Marinefährprahm F 545

  F 544
F 546  


Kennung : F 545
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 26.09.1941
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo, Italien [2]
Stapellauf : 1942-09-25
Indienstgestellt : 10.10.1942


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 26.09.1941 Bauauftrag
- Bauwerft: Staatswerft Varna
- 00.11.1942 2. Landungsflottille
- 01.10.1943 noch vorhanden
- 26.09.1941 Bauauftrag an Krupp Riuniti, Palermo vergeben mit vorgesehener Fertigstellung am 20.09.1942.[4]
- 25.09.1942 Stapellauf [5]
- 03.10.1942 Probefahrt [5]
- 08.10.1942 Abnahme [5]
- 10.10.1942 MFP 545 in Dienst gestellt.[6]
- 05.11.1942 In Suda F 154, F 544, F545, F 546.[7]
- 09.11.1942 17:00 MFP 545 mit 10 to Verpfl. Marine und 59 to Verpfl. Heer sowie weitere MFPs Tobruk nach Bardia ausgelaufen.[8]
- 11.11.1942 F 545 befindet sich in Tobruk. Um 16:00 läuft es voll beladen mit anderen Fahrzeugen nach Derna aus.[8]
- 27.12.1942 im Hafen von Sousse durch Bombentreffer Achterschiff zerstört.[3]
- 27.12.1942 09.10 Uhr F 540, F 545 mit ital. Segler Sousse ein. 10.30 Uhr Tiefflieger feindl. Bombenflugzeuge auf den Hafen, der durch die Schiffsflak abgewehrt wird. 13.45 Uhr nochmaliger Angriff, dieses Mal aus großer Höhe mit großkalibrigen Bomben. F 540 und F 545 erhalten beide Volltreffer in Achterschiff und brennen, da teilweise bereits mit Benzin beladen, vollkommen aus. Auf F 545 ein Leichtverletzter. 16.00 Uhr nachmaliger Angriff. Boote erhalten weitere Treffer. In der Nacht weitere Angriffe, die die Boote weiter zerstören.[7]
- 28.12.1942 Bergungsarbeiten in Sousse fortgesetzt. Flo-Ing. zur Prüfung der Wiederinstandsetzungsmöglichkeiten nach Sousse: Nach Besichtigung der Boote F 543, F 540, F 545 verneint er Instandsetzungsmöglichkeit.[7]
- 28.12.1942 in Susa durch Bomben versenkt [1]
- 07.01.1943 Leiter Stützpunkt Tunis übernimmt Bergung F 150 sowie aller brauchbaren Teile aus den im Dezember 1942 versenkten F 540 und F 545 – v.a. Maschinenteile.[7]
- 15.01.1943 Aus den Wracks von F 540 und F 545 sind alle brauchbaren Teile geborgen. Aus den Abdeckblechen wurde eine Kombüse im Zeltlager errichtet.[7]
Verlust am: 27.12.1942
Verlustuhrzeit: 13:45
Verlustort: Susa
Verlustart: Totalverlust[7]
Verlustursache: Fliegerbomben
Erich Gröner " Die deutschen Kriegsschiffe 1915 - 1945 " Bd 7
[1] Anlage KTB Marinekommando Italien
[2] MFP-Liste Caie Boie
[3] KTB des Chef's der Seetransportstellen in Nordafrika
[4] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[5] Schreiben Marine-Bauaufsicht Palermo vom 20.10.1042 (Archiv Dorgeist)
[6] KTB Seetransportchef italien
[7] KTB 2. Landungsflottille
[8] KTB Seetransportstelle Tobruk
Eingefügt am: 23.09.2007
Eingefügt von: Stefan Westermann
Letzte Änderung: 18.12.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 20.10.2007 Th. Dorgeist Meldung Verlust 12.1942 eingefügt
- 30.10.2007 R. Stenzel Chronik [3]
- 23.04.2009 T. Reich Bild eingefügt
- 27.04.2009 Th. Dorgeist Verlustangaben neu eingefügt.
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [4] eingefügt
- 19.09.2009 P. Kreuzer: Bildlinks eingefügt
- 09.05.2011 M. Goretzki: Stapellauf und Schiffschronik gem. [5] eingefügt
- 27.05.2011 R. Stenzel Chronik [6] eingefügt
- 25.08.2012 M. Goretzki: Chronik & Verlustangaben gem. [7] eingefügt
- 18.12.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [8] eingefügt