BUENOS AIRES



Name : BUENOS AIRES
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Flensburger Schiffbau-Gesellschaft, Flensburg
Baunummer : 315
Baujahr : 1911
Stapellauf : 21.11.1911
Besitzer : Hamburg-Südamerikanische Dampfschiff-Gesellschaft (HSDG), Hamburg
Unterscheidungssignal : DOEI


Größe : 6097 BRT
Größe : 3806 NRT
Länge : 136,92 m
Breite : 17,67 m
Tiefgang : 9,00 m
Leistung : 3600 PSi 13,0 kn
Motortyp : Dampfmaschine
Besatzung : 49
Passagiere : 12
Staffel : 3.Seetransportstaffel
Erfassung für Weserübung : 07.04.1940
Abgangshafen : Kiel
Ausgelaufen : 09.04.1940
Bestimmungshafen : Korsör
Angekommen : 09.04.1940
Ende des Einsatzes : 01.05.1940
Rückgabe an Reederei : nein
Andere KM-Verwendung : nein
1911,Dez. 29.: An die Reederei Deutsch-Australische Dampfschiffahrts-Gesellschaft (DADG), Hamburg als MELBOURNE (RSDF) abgeliefert. Vermeßen mit: 6097 BRT / 3806 NRT / 8900 tdw. Antrieb: eine 3-zyl. 3-fach Exp. Dampfmaschine - Flensburger Schiffbau-Gesellschaft, Flensburg. Heimathafen Hamburg.
1914,Aug 04.: In Sydney von Großbritannien beschlagnahmt, als Truppentransporter His Majesty's Australian Transports (HMAT) A 36 BOONAH an die Australische Regierung.
Dez. 21.: Dampfer BOONAHA (A 36) mit australischen Truppen an Bord von Newcastle (3st Light Horse Regiment und Feldlazarett) nach King George Bucht/Albany ausgelaufen.
Dez. 28.: Truppentransporter BOONAH (A 36) in King George Bucht eingelaufen. In King George Bucht bei Albany (Westaustralien) versamelten sich ab dem 28.12. siebzehn australische (darunter fünf Beschlagnahmte deutsche Dampfer CANNSTATT, HOBART, MELBOURNE, SUMATRA und PFALZ) und drei neuseeländische Dampfer, die 2. Staffel australischer und neuseeländischer Truppen nach Europa transportierten sollten.
Dez. 31.: 17 Transporter darunter 14 australische Truppentransporter: SUEVIC (A 29), BORDA (A 30), THEMISTOCLES (A 32), AYRSHIRE (A 33), PERSIC (A 34), BERRIMA (A 35), BOONAH (A 36), BARAMBAH (A 37), ULYSSES (A 38), PORT MACQUARIE (A 39), CERAMIC (A 40), BOORARA (A 41), A43 BARUNGA ( 43), VESTALIA (A 44) und 3 neuseeländische Truppentransporter: HMNZT KNIGHT OF THE GARTER, HMNZT WILLOCHRA, HMNZT VERDALA mit 11000 Soldaten und Kriegsmaterial an Bord über Colombo, Aden, Suez-Kanal und Port Said nach Alexandria ausgelaufen. Dampfer BERRIMA mit australischen U-Boot AE 2 im Schlepp (als Schutz vor der deutschen Kreuzer Geschwader).
1915,Jan. 28.: Konvoi in Suez eingetroffen.
Feb. 03.: In Alexandia eingelaufen.
1916,Okt. 21.: Truppentransporter BOONAH (A 36) mit australischen Truppen (u.a. Teile des 9./15./25./26./31./41.Inf.Btl. 4. Pi.Btl. und Medizinisches Personal) an Bord von Brisbane über Fremantle, Durban, Kapstad, Sierra Leone and Dakar nach Europa ausgelaufen.
1917,Jan. 10.: BOONAH (A 36) in Plymouth eingetroffen.
