Artillerieträger LAT 35

  LAT 30
LAT 36  


Kennung : LAT 35
2. Kennung : DB 49
Name : AUDACIA
Untertyp : LAT
Nation : Niederlande
Unterscheidungssignal : PCVZ
Zivilname : INSULINDE
Ziviltyp : Motorschiff
Bauwerft : Noord Nederlandse Scheepsbouw, Groningen
Baunummer : 157
Stapellauf : 00.00.1937
Besitzer : I. Minnaar, Overschie
Erfassung : 25.07.1941
Bewaffnung : Nach Gröner:
1941:
- 3 x 3,7cm Fla,
- 4 x 2cm Fla
- 3 x 1,5cm Fla
oder ähnlich


Größe : 332 BRT; 485 t
Länge (m) : 40,55 m
Breite (m) : 7,00 m
Tiefgang (m) : 2,85 m
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 270 PSe; 9,0 kn
- 00.00.1937 vom Stapel als niederl. M/S INSULINDE
- 00.00.1939 Audacia
- 25.07.1941 erfaßt als LAT
- 00.00.1942 Umbau bei Dietrich, Oldersum
- 13.04.1942 in Dienst als LAT 35
- 00.07.1942 DB 49
- 00.00.1945 re, Audacia
- 00.00.1950 Timor
- 00.00.1954 norweg. Fraktemann
- 00.00.1965 Start
- 00.00.1976 noch vorhanden
- 00.03.1937 vom Stapel als niederländische INSULINDE (Rufzeichen PEWZ) bei Noord Nederlandse Scheepsbouw, Groningen [G]
- 08.05.1937 Ablieferung an Eigner I. Minnaar, Overschie
- 31.12.1940 Name der INSULINDE nun AUDACIA, Jacobus Minnaar, Overschie (Rufzeichen PCVZ).
- 07.04.1941 Gemäß Fahrzeugliste KMD Rotterdam vom OKM als für Umbau zum SAT mit einem 12,7-cm oder zwei 10,5-cm Geschützen brauchbar an KMD Wilhelmshaven gemeldet (Reserve, falls genannten Fahrzeuge nicht greifbar).[2] 04.1941 als Reserve für Umbau in SAT genannt.[2]
- 25.07.1941 Von der Kriegsmarine erfasst als LAT 35 [G] - 29.07.1941 von KM erfasst. Verwendungszweck: Artillerieträger [ ]
- 08.01.1942 zum Umbau als LAT an die Werft Diedrichs, Oldersum.[1]
- 13.04.1942 in Dienst gestellt als LAT 35.
- 00.07.1942 Hafenschutz Borkum DB 49 [G]
- 00.06.1945 re. an Jacobus Minnaar, Overschie (PCVZ).
- 00.07.1945 von Emden nach Delfzijl zurückgekehrt.[3]
- 00.00.1946 C. Minnaar, Overschie.
- 05.08.1950 TIMOR, C.V. tot Exploitatie van het Motorschip Timor, Rotterdam (PHZH).
- 16.06.1954 FRAKTEMANN , Risnesfrakt A/S (R. Sundseth-Pedersen), Bergen, Norwegen (LHDK).
- 29.03.1963 Während Reise von Ronsdal nach Porsgrunn bei Malooy auf Grund gelaufen. Geborgen und in Haugesund aufgelegt. Eigentümer bankrott.[3]
- 00.08.1963 A/S Haugesunds Slip, Haugesund.
- 00.01.1965 START, Rederi A/S Start (Magne L. Sund), Kopervik
- 00.07.1968 Peter Borgen, Ålesund.
- 00.05.1985 aus Lloyd's Register gestrichen, danach teilweise abgebrochen.[3]
- 04.11.1986 [Wrack] vor Kristiansand versenkt.
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
-Hans Jürgen Abert: Die deutsche Handelsflotte
-Kriegsschädenamt für die Seeschiffahrt
[1] KTB der KMD Bremen
[2] Archiv Theodor Dorgeist
[3] Archiv Hans Jehee
Eingefügt am: 03.09.2011
Eingefügt von: Martin Goretzki
Letzte Änderung: 04.11.2018
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 03.09.2011 M. Goretzki: Datensatz angelegt
- 01.11.2011 Th.Dorgeist: [1] in der Chronik eingegeben
- 08.09.2015 M. Goretzki: Chronik gem. [2] eingefügt
- 22.11.2015 M. Goretzki: Datensatz überarbeitet
- 29.11.2015 M. Goretzki: Link auf Stichting Maritiem-Historische Databank (Marhisdata) eingefügt
- 07.02.2016 M. Goretzki: Chronik gem. [3] eingefügt
- 11.02.2016 M. Goretzki: Externen Bildlink 1 eingefügt
- 18.04.2017 M. Goretzki: Link auf http://www.shipspotters.nl eingefügt