R 89



Epoche : Kriegsmarine
Kennung : R 89
Funktion : (Minen-)Räumboot
Schiffstyp : Typ R 89-101
Auftraggeber : Kriegsmarine
Bauauftrag : 00.00.1939
Bauwerft : Abeking & Rasmussen, Lemwerder
Baunummer : 3444
Baubeginn : 00.00.1941
Stapellauf : 00.00.1941
Indienststellung : 06.12.1941
Ausserdienststellung : 10.08.1944 +


Verdrängung (max. t): 135
Länge (m) : 37,80
Breite (m) : 5,82
Tiefgang (m) : 1,51
Seitenhoehe (m) : 3,12
Antrieb Anzahl : 2 DM
Antrieb Typ : MAN 8zyl Viertaktdiesel
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 1,80
Maschinenleistung Gesamt : 1800 PSe
Geschwindigkeit : 20 kn
Treibstoffvorrat : 11,1 cbm Öl
Fahrbereich : 900sm/15kn
Besatzung : 2,36
Bewaffnung : Kriegsmarine:
2x 20mm Flak
1x RAg 8,6cm (ab 03/1944)
R 89-101 (1942) - Mrva-Grafik in DDK 2, S.202
- 06.12.1941 - 5.Räumboot-Flottille [1]
- 00.04.1942 - Geleitdienst in Nord-Norwegen [1]
- 10.08.1944 - Verlust bei Lepsö durch Munitionsexplosion nach Flibo-Treffer [G]

KTB 5 Räumbootz-Flottille [3]:

- 01.-15.01.1942 - in Emden Voith-Schneider-Propeller ausgetauscht.
- 17.01.1942 - Verlegung nach Den Helder.
- 19.-20.01.1942 - Räumaufgabe mit SDG -15m Stander, kein Räumergebnis.
- 21.-22.01.1942 - Sicherung der Minenaufgabe "Weichsel" mit 1., 4., 5. MS-Flottille mit SDG.
- 23.-24.01.1942 - Minenkontrolle auf Ausweichweg von Pkt. Max bis Ida mit 5 Booten der 8. R-Fl.; Sperre 2 geräumt.
- 25.-31.01.1942 - wegen Wetter kein Auslaufen möglich.
- 01.-02.02.1942 - Sperre 1 geräumt.
- 06.02.1942 - Taktisch der 1. Sicherungsdivision unterstellt; Marsch nach Hoek van Holland.
- 07.-09.02.1942 - Minenkontrolle Prachtweg Epsilon bis Gammaaus mit Booten der 8. R-Fl.
- 10.02.1942 - Minenkontrolle mit 2 Vorpostenbooten Maas aufwärts bis Rotterdam.
- 11.-12.02.1942 - Minenkontrolle Weg Rot Pkt. 5 bis Toni mit 5 Booten der 8. R-Fl.
- 13.-15.02.1942 - Eisschäden unter der Wasserlinie entdeckt.
- 17.-23.02.1942 - Reparatur der Eisschäden in Rotterdam.

