Marinefährprahm F 814

  F 813
F 815  


Kennung : F 814
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : D
Bauauftrag : 21.05.1942
Bauwerft : Société Provencala de Constructions Navales, La Ciotat
Indienstgestellt : 10.04.1944


Marinefährprahm : Typ D
Verdrängung konstruktiv (t) : 168
Verdrängung maximal (t) : 239
Länge (m) : 49,84
Breite (m) : 6,59
Tiefgang leer (m) : 1,18
Tiefgang beladen (m) : 1,35
Seitenhöhe (m) : 2,75
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 375
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,3
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 520/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1120/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/21
Ladefähigkeit : 140 t (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 200 Mann)
- 21.05.1942 Bauauftrag
- 10.04.1944 4. Landungsflottille (?)
- 00.08.1944 Rhone-Flottille
- 21.08.1944 (+) Rhone / Strandung.
- 30.03.1944 MFP 814 und 2 Hafenschutzboote: 08.30 Uhr La Ciotat aus zur Probefahrt. 12.25 Uhr wieder ein.[6]
- 05.04.1944 MFP 811/812/859: 09.20 Uhr Port de Bouc aus, 16.00 Uhr Toulon ein. Ab Marseille anhängt Netztender 11 und Arbeitsboot 14, ab La Ciotat MFP 814.[6]
- 10.04.1944 Indienststellung für 6. Sicherungsflottille.[1], laut [5] am 11.06.1944.
- 30.05.1944 Brit. U-Boot Ultor (Lt. Hunt) greift nordwestl. Ciotat einen Geleitzug mit den Marinefährprähmen F 860 [Angabe F 800 ist ein Schreibfehler] und F 814 an.[3][7]
- 01.05.1944 Bei der Gruppe D der 6. Sicherungsflottille gemeldet.[6]
- 20.05.1944 F 811, F 814 Zieldarstellung für Luftwaffe.[6]
- 01.-15.06.1944 Bei der Gruppe D der 6. Sicherungsflottille gemeldet.[6]
- 19.06.1944 Sète: Aufgabe: F 814, F 859: Minenunternehmen gem. 6. Sich. Flott. Gkdos – Chefsache -.[6]
- 29.06.1944 F 811, F 814, F 859, F 938: Agde, Verlegen nach Sète.[6]
- 01.-15.07.1944 Bei der Gruppe D der 6. Sicherungsflottille gemeldet. [6]
- 13.07.1944 Aufgabe F 811/814: Verlegen von Sete nach Marseille. 10.00 Uhr Fest.[6]
- 13.07.1944, 00:08 Uhr, franz. U-Boot CURIE feuert vor Kap Sicie 2 Torpedos auf 2 einzelne MFP in Begleitung eines R-Bootes. Beide verfehlten ihr Ziel.[8]
- 15.07.1944 Marseille: F 814 Kompensieren.[6]
- 19.08.1944 Rhoneflottille.[2]
- 19.08.1944 Der auf dem Kommandowege gebildeten Rhoneflottille wird auch eine MFP-Gruppe aus F 812, F 814, F 820, F 859, F 883, F 938 und F 940 unterstellt.[4]
- 20.08.1944 Taracson 7 Luftangriffe.[2]
- 21.08.1944 rettungslos festgekommen zwischen Vallabregues und Aramon, Boot aufgegeben.[2]
- 21.08.1944 F 812 bei Luftangriff, F 814 durch Strandung in der Rhone verloren.[4]
Verlust am: 21.08.1944
Verlustort: Rhone
Verlustart: selbst versenkt
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Geh.NTB Nr. 21/1944
[2] KTB der Rhoneflottille
[3] Chronik des Seekrieges
[4] Kugler: Chronik der amph. Landungsverbände
[5] A.d.S. Tagesbefehl Nr. 8/1944
[6] KTB 6. Sicherungsflottille
[7] ASA-Datenbank
[8] ASA-Datenbank
Eingefügt am: 05.10.2007
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 19.05.2016
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 27.01.2008 R. Stenzel Chronik [1] eingefügt
- 22.03.2008 M. Goretzki: Chronik gem. [3] eingefügt
- 21.09.2008 M. Goretzki: Chronik gem. [4] ergänzt
- 11.01.2009 R. Stentel Chronik [5] eingefügt
- 05.06.2014 M. Goretzki: Chronik gem. [6] eingefügt, Korrektur [3] gem. [7]
- 19.05.2016 M. Goretzki: Chronik gem. [8] eingefügt