Marinefährprahm F 353

  F 352
F 354  


Kennung : F 353
Zivil- und Nachkriegsnamen : Donau
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : A
Bauauftrag : 28.06.1941
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo
Indienstgestellt : 00.07.1942


Marinefährprahm : Typ A
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 2,74 m, Fahrbahnbreite 3,1 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann / 50 Minen Typ UMA)
-28.06.1941 Bauauftrag,
-16.07.1942 Donau (wie „F 343“, Überführung zum Schwarzen Meer aufgehoben),
-00.08.1942 2. Landungsflottille
-05.05.1943 + La Goulette / FliBo
- Juli 1942 vorgesehen für Überführung ins Schwarze Meer, dafür Tarnung als Handelschiff Donau Nr. 84/28 DKNG, Überführung nicht durchgeführt.[4]
- 17.07.1942 20.30 Uhr Palermo leer ausgelaufen.[5]
- 06.08.1942 10.30 Uhr in Tobruk ein.[5]
- 19.08.1942 bei Luftangriff in der Nacht 18.08. auf 19.08.42 in Tobruk durch Brandbombe getroffen, Ladung bestehend aus B4-Flugzeugbenzin gerät in Brand, durch aus-dem-Wind-legen kann übergreifen auf Munitionslager verhindert werden.
MFP ausgebrannt, aber reparaturfähig. [1]
-??; anscheinend wieder gehoben, repariert, da F-353 später wieder als Transportfahrzeug erwähnt wird. [1]
- 03.11.1942 F 353 ladeklar in Tobruk.[1]
- 07.11.1942 11:00 Uhr F 353 mit 51 to Muni Heer und 60 Sack Feldpost und anderen MFP Tobruk aus Bardia zurückgekehrt.[1]
- 08.11.1942 13:30 Uhr F 353, F 352, F 343,F 344 Tobruk leer nach Suda ausgelaufen. Spezialprähme für Panzerverladung.[1]
- 01.01.1943 In Reparatur in Palermo.[5]
- 12.03.1943 05.00 Uhr F 353 nach beendeter Grundüberholung Palermo nach Termini aus.[5]
- 01.04.1943 bei der 4. Gruppe der 2. Landungsflottille.[5]
- 03.05.1943 00.00(?) Uhr F 353 im Anschluß an ein Geleit von 5 Siebelfähren und 5 I-Booten von Marsala nach La Goulette aus.[5]
- 05.05.1943 Gegen 15.30 Uhr Bombenangriff auf Tunis und La Goulette. In La Goulette F 353 Volltreffer im Heck. Totalverlust weil Boot sofort sinkt.[5]
- 05.05.1943 1530 vor La Goulette nach Bombentreffer gesunken [2]
- 05.05.1943 Während der letzen Kämpfe um Tunis vom 05.-13.05.1943 geht F 353 in La Goulette bei Luftangriff verloren.[3]

Verlust am: 05.05.1943
Verlustuhrzeit: 15:30
Verlustort: La Goulette
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Fliegerbombentreffer
Gegnertyp: Luftstreitkräfte
Erich Gröner, Die Deutschen Kriegsschiffe, Bd. 7, S. 30, 36
[1] KTB Seetransportstelle Tobruk
[2] KTB Seetransportchef Italien
[3] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[4] KTB Marinegruppenkommando Süd
[5] KTB 2. Landungsflottille
Eingefügt am: 28.09.2007
Eingefügt von: Martin Goretzki
Letzte Änderung: 28.12.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 12.11.2007 S.Westermann [1]
- 18.04.2008 Claudia Linse, Chronik [2] eingefügt
- 03.05.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [3] ergänzt
- 31.03.2009 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 17.08.2012 M. Goretzki: Indienststellung, Chronik & Verlustangaben gem. [5] eingefügt
- 28.12.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [1] für 11.1942 ergänzt