Marinefährprahm F 357

  F 356
F 358  


Kennung : F 357
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : A
Bauauftrag : 28.06.1941
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo
Indienstgestellt : 00.07.1942


Marinefährprahm : Typ A
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 2,74 m, Fahrbahnbreite 3,1 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann / 50 Minen Typ UMA)
-28.06.1941 Bauauftrag,
-00.08.1942 2. Landungsflottille
-05.09.1942 + ~Suda / Sturm / - Tote
- 25.07.1942 Palermo aus.[4]
- 03.08.1942 Tobruk ein.[4]
- 19.08.1942 in Tobruk durch Luftangriff beschädigt und in Brand geraten.[1]
- 19.08.1942 bei Luftangriff auf Tobruk wird F 357, der mit Luftwaffenbenzin beladen ist, getroffen und brennt aus.[2]
- 21.08.1942 Besichtigung des Prahmes ergibt, Motoren einsatzfähig und Prahm manövrierfähig, so daß eine Überführung zur Reparatur nach Italien möglich ist.[2]
- 03.09.1942 Um 10.45 Uhr meldet das Boot, dass die Schrauben wegen der hohen Dünung frei in der Luft schlagen und das Boot die Fahrt nicht halten kann. F-149 nimmt daraufhin das Boot in Schlepp, muss aber aufgrund der hohen Dünung die Geschwindigkeit ebenfalls auf 3 kn herabsetzen.
- 03.09.1942 Um 14.30 Uhr muss das Schleppmanöver abgebrochen werden, weil F-357 durch die hohe Dünung beginnt, vorne vollzulaufen. Das Boot erhält von F-158 zwei zusätzliche Lenzpumpen.
- 03.09.1942 Um 15.00 Uhr übernimmt F-158 die Besatzung von F-357, weil es immer tiefer eintaucht. Es wird schließlich mit 7,5 cm Granaten auf Position 34°030N, 023°10E selbst versenkt. [4][5]
- 05.09.1942 Tankdampfer Jadjoer und R 14 mit 4 MFP Wegen Schlechtwetter auf Marsch Derna - Suda Paläochora angelaufen. F 357 im schweren Seegang gesunken, Besatzung vollzählig gerettet.[3]
Verlust am: 03.09.1942
Verlustuhrzeit: 1500
Verlustort: ca. 50 km nördlich Derna
Verlust Koordinaten: 34°030N, 023°10E
Verlustart: selbst versenkt
Verlustursache: Seeschlag
Mannschaftsschicksal: keine Toten
Erich Gröner, Die Deutschen Kriegsschiffe, Bd. 7, S. 30, 36
[1] KTB Deutsches Marinekommando Italien
[2] KTB des Chefs der Seetransportstellen in Nordafrika
[3] KTB Marinegruppenkommando Süd
[4] KTB 2. Landungsflottille
[5] Deutscher Seetransportchef Italien
Eingefügt am: 28.09.2007
Eingefügt von: Martin Goretzki
Letzte Änderung: 26.12.2014
Geändert von: Schreibfehler-Korrekturen
Änderung: - 22.10.2007 Th. Dorgeist: [1] in der Chronik eingefügt
- 22.10.2008 R. Stenzel: Chronik [2] eingefügt
- 04.04.2009 R. Stenzel: Chronik [3] eingefügt
- 31.09.2009 S. Westermann: Chronik, Verlustort, Verlustkoordinaten, Verlustursache geändert [4], [5]
- 17.08.2012 M. Goretzki: Indienststellung & Chronik für 07.-08.1942 gem. [4] ergänzt