1918,Jan. 22.: Truppentransporter BOONAH (A 36) mit australischen Truppen (2th Light Horse Reg. und 3.Feldlazarett) an Bord von Sydney nach Europa ausgelaufen.
März 28.: BOONAH an Commonwealth Government Line of Steamers.
Okt. 22.: Dampfer BOONAH (A 36) aus Adeleide (u.a. Medizinisches Personal) nach Frementle ausgelaufen.
Okt. 29.: Dampfer BOONAH (A 36) mit 1200 Soldaten an Bord von Frementle über Durban und Westafrika nach Großbritannien ausgelaufen. (Es war der letzte Truppentransport australischer Soldaten nach Europa).
Nov. 14.: In Durban eingelaufen erhält Befehl (nach dem Waffenstillstandsabkommen vom 11.November) nach Australien zurückzukehren.
Nov. 00.: Fünf Tage nach auslaufen treten erste Fälle von Influenza auf. An Bord bricht Influenza-Epidemie (von Landgägern und infizierten Stauerleuten eingeschleppt) aus.
Dez. 12.: Dampfer mit über 300 Infizierten an Bord (darunter 37 Besatzungsangehörige) in Frementle eingelaufen und in Gage Roads von Einwanderungsbehörden unter Quarantäne gestellt. Nachdem die Genehmigung erteilt wurde, werden alle Kranken an Land auf die Quarantänestation Woodman Point südlich von Fremantle gebracht. Die übrigen bleiben unter Quarantäne gestellt an Bord was zur neuen Influenzafällen führt. Neue Krankheitsfälle unter den an Bord gebliebenen Soldaten führen zu massiven Kritik an australischen Behörden, die Soldatenverbände drohen sogar mit Erstürmung des Schiffs falls die Soldaten nicht an Land gebracht werden. Nach neun Tagen werden alle an Bord verbliebenen auf Torrens Insel Quarantänestation gebracht. Insgesamt starben siebenundzwanzig Soldaten und vier Krankenschwestern an Influenza in Woodman Point.
1919: Dampfer BOONAH (A 36) teilnahme an Rückführung australischer Truppen von Europa nach Australien.
1923: Dampfer an Australian & Commonwealth Line of Steamers.
1925,Mai 30.: BOONAH mit Ladung Äpfel von Hobart/Beauty Point nach Liverpool und London ausgelaufen. Anschließend in Falmouth aufgelegt.
1925,Sep. 29.: An Roland-Linie AG., Bremen. Umbenannt in WITRAM (QMBW).
1926,Jan. 01.: Durch Fusion Roland-Linie AG mit Norddeutschen Lloyd an NDL.
1934,Jan. 01.: Neues Unterscheidungssignal DOEI.
1936,Juli 29.: An Hamburg-Südamerikanische Dampfschiff-Gesellschaft (HSDG), Hamburg.
1937,Jan. 18.: Umbenannt in BUENOS AIRES. Heimathafen weiter Bremen.
1939,Aug. 17.: An Hamburg von Santa Fe.
Aug. 26.: Von KMD-Bremen erfaßt als Handelsdampfer z.b.V.
Nov. 09.: Rückgabe an die Reederei.
1940,April 07.: Erfaßt für das Unternehmen „Weserübung“. Truppentransporter.
April 08.: In Kiel. Am Abend beginnt Einschiffung von Truppen und Geräten.
April 09.: Mit Transportern ENTRERIOS und LEUNA von Kiel nach Korsör ausgelaufen.
April 11.: In Kiel wieder eingelaufen.
April 14.: Dampfer BUENOS AIRES und LEUNA um 20:00 Uhr mit Ladung für Luftwaffe von Stettin nach Kopenhagen ausgelaufen.
April 18.: Dampfer BUENOS AIRES und LEUNA mit Panzerkampfwagen Neubaufahrzeug (PzKpfw Nb.Fz.) von Kiel über Kopenhagen (Zuladung des MG-Bataillon 13 das im Rahmen Weserübung-Süd bis Kopenhagen vorgestoßen war) nach Oslo ausgelaufen.
