Marinefährprahm F 811

  F 810
F 812  


Kennung : F 811
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : D
Bauauftrag : 21.05.1942
Bauwerft : Société Anonyme des Forges et Chantiers de la Méditerranée, La Seyne
Indienstgestellt : 06.03.1944


Marinefährprahm : Typ D
Verdrängung konstruktiv (t) : 168
Verdrängung maximal (t) : 239
Länge (m) : 49,84
Breite (m) : 6,59
Tiefgang leer (m) : 1,18
Tiefgang beladen (m) : 1,35
Seitenhöhe (m) : 2,75
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 375
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,3
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 520/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1120/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/21
Ladefähigkeit : 140 t (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 200 Mann)
- 21.05.1942 Bauauftrag
- 06.03.1944 Indienststellung
- 4. Landungsflottille (?)
- 27.07.1944 + bei La Ciotat: 43°03' n/05°34' o/T-brit. Uboot „Ultimatum“
- 06.03.1944 Indienststellung 6. Sicherungsflottille, Kommandant: Btsm. Krämer, Walter [1]
- 15.03.1944 06.45 Uhr M 6023, M 6027, M 6031, UJ 6075, 7 Hafenschutzboote, MFP 811 Toulon aus zur U-Bootsüberwachung vor Toulon. 09.45 Uhr Toulon ein.[6]
- 30.03.1944 MFP 811 und 812: 06.30 Uhr Toulon aus über Ile de Levante nach Porquerolles. 18.30 Uhr Toulon wieder ein.[6]
- 01.05.1944 Bei der Gruppe D der 6. Sicherungsflottille gemeldet.[6]
- 20.05.1944 F 811, F 814 Zieldarstellung für Luftwaffe.[6]
- 29.05.1944 Toulon: 11.00-18.00 Uhr Minenübernahme durch die Marinefährprähme F 811 und F 812. 20.18 Uhr Auf F 811 detoniert beim Scharfmachen der Minen (Einsetzen der Sprengbüchsen) Mine Nr. f21101 der Versenkungszünder. Ursache: Körperschluß eines Stromkreises. Verluste: 2 Tote (Mech.Ob.Gfr. [Sperr] Kuhfuß, Kurt; Mech.Ob.Gfr. [Sperr] Müller, Herbert), 1 Verletzter (Mech.Mt. [Sperr] Wolfschmidt, Josef).[6]
- 09.06.1944 04.45 Uhr M 6031, SG 21, MFP 811/812 Séte von Port Vendres eingelaufen.[6]
- 29.06.1944 F 811, F 814, F 859, F 938 verlegen von Agde nach Sète.[6]
- 01.-15.07.1944 Bei der Gruppe D der 6. Sicherungsflottille gemeldet.[6]
- 12.07.1944 Geplant: MFP 811, 814 um 21.00 Uhr Sète aus nach Marseille. MFPs werden in Séte z.Zt. für KMA Aufgaben nicht benötigt und sind für Werfen von AT-Minen von Toulon oder Marseille aus vorgesehen. Tatsächliches Auslaufen um 23.30 Uhr.[6]
- 13.07.1944 Aufgabe F 811/814: Verlegen von Sète nach Marseille. 10.00 Uhr Fest.[6]
- 13.07.1944, 00:08 Uhr, franz. U-Boot CURIE feuert vor Kap Sicie 2 Torpedos auf 2 einzelne MFP in Begleitung eines R-Bootes. Beide verfehlten ihr Ziel.[7]
- Am 27.07.1944 verfehlt Ultimatum (Lt. Kett) mehrere MFP vor La Ciotat [gem. KTB Skl wurde F 811 versenkt].[2]
- 27.07.1944 F 811 vom Geleit 5495 vor Cassis von feindlichem U-Boot torpediert und gesunken.[3]
Verlust am: 27.07.1944
Verlustuhrzeit: 01:52
Verlustort: bei La Chiotat \ vor Cassis
Verlust Koordinaten: 43°03' Nord/ 05°34' Ost
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Torpedotreffer
Gegnernation: Großbritannien
Gegnertyp: Uboot
>Gegnername: Ultimatum
Mannschaftsschicksal: 18 Mann gerettet
Erich Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 7
[1] Geh.NTB Nr. 21/1944
[2] Chronik des Seekrieges
[3] KTB des Admiral französische Südküste
[4] KTB BSW
[5] ASA-Datenbank
[6] KTB 6. Sicherungsflottille
[7] ASA-Datenbank
Eingefügt am: 03.10.2007
Eingefügt von: Jörg Kießwetter
Letzte Änderung: 19.05.2016
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 05.10.2007 R. Stenzel Chronik (Geh.NTB Nr. 21/1944)
- 22.03.2008 M. Goretzki: Angriff der Ultimatum gem. [2] in Schiffschronik eingefügt
- 05.09.2008 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 10.04.2009 Theodor Dorgeist: Uhrzeit, Ort, Route, Mannschaft eingefügt.
- 31.12.2012 M. Goretzki: Quelle [5] eingefügt
- 11.01.2014 M. Goretzki: Chronik gem. [6] für 29.05.1944 eingefügt
- 03.06.2014 M. Goretzki: Chronik gem. [6] ergänzt
- 19.05.2016 M. Goretzki: Chronik gem. [7] eingefügt