Marinefährprahm F 358

  F 357
F 359  


Kennung : F 358
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : A
Bauauftrag : 28.06.1941
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo
Indienstgestellt : 00.08.1942


Marinefährprahm : Typ A
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 2,74 m, Fahrbahnbreite 3,1 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann / 50 Minen Typ UMA)
-28.06.1941 Bauauftrag,
-00.08.1942 2. Landungsflottille
-19.11.1942 + bei Bengasi / Sturm
- 28.06.1941 Bauauftrag an Krupp u. Riuniti, Palermo mit vorgesehener Fertigstellung Mitte August 1942. [3]
- 17.08.1942, 12.45 Uhr F 157 mit F 358, F 359, F 361, F 362 Palermo nach Tripolis aus.[5]
- 27.08.1942 14.00 Uhr Tobruk ein.[5]
- 04.11.1942 16:00 Uhr F 358 mit 33[?] to Munition Heer und 4 to Gerät Heer und anderen MFP Tobruk nach Marsah-Matruh ausgelaufen.[6]
- 07.11.1942 11:00 Uhr F 358 mit 53[?] to Munition Heer und 4 to Gerät nach Tobruk aus Bardia zurückgekehrt.[6]
- 09.11.1942 17:00 Uhr F 358 mit 67 to Muni Heer Tobruk nach Bardia ausgelaufen.[6]
- 11.11.1942 16:00 Uhr F 358 mit anderen Fahrzeugen Tobruk aus nach Derna.[6]
- 18.11.1942 F 358, F 360 Bengasi ein, Einladen defekte Panzer und Panzerersatzteile. 12.30 Uhr Auslaufen auf Befehl Seetra Nordafrika KKpt. Meixner zusammen mit F 361, F 154 sowie Fähren und einem Landungsboot aus. Marschziel nach eigenem Ermessen Tripolis oder Ras el Aali. F 154 bei Dunkelwerden außer Sicht zurückgeblieben.[5]
- 18./19.11.1942 Gegen Mitternacht Wind WNW und Stärke nahm zu. Zunächst auf F 361 Schleppverbindung gerissen, Fähre und Prahm kommen außer Sicht. Um 02.00 Uhr riss auch bei F 358 die Verbindung. Wiederaufnahme Schlepp gescheitert wegen Seegang, obwohl das Landungsboot unterstützt. Der in Sicht befindlichen Fähre kann nicht mehr geholfen werden. Beim Versuch Fahrt aufzunehmen, kommen 1,5-2m Wasser in den Laderaum. Boot wird treiben gelassen. Sturm der Stärke 10 flaute auch tagsüber und in der folgenden Nacht nicht ab.[5]
-20.11.1942 um 03.00 Uhr strandet das Boot bei Ras Taiunes ca. 20 km südlich Bengasi. Besatzung kann an Land gehen. Angebrachte Sprengpatronen versagen. Boot muss durch Anlegen von Feuer an drei Stellen vernichtet werden. Beide Panzerbesatzungen (10 Mann) entlassen, um sich durchzuschlagen.[5]
- 20.11.1942 südl. Bengasi gestrandet und vernichtet.[2]
- 20.11.1942 F 358 20 sm südl. Bengasi gestrandet. Lt. Quittmann mit 10 Mann zur Front durchgeschlagen. Anderer Teil der Besatzung ebenfalls auf dem Weg zur Front. Schicksal unbekannt.[4]
- 21.11.1942 20 sm nördlich Bengasi im Sturm gekentert.[1]
- 27.11.1942 MFP 358 25 sm südwestlich Bengasi in Brand geraten.[7]
Verlust am: 20.11.1942
Verlustuhrzeit: 03:00
Verlustort: bei Ras Taiunes, ca. 20 km südlich Bengasi[5]
Verlustart: gestrandet[5]
Verlustursache: Seeschlag[5]
Mannschaftsschicksal: keine Verluste bei der Strandung[5]
Erich Gröner, Die Deutschen Kriegsschiffe, Bd. 7, S. 30, 36
[1] Anlage KTB Marinekommando Italien ( RM 36/45)
[2] KTB des Seetransportchef Italien
[3] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[4] KTB des Chefs der Seetransportstellen in Nordafrika (28.11.42)
[5] KTB 2. Landungsflottille
[6] KTB Seetransportstelle Tobruk
[7] KTB Seetransportstelle Ras-el-Aali
Eingefügt am: 28.09.2007
Eingefügt von: Martin Goretzki
Letzte Änderung: 02.08.2014
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 20.10.2007 Th. Dorgeist Meldung Verlust 11.1942 eingefügt
- 28.03.2008 R. Stenzel Chronik [2] eingefügt
- 11.09.2009 C. Linse: Chronik [3] eingefügt
- 13.04.2010 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 17.08.2012 M. Goretzki: Chronik & Verlustangaben gem. [5] ergänzt
- 28.12.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [6] eingefügt
- 02.08.2014 M. Goretzki: Chronik gem. [7] eingefügt