Marinefährprahm F 431

  F 430
F 432  


Kennung : F 431
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 09.08.1941
Bauwerft : A.F. Smulders N. V. Werf "Gusto", Schiedam
Indienstgestellt : 20.05.1943


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 09.08.1941 Bauauftrag
- 00.01.1943 Indienststellung 11. Landungsflottille
- 23.07.1944 gesunken Kanal / Strandung, geborgen
- 29.08.1944 selbst versenkt Dieppe
- 09.08.1941 Bauauftrag an die Gusto Werft, Schiedam mit vorgesehener Fertigstellung Anfang November 1942. [4]
- 20.05.1943 Bei der 3. Gruppe der 11. Landungsflottille gemeldet.[2]
- 20.05.1943 Indienststellung F 431 für 12. Landungsflottille.[3]
- 22.05.1943 Ablieferung durch J. Smit, Ablasserdam als F 431 CM.[1]
- 23.07.1944 Minenaufgabe "KK 14" vor Sommemündung mit 2 Räumbooten, Artillerieträgern und MFP´s nach Jagdbomberangriffen abgebrochen. Bei Bombenwurf MFP 253 gekentert und gesunken. MFP 431 wegen Beschädigung manövrierunfähig morgens nach Beschädigung am Bug vor Quend Plage auf Strand gesetzt. Seenotboot ausgelaufen, da 14 Vermißte.[6][7]
- 25.07.1944 02.10 Uhr nehmen AF 60, AF 59, AF 13 und AF 14 den MFP 341 von Quend Plage auf. 04.50 Uhr im Vorhafen Le Treport fest.[7]
- 26.07.1944 02.35 Uhr AF 60, AF 59, AF 13, AF 14 und MFP 431 laufen aus Le Treport aus. 05.15 Uhr in Dieppe festgemacht.[7]
- 28.08.1944 in Dieppe selbst versenkt bzw. dem Hafenkommandanten zur Sprengung zur Verfügung gestellt.[5]
Verlust am: 29.08.1944
Verlustort: Dieppe
Verlustart: selbst versenkt
[1] Werftlisten
[2] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[3] A.d.S.-Tagesbefehl Nr. 20/1943
[4] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[5] KTB 2. Sicherungsdivision
[6] Kriegstagebuch Marinegruppenkommando West
[7] Kriegstagebuch 2. Artillerieträgerflottille
Eingefügt am: 02.10.2007
Eingefügt von: Andreas Oefler
Letzte Änderung: 07.10.2016
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 18.05.2008 Theodor Dorgeist [1] in der Chronik eingefügt.
- 06.10.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [2] eingefügt
- 07.03.2009 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 11.09.2009 C. Linse: Chronik [4] eingefügt
- 23.05.2015 R. Stenzel: Chronik [5] eingefügt
- 07.10.2016 M. Goretzki: Chronik gem. [6] und [7] eingefügt