April 19.: Beide Dampfer am frühen Morgen in Oslo eingelaufen.
Mai 01.: Um 8:00 Uhr BUENOS AIRES im Geleitzug mit BAHIA CASTILLO, KRETA und WIEGAND von Aalborg (mit Gebirgsjägern) nach Oslo ausgelaufen, als Geleitschutz zugeteilt 1 Torpedoboot T 157 und 6 Minensuchboote der 2.MFltl. Um 19:27 Uhr südöstlich Skagen vom britischen U-Boot NARWHAL torpediert. Auf Befehl der Gruppe Ost laufen alle in Frederikshaven liegende R-Flottillen, 11.M-Flottille und die Schlepper PASSAT und ORKAN aus. Auch die vor den Hafen liegenden Boote der 15.V-Flottille und in See befindlichen Boote der 13.V-Flottille erhalten den Befehl mit höhster Fahrt zu Unglücksstelle zu laufen. Das Schiff sinkt nach 3 Stunden bei Herthas Flak in 27 m Wassertiefe. BUENOS AIRES wird noch von V 1301 geschleppt bis die Schotten brechen. V 1301 meldet an B.S.O.: Dampfer um 22:45 Uhr achtern gesunken (Pos. 57.42 N / 10.55 O). Verluste: 20 Tote und 220 Pferde. Soldaten von M-Booten übernommen. Auch BAHIA CASTILLO torpediert und schwer beschädigt jedoch nach Frederikshavn abgeschleppt.
1947: Wrack von Tauchern untersucht.
1953: Schiffsproppeler geborgen.

Bemerkung:
Lt. Meldung F.d.V.Ost an B.S.O.: BAHIA CASTILLO transportierte 1000 Mann und 390 Pferde, BUENOS AIRES 1000 Mann und 220 Pferde, KRETA 477 Mann 196 Pferde.
Lt. KTB der 2.Gebiergsjäger Division, Gesamtzahl der Gefallenen und Vermießten auf BAHIA CASTILLO und BUENOS AIRES, etwa 40-50 Mann. Verwundeten 50 - 60 Mann.
Laut ASA: Am 01.05.40 (18:25 Uhr) 6 Torpedos Geschossen. BUENOS AIRES und BAHIA CASTILLO wurden zunächst auf den Haken genommen und abgeschleppt.
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
10:Erfassungslisten der KMD Hamburg
11:Transporterliste der KMD Hamburg
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
13:Bestand R 5 Reichsverkehsverkehrsministerium
14:Archiv Theodor Dorgeist
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
18:Ludwig Dinklage / Hans Jürgen Witthöft - Die Deutsche Handelsflotte 1939 - 1945
19:Karl.Heinz Schwadtke - Deutschlands Handelsschiffe 1939 -1945
42: A.Kludas Die Schiffe der Hamburg Süd 18711951, Oldenburg 1976
43:K. H. Schwadtke Die deutsche Handelsflotte und ihr Schicksal 1939; Hamburg 1953
45:G. Steinweg Die deutsche Handelsflotte im II. Weltkrieg; Göttingen 1954
Eingefügt am : 20.07.2012
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 22.07.2016
Geändert von : Schreibfehler-Korrekturen
Änderung : -20.07.2012 Christoph Fatz Datensatz eingestellt
-11.04.2013 Christoph Fatz Quellen eingefügt
-10.05.2013 T. Reich Bild 1 eingefügt
-15.05.2013 Christoph Fatz, eingefügt 14.04.40
-03.02.2014 Christoph Fatz, eingefügt: 18./19.04.40
-07.06.2014 T. Reich Beschriftung Bild 1 eingefügt und Bild ersetzt
-21.07.2016 Christoph Fatz, eingefügt:04.08.14-30.05.25 Neu bzw. ergänzt