Marinefährprahm F 430

  F 429
F 431  


Kennung : F 430
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 09.08.1941
Bauwerft : N.V.C. van der Giessen & Zonen, Scheepswerven, Krimpen a.d. Ijssel
Baunummer : 704
Indienstgestellt : 00.11.1942


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 09.08.1941 Bauauftrag
- 00.11.1942 Indienststellung
- 00.06.1943 4. Landungsflottille
- 03.08.1943 + 22h15 Hafen Paola / FliBo
- 09.08.1941 Bauauftrag an v. d. Gießen, Krimpen mit vorgesehener Fertigstellung Ende August 1942. [5]
- Landüberführt ins Mittelmeer, Fertigstellung auf Werft Marseille.[1]
- 09.05.1943 in Marseille eingetroffen (Schwimmend !).[3]
- 31.05.1943 Erstmals aus Marseille ausgelaufen.[3]
- 31.05.1943 von der 4. Landungsflottille für die 2. Landungsflottille in Dienst gestellt.[1]
- 16.06.1943 Nach taktischer Gliederung der 2. Landungsflottille bei der 2. Gruppe eingesetzt, in Livorno auslaufbereit zum Marsch nach Sardinien.[6]
- 03.08.1943 F 430 bei Paola (70 sm nördl. Messina) durch Bombentreffer ohne Personalverluste gesunken.[2]
- 03.08.1943 22.15 Uhr F 430 wird in Paola bei Bombenangriff am Heck schwer beschädigt. DIe ladung kann trotzdem gelöscht werden.[4]
- 03.08.1943 16.00 Uhr F 430 macht am Strand von Paola fest. 22.05 Uhr Bei einem Luftangriff auf den Ort bekommt das Boot einen Volltreffer auf das Achterschiff und sinkt achtern weg. Boot ist Totalverlust.[6]
- 04.08.1943 18.05 Uhr da wegen Fehlens jeglicher dt. Dienststelle und zerstörter Funkanlage F 430 über die Vorkommnisse keinen Funkspruch absetzen konnte, setzt nun F 607 einen entsprechenden ab, der das Kommando über den Untergang des Bootes unterrichtet.[6]
Verlust am: 03.08.1943
Verlustuhrzeit: 22:15
Verlustort: Hafen Paola
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Fliegerbombentreffer
Mannschaftsschicksal: keine Personalaufälle [2]
Erich Gröner " Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945 " Band 7
[1] KTB der 4. Landungsflottille
[2] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[3] Private Info über Dr. Schenk aus Frankreich
[4] KTB des Seetransportführers Messinastraße
[5] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[6] KTB 2. Landungsflottille
Eingefügt am: 02.10.2007
Eingefügt von: Andreas Oefler
Letzte Änderung: 18.08.2012
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 15.02.2008 R. Stenzel Chronik [1] eingefügt
- 17.05.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [2] ergänzt
- 13.08.2008 Theodor Dorgeist [3] in der Chronik eingefügt.
- 25.12.2008 R. Stentel Chronik [4] eingefügt
- 28.01.2009 T. Reich Bild 1 eingefügt
- 23.04.2009 T. Reich Bild 2 eingefügt
- 11.09.2009 C. Linse: Chronik [5] eingefügt
- 12.05.2011 T. Reich Bild 3 eingefügt
- 18.08.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [6] eingefügt