Marinefährprahm F 544

  F 543
F 545  


Kennung : F 544
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 26.09.1941
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo, Italien [2]
Stapellauf : 1942-09-19
Indienstgestellt : 07.10.1942


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 26.09.1941 Bauauftrag
- Bauwerft: Staatswerft Varna
- 00.11.1942 2. Landungsflottille
- 05.03.1943 versenkt 28 sm n. Zembra / Mine
- 26.09.1941 Bauauftrag an Krupp Riuniti, Palermo vergeben, mit vorgesehener Fertigstellung am 15.09.1942.[4]
- 19.09.1942 Stapellauf [5]
- 26.09.1942 Probefahrt [5]
- 03.10.1942 Abnahme [5]
- 07.10.1942 MFP 544 in Dienst gestellt.[6]
- 05.11.1942 In Suda F 154, F 544, F545, F 546.[7]
- 07.11.1942 MFP 544 und MFP 546 löschen in Tobruk den Proviant und nehmen als Zuladung Gerät der 2. L-Flottille.[8]
- 08.11.1942 16:30 MFP 544 und MFP 546 mit Material der 2. L-Flottille Tobruk nach Bengasi ausgelaufen.[8]
- 01.01.1943 In Reparatur in Palermo.[7]
- 01.03.1943 Auf Marsch von Biserta nach Trapani.[7]
- 05.03.1943 Totalverlust durch Mine auf 37° 37' N und 10° 49' O.[3]
- 05.03.1943 0x.55 Uhr [Unleserliche Zeit]. F 544, F 482 auf Fahrt nach Trapani. Auf Position 37°57,5’N, 10°48,5’O F 544 Minentreffer. 4 Leichtverletzte. F 482 birgt Besatzung. Bleibt beim Boot. 06.00 Uhr bei Hellwerden stellt sich heraus, dass Maschinenraum unbeschädigt ist. 06.30 Uhr mit Freiwilligen an Bord nimmt F 544 Fahrt auf. 08.00 Uhr F 544 droht an der Trefferstelle durchzubrechen. 08.30 Uhr Gruppenführer befiehlt Verlassen von F 544. Nach Zerstören der Funkanlage, ES-Munition und anderen Geheimsachen, werden die Maschinen nach Öffnen der Flutventile auf voll voraus gestellt.
09.30 Uhr Versuch der Versenkung des Bootes durch Geschützfeuer misslingt. F 482 setzt Marsch fort.[7]
Verlust am: 05.03.1943
Verlustuhrzeit: 0?:55
Verlustort: 28 sm nördl. Zembra
Verlust Koordinaten: 37.37,5 N - 10.48,5 E [1]; 37°57,5’N, 10°48,5’O[7]
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Minentreffer
Mannschaftsschicksal: 4 Leichtverletzte[7]
Erich Gröner, "Die deutschen Kriegsschiffe 1915 - 1945; Bd 7
[1] KTB Deutsches Marinekommando Italien
[2] MFP-Liste Caie Boie
[3] KTB des Seetransportchefs Italien
[4] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[5] Schreiben Marine-Bauaufsicht Palermo vom 20.10.1042 (Archiv Dorgeist)
[6] KTB Seetransportchef Italien
[7] KTB 2. Landungsflottille
[8] KTB Seetransportstelle Tobruk
Eingefügt am: 23.09.2007
Eingefügt von: Stefan Westermann
Letzte Änderung: 18.12.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 21.10.2007 Th. Dorgeist Verlust-Koordinaten aus Quelle [1] eingefügt
- 14.03.2009 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [4] eingefügt
- 09.05.2011 M. Goretzki: Stapellauf und Schiffschronik gem. [5] eingefügt
- 27.05.2011 R. Stenzel Chronik [6] eingefügt
- 25.08.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [7] eingefügt
- 18.12.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [8] eingefügt