Marinefährprahm F 607

  F 606
F 608  


Kennung : F 607
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C2
Bauauftrag : 12.05.1942
Bauwerft : Werf Jan Smit, Czn., Alblasserdam
Baunummer : 539
Indienstgestellt : 09.07.1943
Bewaffnung : 1 x 7,5 cm
2 x 2 cm Flak C 38 [1]


Marinefährprahm : Typ C2
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : Fahrbahnbreite 3,6 m, Landeklappenlast 65 t
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
Möglichkeit 52 t-Beutepanzer und Tiger-Panzer zu laden
- 12.05.1942 Bauauftrag
- 00.06.1943 Indienststellung 4. Landungsflottille
- 16.08.1943 (+) n. Reggio: 38°08 n/15°38o/nachFliBo
- 00.11.1942 Beginn der Bauarbeiten in Holland.[2]
- 00.05.1943 Ende der Bauperiode in Holland.[2]
- Überführung des MFP's nach Südfrankreich.[3]
- Fertigstellung bzw. wohl Zusammenbau durch die
Société Anonyme des Forges et Chantiers de la
Méditerranée, La Seyne.[3]

- Neubau auf Werft La Seyne.[1]
- Ab Juni 1943 bei der 4. Landungsflottille gemeldet (3. Gruppe).[1]
- 09.07.1943 Indienststellung F 607 für 4. Landungsflottille.[4]
- 09.07.1943 in Toulon neu in Dienst gestellt (3. Gruppe), Kommandant:
* 06.1943 Ob.Btsm. Matzieck,
* 07.1943 - 08.1943 Btsmt. Rathke.[1]
- 20.07.1943 00.15 Uhr F 618 läuft mit F 607 und F 622 der 4. L-Flottille von Neapel nach Messina aus.[5]
- 08.08.1943 Im Pendelverkehr Canitello-Faro-Nord in der Messinastraße eingesetzt.[5]
- 16.08.1943 15.50 Uhr bei Faro-Mitte (nördl. Messinastraße) Bombenangriff viermotoriger Bomber. Boot wird achtern bei der Landung an der Stb.-Seite schwer getroffen und sackt langsam ab. Achterschiff brennt aus. 5 Verwundete, Boot kann noch auf Festlandseite bei Canitello auf Strand gesetzt werden und wird gesprengt.[1]
Verlust am: 16.08.1943
Verlustuhrzeit: 15:50
Verlustort: Canitello [1]
Verlust Koordinaten: 38°08' Nord/ 15°38' Ost [1]
Verlustart: selbst gesprengt [1]
Verlustursache: Fliegerbombentreffer [1]
Gegnertyp: Viermot. Bomber [1]
Mannschaftsschicksal: 5 Verwundete [1]
Erich Gröner " Die Deutschen Kriegsschiffe " Bd. 7
[1] KTB der 4. Landungsflottille
[2] Bram Belder: De Ouwe Werf
[3] Archiv Dorgeist
[4] A.d.S.-Tagesbefehl Nr. 24/1943
[5] KTB 2. Landungsflottille
Eingefügt am: 23.09.2007
Eingefügt von: Jörg Kießwetter
Letzte Änderung: 26.08.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 28.09.2007 Jörg Kießwetter - doppelte Daten entfernt
- 16.02.2008 R. Stenzel Chronik [1] eingefügt
- 17.02.2008 R. Stenzel Chronik [1] ergänzt
- 18.02.2008 Th. Dorgeist Eingaben zur Bauwerft und Vorbau in Holland [2]
- 22.03.2008 R. Stenzel Chronik [1] ergänzt
- 08.03.2009 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 26.08.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [5] eingefügt, Verlustuhrzeit in Verlustdaten ergänzt