WARTHE



Name : WARTHE
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Lübecker Flender-Werke AG, Lübeck
Baunummer : 274
Baujahr : 1940
Stapellauf : 07.08.1939
Besitzer : Hamburg-Amerika Linie (HAPAG), Hamburg
Unterscheidungssignal : DKCO


Größe : 4923 BRT
Größe : 2938 NRT
Länge : 131,80 m
Breite : 16,97 m
Tiefgang : 7,74 m
Leistung : 3400 PSe 13,0 kn
Motortyp : Dieselmotor
Besatzung : 30
Passagiere : -
Staffel : -
Erfassung für Weserübung : 30.04.1940
Abgangshafen : ?
Ausgelaufen : 00.05.1940
Bestimmungshafen : Oslo
Angekommen : 00.05.1940
Ende des Einsatzes : 10.06.1940
Rückgabe an Reederei : nein
Andere KM-Verwendung : nein
1937,Aug. 16.: Bauvertrag abgeschlossen (u. a. mit der Klausel des jeweiligen Eigentumsmäßigen Übergang des Schiffbauwerkes auf die Bestellerin in Verwahrung der Bauwerft).
1939,Aug. 07.: Stapellauf als BRATLAND für die norwegische Reederei A/S Borgestad (mgrs. Gunnar Knudsen), Porsgrunn.
Dez. 04.: Der unfertige Neubau wird per Gesetz von der Reichsregierung mit Ausfuhrverbot belegt.
1940,April 09.: Antrag der HAPAG an Reichsverkehrsministerium zur Freigabe des Schiffes für den Erwerb durch die Gesellschaft.
April 13.: Anweisung des OKM an die KMD-Hamburg den Neubau auf Eignung für den Marineeinsatz zu überprüfen und ggf. dann zu erfassen.
April 14.: Die bereits vorhandene norwegische Teilbesatzung darf das Schiff nicht mehr betreten.
April 19.: BRATLAND wird von der KMD-Hamburg bei den Lübecker Flender-Werken erfaßt und der Reederei Leth & Co., Hamburg zur Bereederung übertragen, welche das Schiff am gleichen Tage bereits teilweise bemannt.
April 20.: Der Neubau erhält den Namen WARTHE (DKCO). Vermeßen mit: 4923 BRT / 2938 NRT / 10400 tdw. Antrieb: ein 5-zyl. 2-fach - MAN, Augsburg (3400 PS) Dieselmotor. Heimathafen Hamburg.
April 26.: Von der Bauwerft für die Probe- und Abnahmefahrt durch die Kriegsmarine nach Travemünde verlegt.
April 29.: Für das Deutsche Reich – Admiral der KMD-Hamburg im SSR Hamburg eingetragen.
April 30.: Ohne Probefahrt und Übernahmeverhandlung von der Kriegsmarine übernommen und von Travemünde nach Hamburg verlegt. Schiff gleich als Truppentransporter im Norwegenverkehr für die Marinestation Ostsee eingesetzt. Die Bauwerft hat noch Forderungen in Höhe von 762.838,76 RM offen, u.a. gegen die Deutsch Amerikanische Petroleum Gesellschaft, Hamburg 408.180.00 RM. Diese, in einigen Quellen als Auftraggeber bezeichnete Gesellschaft erhält im Sommer das Schiff eigentumsmäßig übertragen.
Mai 17.: Dampfer WARTHE, CLAUS RIECKMERS, ITAURI und PALATIA auf dem Weg nach Oslo, um 8:00 Uhr wird durch 7 Boote der 3.Vp-Fltl. V 302, V 303, V 304, V 305, V 306, V 308, V 309 die Geleitsicherung übernommen. Um 21:45 Uhr Geleitzug Ankert vor Frederikshavn.
Mai 18.: Um 3:30 Uhr Geleitzug lichtet Anker und setzt die Reise nach Oslo fort. Um 12:45 Uhr U-Bootalarm durch Begleitfahrzeuge V 303 macht U-Jagd, 4 Wabo's werden geworfen, Erfolg nicht feststellbar. Um 20:35 Uhr Geleit macht in Oslo fest.
Mai 25.: Dampfer WESTSEE, BOCHUM und WARTHE gesichert durch 6 Boote der 3. Vp.-Flottille V 305, V 302, V 306, V 307, V 308, V 309 laufen von Oslo nach Aalborg aus.
Mai 26.: Vor Frederikshavn V 305 und V 309 verlassen den Geleitzug und laufen in den Hafen ein. Geleizug läuft weiter nach Aalborg. Um 20:30 Uhr Geleitzug macht in Aalborg fest.
