Marinefährprahm F 332

  F 331
F 333  


Kennung : F 332
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : A
Bauauftrag : 28.06.1941
Bauwerft : Arsenal Varna
Indienstgestellt : 26.07.1942


Marinefährprahm : Typ A
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 2,74 m, Fahrbahnbreite 3,1 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann / 50 Minen Typ UMA)
- 28.06.1941 Bauauftrag
- 26.07.1942 1. Landungsflottille
- 00.10.1942 3. Landungsflottille
- 30.05.1943 beschädigt nw. Anapa / FliBo
- 1944 rep.; IMRD (D) / MRGr. Unt.Donau
- 07.09.1944 + oder (+) bei Prahovo / Donau
- Aus Sektionen der Gute-Hoffnung-Hütte gefertigt.[1]
- 22.07.1942 F 332 Abnahme Probefahrt ohne Anstand.[4]
- 26.07.1942 F 332 in Dienst gestellt.[4]
- 30.07.1942 Bei der 1. Landungsflottille gemeldet.[5]
- 07./08.08.1942 Regatta II: F 121, F 144, F 332, F 340 (dritte Gruppe), F 125, F 137, F 138, F 338 (vierte Gruppe), F 126, F 136, F 331, F 337 (fünfte Gruppe) ohne besondere Vorkommnisse von Kertsch durch die Strasse von Kertsch nach Jurakow-Kut verlegt.[3]
- 16.08.1942 Der Gruppe KU II für Blücher II zugeteilt.[5]
- 04.09.1942 F 332 wird zur Suche des als vermisst gemeldeten Markbootes EDITH verwendet, das Boot wird aber auf der vorgesehenen Position im stark mitgenommenem Zustand gefunden.[3]
- 27.09.1942 bei Kamysch-Burun (Kap Burnu) auf Felsenriff gelaufen, dann wieder abgeborgen.[1]
- 31.10.1942 Lt. Meldung 1. Landungsflottille kriegsbereit in Berdjansk.[3]
- 12.03.1943 Der 1. Gruppe der 1. Landungsflottille zugeordnet.[5]
- 30./31.05.1943 Während Geleitzug "Kleiner Bär 99" nordwestlich Anapa mit 80 t Luftwaffentreibstoff beim Angriff von 9 Bombern und 6 Jägern in Brand geschossen und gesunken, später geborgen und instandgesetzt. Besatzung gerettet. [2], [3]
- 30.05.1943 Luftangriff gegen „Kleiner Bär 99“ mit F 332, F 305 und F 539 gegen 07.20 Uhr auf ungefähr 44°59’N, 37°12’O durch 15-16 sowj. Flugzeugen. F 332 hat 90 ts. Luftwaffenbenzin (und 2.000 ltr. Brennstoff) geladen. Nach Bordwaffenbeschuss und einem Bombentreffer entzündet sich die Ladung. Besatzung wird vollständig gerettet (2 Leichtverletzte), dann Weitermarsch nach Anapa. Prahm brennend zurückgelassen, ist noch von Anapa zu sehen. Auf dem Rückmarsch immer noch stark brennend auf Strand nördlich Anapa zu sehen.[5]
- 01.06.1943 Beim Vorbeifahren von Hagen 1 am Wrack F 332 wird Zustand erkannt und Bergung von Ausrüstung für möglich gehalten.[6]

Kommandant:
30.07.42 bis 25.01.43 Strm.Mt. Lohmann [5]
26.01.43 bis 18.03.43 ?
19.03.43 bis 31.05.43 Btsm. Berensmann [5]

Verlust am: 07.09.1944
Verlustort: bei Prahovo / Donau
Verlustursache: unbekannt
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Altakten des Arbeitskreises Donau - Schwarzes Meer
[2] Chronik des Seekrieges, ed. 2005
[3] Kugler: Chronik der Amphibischen Verbände
[4] KTB Marinegruppenkommando Süd
[5] KTB 1. Landungsflottille
[6] KTB 3. Landungsflottille
Eingefügt am: 26.09.2007
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 30.05.2010
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 17.12.2007 A. Oefler Altakten des Arbeitskreises Donau...
- 03.03.2008 A. Oefler "" " "
- 21.03.2008 M. Goretzki Schiffschronik gem. [2] und [3] eingefügt
- 14.04.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [3] ergänzt
- 17.04.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [3] ergänzt
- 30.04.2009 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 02.05.2009 M. Goretzki: Chronik gem. [5] eingefügt
- 14.11.2009 S. Westermann: Kommandant [5] eingefügt
- 30.05.2010 M. Goretzki: Chronik gem. [6] eingefügt