Marinefährprahm F 352 (KF 352)

  F 351
F 353  


Kennung : F 352
2. Kennung : KF 352
3. Kennung : KF2352
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : A
Bauauftrag : 28.06.1941
Bauwerft : Cantieri Navali Riuniti, Palermo
Indienstgestellt : 00.07.1942


Marinefährprahm : Typ A
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 2,74 m, Fahrbahnbreite 3,1 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann / 50 Minen Typ UMA)
-28.06.1941 Bauauftrag,
-00.08.1942 2. Landungsflottille
-16.12.1943 noch vorhanden
- 11.07.1942 F 350, F 351, F 352, F 356 von Palermo nach Pantelleria aus.[3]
- 03.11.1942 15:00 Uhr F 352 mit 30 to Munition und anderen MFP Tobruk aus nach Marsah-Matruh.[4]
- 06.11.1942 11:00 Uhr F 352 mit 52 to Gerät und Wasserbomben und 54 ital. und 50 deutsch Gefangenen Tobruk von Marsah-Matruh eingelaufen.[4]
- 08.11.1942 13:30 Uhr F 353, F 352, F 343, F 344 Tobruk leer nach Suda ausgelaufen. Spezialprähme für Panzerverladung.[4]
- 01.01.1943 In Reparatur in Palermo.[3]
- 01.03.1943 in Palermo[3]
- 01.04.1943 bei der 1. Gruppe der 2. Landungsflottille[3]
- 14.05.1943 15.00 Uhr F 352 nach Grundüberholung Probefahrt in Castellammare.[3]
- 15.05.1943 Bei der Neugliederung der 2. Landungsflottille der 1. Gruppe zugeteilt.[3]
- 16.08.1943 Bei der 1. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[3]
- 01.10.1943 Bei der 1. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[3]
- 06.11.1943 der 1. Gruppe der Kampfgruppe der Landungsflottille zugeteilt[3]
- 07.11.1943 F 350, F 352, F 482, F 488, F 553 Schulfahrten bzw. Einbau weiterer Waffen bei der Kampfgruppe L-Flottillen in La Spezia.[3]
- 08.11.1943 Boote der Kampfgruppe führen Schulfahrten im Golf von La Spezia durch. Nacheinander werden die Boote mit weiteren D.S.R.-Geräten, MGs und teilw. auch weiteren 2cm Waffen ausgerüstet.[3]
- 14.11.1943 F 352 in La Spezia werftfertig nach Reparatur.[1]
- 01.01.1944 F 2352 bei der 3. Gruppe der 2. Landungsflottille (= 1. Kampfgruppe der Landungsflottillen) gemeldet.[3]
- 14.02.1944 11.35 Uhr Bombenangriff durch 4 Jabo auf Ercole. F 352 der 1. KG L-Flottillen erhält Volltreffer unter der Klapprampe. Vorschiff und Klapprampe stark beschädigt.[3]
- 01.03.1944 akB in La Spezia.[3]
- 01.06.1944 Bei der 1. Gruppe der 2. L-Flottille gemeldet.[3]
- 01.07.1944 KF 352 bei der 3. Gruppe (1. Kampfgruppe Landungsflottillen) der 2. L-Flottille gemeldet.[3]
- 09.08.1944 00.20-01.15 Uhr 3 Angriffe mit je 4 Raketenbomben, 2 mit Bordwaffenbeschuss. Auf KF 2352 Treffer durch eine Rabo im Oberdeck mit starker Brandwirkung – kann gelöscht werden. Bordwaffeneinschläge.[3]
- 00.09.1944 bei der 2. L.- Flottille als KF 352 in Verlust geraten [2]
- 23.08.1944 01.00 Uhr Fliegerangriff auf Geleit La Spezia nach Genua 1sm querab Lawagna (u.a. KF 2724, KF 2352, FP Minden, FP Bremen, FP Elberfeld). Angriff mit Raketen und Bordwaffenbeschuss. Treffer auf KF 2352 durch Beaufighter. 01.02 Uhr Angriff mit Bomben und Bordwaffenbeschuss. Treffer auf KF 352 durch Beaufighter. An Bordwaffen 2cm Vierling an Bord. 1 Bombentreffer im Vorschiff, drei Raketentreffer, 5 Verwundete. Boot macht starke Schlagseite. KF 2352 dreht mit AK ab und läuft unter Land. 03.20 Uhr läuft der Boot in Margherita ein, setzt auf Untiefe auf. Besatzung kämpft am Tag, um das Boot lenz zu halten.[3]
- 24.08.1944 KF 352 a.K.B. im Hafen Santa Margharita. Soll nach behelfsmäßiger Dichtung nach Genua überführt werden.[3]
- 29.08.1944 KF 352 soll auf Befehl 7. Sicherungsdivision nach Genua überführt werden.[3]
- 01.09.1944 Bei der 3. Gruppe (1. Kampfgruppe Landungsflottillen) der 2. L-Flottille gemeldet.[3]
- 05.09.1944 21.45 Uhr trifft 3. Kampfgruppe mit 2 Booten zur Überführung von KF 2352 in Santa Margherita ein. KF 2352 nochmals in allen Zellen gelenzt.[3]
- 06.09.1944 02.45 Uhr KF 2352 im Schlepp von F 4597 über den Achtersteven abgeschleppt. Boot läuft dann allein. 03.30 Uhr auf 4??? 3???‘N, 9° 20’O bekommt das Boot plötzlich starke Schlagseite. Boot macht schnell Wasser, sinkt innerhalb von 3-5 Minuten. F 4461 kann nicht mehr längsseitskommen. KF 2352 sackt über den Vordersteven ab. Besatzung schwimmend oder von Flößen durch F 4597, F 4461 geborgen. Taucher untersuchte das Wrack, welches in 40m Tiefe gesunken ist. Totalverlust.[3]

Verlust am: 06.09.1944
Verlustuhrzeit: 03:30
Verlust Koordinaten: 4???°3???‘N, 9°20’O[3]
Verlustart: gesunken[3]
Verlustursache: Wassereinbruch[3]
Erich Gröner, Die Deutschen Kriegsschiffe, Bd. 7, S. 30, 36
[1] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[2] Meldung Mob.Plan 2.10.44
[3] KTB 2. Landungsflottille
[4] KTB Seetransportstelle Tobruk
Eingefügt am: 28.09.2007
Eingefügt von: Martin Goretzki
Letzte Änderung: 28.12.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 03.05.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [1] ergänzt
- 08.10.2008 Theodor Dorgeist KF Kennung, Verlustangaben
und Dok eingefügt
- 06.12.2008 T. Reich Dokument 1 eingefügt
- 21.04.2009 T. Reich Bild 1 eingefügt
- 25.10.2009 T. Reich Bild 2 eingefügt
- 17.08.2012 M. Goretzki: Indienststellung, 3. Kennung, Chronik & Verlustangaben gem. [3] eingefügt
- 28.12.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [4] eingefügt