Juni 01.: BAHIA, KELLERWALD und WARTHE mit Booten der 3.Vp-Fltl. Ankert vor Frederikshavn. Um 3:30 Uhr wird Anker gelichtet und Geleitzug setzt ihre Reise nach Oslo fort. Dem Geleitzug wurde das kleine Frachter DEUTSCHLAND angeschlossen. DEUTSCHLAND ist zu schwach, um den mit 9 kn laufenden Geleitzug folgen zu können. Dem zurückbleibenden Frachter mußte V 307 als Schlepperhilfe gestellt werden. Trotzdem blieb DEUTSCHLAND 5-6 sm achteraus und V 307 fiel auf diese Weise für die Sicherung des Geleitzuges aus. Um 20:00 Uhr ohne Zwischenfälle wurde Oslo erreicht.
Juni 06.: Dampfer BOCHUM, PALATIA, ILLER und WARTHE mit Artillerieschulschiff DELPHIN und 5 Booten der 9.Vp.-Fltl., um 20:20 Uhr aus Aalborg ausgelaufen.
Juni 08.: Dampfer um 00:00 Uhr auf Oslo-Reede aus dem Geleitzug entlassen.
Juni 17.: WARTHE in Oslo eingelaufen.
Juni 25.: DONAU, BAHIA und WARTHE gesichert durch 3. Vp.-Flottille von Hals nach Oslo ausgelaufen.
Juni 26.: Geleitzug um 15:10 Uhr in Oslo festgemacht.
Juni 28.: WARTHE, BAHIA und PORTO ALEGRE gesichert durch Boote der 3.Vp-Fltl. laufen um 15:00 Uhr von Oslo nach Aalborg aus.
Aug. 11.: ILLER im Geleitzug mit BAHIA, CLAUS RICKMERS und WARTHE Geleitfahrzeuge V 1505, V 1506, V 1507, V 1508 und V 1509 um 04:00 Uhr von Oslo nach Aalborg ausgelaufen. Um 04:20 Uhr läuft V 1509 südlich Bygdöy auf eine Mine. Das Boot nimmt Wasser bleibt aber schwimmfähig. Mit Schlepperhilfe in Lysaker Bucht bugsiert und in 4 m Wasser aufgesetzt. Auch das 25 m achteraus laufende V 1506 wird durch die Minenexplosion beschädigt und liegt manövrierunfähig im Wasser. Beschädigte Boot wird von V 1508 nach Oslo abgeschleppt. Um 08:05 Uhr V 1505, V 1507, V 1508 laufen dem Geleitzug hinterher, das bereits bis nach Dröback gekommen ist. BAHIA muß um 14:55 Uhr bei Lille Ferder wegen einen Schraubenschaden nach Oslo umkehren.
Aug. 12.: Um 14:50 Uhr macht der Geleitzug in Aalborg fest.
Aug. 00.: Erfaßt (00:00 Uhr) für das Unternehmen "Seelöwe". Kennung A 5.
Sep. 13.: Im „Einsatzhafen“ Antwerpen eingelaufen.
Sep. 22.: Für dringenden Einsatz in Norwegen gemeinsam mit A 1 (ISAR) und A 2 (DONAU) um 13.30 Uhr von Antwerpen ausgelaufen und den Seetransportchef Norwegen unterstellt.
Sep. 27.: Die Bauwerft errechnet einen effektiven Baupreis von 3.144.766 RM.
Dez. 16.: Ankauf des Schiffes durch die HAPAG (Preis 2.986.766 RM).
1941, Juni 14.: In Rahmen der Operation "Blaufuchs I" um 14:00 Uhr aus Stettin mit höherem Kommando nach Abo ausgelaufen.
Juni 17.: WARTHE um 13:00 Uhr von Abo nach Stettin eingelaufen.
1942,Nov. 09.: Im Finnland – Verkehr vor Hangö durch Grundberührung beschädigt.
Dez. 31.: Ende der Bereederung durch Leth & Co., und der HAPAG übergeben zum weiteren Einsatz bei der KM als Truppentransporter.
1944: Bis Mai im Norwegen-Verkehr.
Aug.: Im Baltikum – Kurland – Verkehr eingesetzt.
Okt. 01.: Dampfer WARTHE, GOTENLAND und MALGACHE auf Reede vor Arensburg (Ösel) mit Truppen und Material eingetroffen. Auf Ösel wird zur Verstärkung kämpfender Truppen die 218 I.Div. verlegt. Im Geleitzug u.a. 6 Kümos, 1 Torpedoboot, 1 Flakjäger, 4 M-Boote, 2 R-Boote, 7 Artilleriefähren AF 9, AF 26, AF 29, AF 30, AF 34, AF 37, AF 46, 6 KFK-Boote, 6-8 Siebelfähren, 12 Landungsboote, Pi.-Landungsboote, 1 Werkstattschiff und mehrere andere Fahrzeuge. Die großen Dampfer werden durch Siebelfähren, Pi.- Landungsboote und kleinere Fahrzeuge entladen. Um 17:30 Uhr Landungsflotte von 8 sowj. Bombern vom Typ Boston mit ca. 30-40 Bomben angegriffen, dabei wird nur Dampfer MALGACHE von einer Bomber getroffen und leicht beschädigt.
