Marinefährprahm F 553 (F2553[7])

  F 552
F 554  


Kennung : F 553
2. Kennung : F2553[7]
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C2
Sonderausstattung : keine
Bauauftrag : 15.04.1942
Bauwerft : Gebr. Wiemann, Brandenburg
Indienstgestellt : 00.05.1943


Marinefährprahm : Typ C2
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : Fahrbahnbreite 3,6 m, Landeklappenlast 65 t
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
Möglichkeit 52 t-Beutepanzer und Tiger-Panzer zu laden
- 00.05.1943 13. Landungsflottille
- Frühj. 1944 HS-Fl. Venedig;
- 24.06.1944 versenkt 0915Uhr Ancona / FliBo, ausgebrannt
- 15.04.1942 Bauauftrag an Krupp Werft (offen) vergeben, ohne festgesetzten Fertigstellungstermin.[5]
- xx.xx.19xx Bau verlagert zu Gebr. Wiemann, Brandenburg. [Quelle?]
- 20.05.1943 bei der 4. Gruppe der 13. Landungsflottille gemeldet.[3]
- Für Überführung ins Mittelmeer zerlegt, Wiederzusammenbau auf Werft Genua, voraussichtlich fertiggestellt am 30.07.1943, der 6. Landungsflottille zugeteilt.[1]
- 04.08.1943 Indienststellung F 553 für 6. Landungsflottille.[4]
- 12.08.1943 04.00 Uhr F 352 sowie F 456, F 553 der 6. L-Flottille und F 612 der 4. L-Flottille La Maddalena nach Neapel aus.[7]
- 16.08.1943 Auf Befehl des Dt. Seetransport-Chef Italien nach Verlegung der 6. L-Flottille als 15. L-Flottille in die Ägäis ab dem 16.08.1943 bzw. mit der Indienststellung der 2. L-Flottille zugeteilt.[7]
- 16.08.1943 Bei der 4. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[7]
- 23.08.1943 Befindet sich in Livorno zur Ausrüstung.[7]
- 23.08.1943 2. Landungsflottille, Kommandant: Btsm. Bolle [1]
- 01.10.1943 Bei der 4. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[7]
- 31.10.1943 10.00 Uhr Dt. Seetra Chef Italien befiehlt zur Aufstellung einer MFP-Vorpostenflottille die MFPs F 350, F 352, F 482, F 488, F 553 neben weiteren Booten der 4. und 10. L-Flottille sofort nach La Spezia in Marsch zu setzen.
01.11.1943 der 3. Gruppe der Kampfgruppe der Landungsflottille zugeteilt.[7]
- 07.11.1943 F 350, F 352, F 482, F 488, F 553 Schulfahrten bzw. Einbau weiterer Waffen bei der Kampfgruppe L-Flottillen in La Spezia.[7]
- 08.11.1943 Boote der Kampfgruppe führen Schulfahrten im Golf von La Spezia durch. Nacheinander werden die Boote mit weiteren D.S.R.-Geräten, MGs und teilw. auch weiteren 2cm Waffen ausgerüstet.[7]
- 20.11.1943 F 553 aus der 3. Kampfgruppe L-Flottillen ausgeschieden.[7]
- 01.01.1944 F 2553 bei der 4. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[7]
- 05.02.1944 Auf Befehl 7. S.D. übernimmt 2. L-Flottille gegen Abgabe von F 553 den F 777 von der 10. L-Flottille. Die Besatzung von F 553 steigt auf F 777 ein, während die von F 777 auf F 553 steigt.[7]
- 16.03.1944 F 553 in Piacenza in Abbau und Überführung.[8]
- 29.04.1944 Auf Überführung von der italienischen Westküste von der Mincio-Mündung kommend in Venedig eingetroffen.[9]
- 01.05.1944 Auf Befehl des OKM wird eine MFP-Gruppe Westadria mit Sitz in Venedig aufgestellt. Aufbau ist im Gange. Von den Booten der 10. L-Fl. die in Genua in die Adria überführt werden, werden die ersten 6 an diese Gruppe abgegeben, die als 5. Gruppe truppendienstlich der 2. L-Fl. unterstellt werden. Zur Übergabe ist u.a. F 553 vorgesehen Zur Beschleunigung wurde bereits der Gruppenunterstab vorbereitet. Endgültige Übernahme wird mit der 10. L-Fl. geregelt.[7]
- 01.05.1944 akB bei der Breda-Werft-Mastre (Venedig).[7]
- 16.05.1944 Mit dem heutigen Tage wird in Venedig das Boot F 553 von der 10. L-Flottille übernommen.[7]
- 24.05.1944 13.40 Uhr F 518, F 553 Venedig aus nach Triest.[7]
- 01.06.1944 Bei der 10. Landungsflottille gemeldet.[6]
- 24.06.1944 durch Luftangriff Volltreffer auf Achterdeck, brennt in halber Länge aus. Hochgehende, in der Nähe des Bootes an Land lagernde Munition machte es unmöglich, an das Feuer heranzukommen. Gegen Mittag Boot ausgeglüht und von hochgehenden Munition durchlöchert. Totalverlust, da Bergung schwierig und langwierig. [2]
- 24.06.1944 F 553 bei Bombenangriff auf Ancona gesunken.[3]

Kommandanten:
Btsm. Lochno - 01.06.1944 [2]
Btsm. Schleicher 01.07.1944 [2]

Verlust am: 24.06.1944
Verlustuhrzeit: 0915
Verlustort: Ancona
Verlustart: ausgebrannt
Verlustursache: Fliegerbombentreffer
Gegnertyp: Luftstreitkräfte
Erich Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 7
[1] KTB 6./15. Landungsflottille
[2] KTB MFP-Gruppe westl.Adria
[3] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[4] A.d.S.-Tagesbefehl Nr. 26/1943
[5] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[6] Kriegsgliederung der 10. Landungsflottille vom 01.06.1944
[7] KTB 2. Landungsflottille
[8] KTB 10. Landungsflottille
[9] KTB 2. Transportflottille
Eingefügt am: 23.09.2007
Eingefügt von: Stefan Westermann
Letzte Änderung: 29.08.2015
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 07.12.2007 David Eder - Chronik [1] eingefügt
- 29.02.2008 Stefan Westermann Änderung [2] in der Chronik
- 05.07.2008 R: Stenzel Chronik [1] ergänzt
- 06.10.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [3] eingefügt
- 08.10.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [3] ergänzt für 20.05.1943
- 08.03.2009 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [5] eingefügt
- 22.05.2011 M. Goretzki: Chronik gem. [6] eingefügt
- 25.08.2012 M. Goretzki: Chronik & 2. Kennung gem. [7] einfügen
- 21.09.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [8] eingefügt
- 29.08.2015 M. Goretzki: Chronik gem. [9] eingefügt