Siebelfähre SF 298

  SF 297
SF 299  


Kennung : SF 298
Schiffstyp : Siebelfähre
Indienstgestellt : 24.04.1944


- 1944 bei 15. Landungsflottille
- 30.10.1944 selbst versenkt im Hafen Saloniki
- 07.04.1944 mit Bahntransport in Saloniki eingetroffen.[1]
- 24.04.1944 für 15. Landungsflottille in Dienst gestellt, Kommandant: Btsm. Zink.[1]
- vermutlich am 16.10.1944 auf dem Weg Lemnos-Saloniki auf Höhe Chalkidiki durch brit. Zerstörer Termagant versenkt.[2]
- bis 31.10.1944 Selbstversenkung der noch nach Saloniki gelangten Fahrzeuge, darunter SF 298, I-50 und I-77. Landteile und Besatzungen treten Rückmarsch über Land ein.[3]
Verlust am: 16.10.1944
Verlustort: Halbinsel Chalkidiki
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Artilleriebeschuß
Gegnernation: Großbritanien
Gegnertyp: Zerstörer
>Gegnername: Termagent
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB der 10 Landungsflottille
[2] Auswertung ADM-Report 199/889 und KTB Admiral Ägäis
[3] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
Eingefügt am: 17.02.2008
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 15.02.2013
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 15.02.2013 M. Goretzki: Chronik gem. [3] eingefügt