Nov. 01.: Vor Libau durch Minentreffer beschädigt.
Dez. 18.: Am Seebahnhof von Gotenhafen liegend während des schweren RAF-Luftangriffes auf Gotenhafen durch drei Brandbomben mittschiffs getroffen, ausgebrannt und auf Grund gesackt. Unter Wasser bis Aufbaudeck.
1945,März 29.: Das mit den Aufbauten weit aus dem Wasser schauende Wrack wird bei der Besetzung von Gotenhafen durch die Rote Armee sowjetische Beute.
1946,Sep. 06.: Durch Polen mit dänischer Hilfe (Bergungsschiff AEGIR) gehoben und zur alten Danziger Werft gebracht.
1949,Mai 06.: Nach der Reparatur an polnische Reederei Gdynia-America Shipping Line (GAL), Ltd.; Gdynia (Gdingen) als WARTA (SPED). Im Südamerika-Dienst. Neue Vermessung: 5.594 BRT / 2.932 NRT /8.248 tdw; 131,3×16,9×7,7 m; Antrieb: ein 5-zyl. 2-takt - MAN,Augsburg (3.400 PS), Dieselmotor; 14 kn. Heimathafen Gdynia.
1950,Juli 01.: Geschichtliches Ereignis, Motorschiff WARTA als das erste polnische Handelsschiff nach China ausgelaufen.
Okt. 02: An Tientsin.
1951, Jan. 01.: An Polskie Linie Oceaniczne, Gdynia (Gdingen).
Jan. 02.: Reederei Gdynia-America Shipping Line (GAL), Ltd., geht in neu gegründeten staatlichen Reederei Polish Ocean Lines (POL), Gdynia (Polskie Linie Oceaniczne) auf.
Juni 15.: WARTA im Charter an die neu gegründete chinesisch-polnische Schiffahrt-Gesellschaft "Chipolbrok", Shanghai.
1953,März 19.: Umbenannt in PREZYDENT GOTTWALD.
1954,Mai 13.: Auf einer Reise von Whampoa nach Nord Korea in der Formosastraße durch national-chinesische Kriegsmarineschiffe angehalten und nach Kaohsiung (Taiwan) eingebracht.
Mai 15.: Dampfer mit Begleitkommando in Kaohsiung eingelaufen. Später kommt das Schiff bei der Marine von National-China als TIEN CHU in Dienst.
1955,Mai 26.: Nach 1-jähriger Haft 20 Besatzungsmitglieder kehren aus Taiwan nach Polen zurück.
1968,Nov.: In Taiwan abgewrackt.
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
10:Erfassungslisten der KMD Hamburg
13:Bestand R 5 Reichsverkehsverkehrsministerium
14:Archiv Theodor Dorgeist
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
19:Karl.Heinz Schwadtke - Deutschlands Handelsschiffe 1939 -1945
23:Wolfgang Harnack - Die deutschen Torpedoboote 1942 - 1945
24:Wolfgang Harnack - Zerstörer unter deutscher Flagge 1934 - 1945
28:Heinz Schön - Flucht über die Ostsee 1944/1945 im Bild
40:A. Kludas Die Schiffe der HAPAG 18471970 (3 Bände), Herford 197981
44:K. H. Schwadtke Deutschlands Handelsschiffe 1939- 1945, Oldenburg 1974
50:Marine Archiv - http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php?action=forum
51:Geheime Ostsee Tagesbefehle
Eingefügt am : 19.01.2013
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 14.02.2017
Geändert von : Christoph Fatz
Änderung : -19.01.2013 Christoph Fatz- Datensatz eingestellt
-26.04.2013 Christoph Fatz, eigefügt: 01.10.44 und Quellen eingefügt
-29.06.2013 Christoph Fatz, eingefügt:1950,Juli 01.
-26.07.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 17.05.-18.5./25.05.-26.05./1.06./25.06.-26.06./28.06.40
-19.08.2013 Christoph Fatz, Bestimmungshafen: Oslo
-05.09.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 6./7./17.06.40
-15.08.2016 Christoph Fatz, ergänzt:06.05.49 Rufzeichen; eingefügt: 26.05.55
-14.02.2017 Christoph Fatz, eingefügt: 06./08.06.40