzel Chronik [2] eingefügt
- 05.07.2008 R. Stenzel Chronik [1] ergänzt
- 20.09.2008 M. Goretzki: Chronik gem. [3] ergänzt
- 23.04.2009 T. Reich Bilder eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [4] eingefügt
- 23.08.2012 M. Goretzki: Chronik & 2. Kennung gem. [5] eingefügt, externen Bildlink 1 [Wrack in Piombino] eingefügt