- 24.02.1942 - Alle Boote wieder klar, Verlegung nach Nord-Norwegen.
- 03.-04.03.1942 - Flakjäger 21 (als Eisbrecher) beim Auslaufen vor Esbjerg auf Grund gekommen, von R 89 und 91 freigeschleppt.
- 05.03.1942 - Geleit für Minenschiff Ulm über Bergen nach Floröy.
- 06.03.1942 - Minenkontrolle vor Stadlandet.
- 07.03.1942 - Minenkontrolle im Bredsund bei Aalesund.
- 08.03.1942 - Stichfahrt von 63°19,7'N 06°00,5'O nach Griphölen, 1 Mk. IV abgeschossen, Trondheim ein.
- 09.-10.03.1942 - U-Bootüberwachung im Frohavet für Tirpitz, treibende engl. Stosskappenmine mit Antennenzündung abgeschossen.
- 11.-12.03.1942 - In Trondheim Brennstoff- und Proviantergänzung.
- 13.03.1942 - Auf Wachposition Schlachtschiff und 4 Zerstörer gesichtet, darauf zu gedreht, Schreckbomben geworfen.
- 16.03.1942 - Einfahrt Aalesund mit SDG -30m überprüft, kein Räumergebnis.
- 02.-04.04.1942 - Geleit für M205 mit D Sivas und Rigel von Trondheim nach Tromsö.
- 08.04.1942 - Geleitaufgaben im Raum Tromsö – Kirkenes bis 30.7.1942
- 11.-17.04.1942 - Minenkontrolle R54,89,56,63 im Kvänangenfjord mit SDG -30m.
- 12.04.1942 - 1 russische Mine mit versenkbarer Auslösevorrichtung geschnitten.
- 20.-22.04.1942 - Minenkontrolle im Quadrat 7282 mit SDG -30m.
- 21.04.1942 - 2 Minen geschnitten.
- 22.04.1942 - Streifen auf 2sm Breite freigesucht, Bojen aufgenommen und nach Hammerfest.
- 23.04.1942 - Minenkontrolle im Rolfsöysund und im Quadrat 7282.
- 01.-13.05.1942 - Kleine Motorenüberholung in Tromsö.
- 15.-17.05.1942 - Minenkontrolle im Seegebiet westlich Südspitze Lofoten und westl. Röst.
- 18.-19.05.1942 - Minenkontrolle zwischen Väröy und Brioksvär, 2 Mk. XVII abgeschossen.
- 23.05.1942 - Geleit für Minenschiffe Brummer und Ulm nach Norden, U-Boot-Alarm südl. Loppa und bei Revabotn, Wabo geworfen, 1 Dampfer sinkt.
- 24.-25.05.1942 - Räumaufgabe Weg Rot 51 bis 53, 4 alte russische Minen geräumt.
- 26.05.1942 - Bei Honningsvaag Überprüfung der U-Bootsperren auf flachstehende Minen ostwärts Mageröy mit R56,57,63, Minenkontrolle Helnessperre und Nordkynsperre.
- 27.05.1942 - Ausloten des Fahrwassers im Trollsund (bei Ingöy), 2 Minen abgeschossen.
- 27.05.1942 - Minenkontrolle Weg Grün von Pkt. 57A bis 56 mit SDG -30m.
- 28.05.1942 - Minenkontrolle Weg Schwarz von Pkt. 57-51, kein Räumergebnis.
- 01.06.1942 - Aufgelaufenes Hafenschutzboot freigeschleppt.
- 02.06.1942 - Zur Verfügung Seekmdt. Narvik.
- 03.06.1942 - Geleit für M252 mit B.d.Minsch. an Bord nach Bogenbucht und zum Rombakkenfjord.
- 05.-06.06.1942 - Minenkontrolle im Maageröysund mit SDG -20m.
- 07.06.1942 - Minenkontrolle Weg Schwarz von Honningsvaag nach Kirkenes mit SDG.
- 08.-9.06.1942 - Geleit für LAZ Birka und D Tyrifjord nach Hammerfest.
- 10.06.1942 - Minenkontrolle Weg Schwarz nach Süden Verbreiterung der Loppasperre, 1 EMC geräumt, im Gerät detoniert, Fahrwasser um Insel Ulöy frei gesucht.
- 11.06.1942 - Minenkontrolle im Lyngenfjord und Weg Schwarz von Pkt. 43-41.
- 14.-15.06.1942 - Freisuchen des Hellemofjords.
- 16.-17.06.1942 - Freiräumen Breisund nördl. Hammerfest, mit R53,58,64,91 Weg Rot 67 bis 65 abgesucht.
- 18.06.1942 - Freiräumen Fahrwasser westl. Ingöysund – Rolfsöy mit SDG, danach Weg Schwarz von Südspitze Rolfsöy bis Pkt 57b, und Weg Lila bis Hammerfest.
- 19.06.1942 - Freiräumen Weg Schwarz von Pkt. 65 bis 83, Berlevaag ein.
- 20.06.1942 - Überprüfen der Tanasperre auf Flachstände mit SDG 10m, weiter auf Weg Schwarz nach Osten, Baasfjord ein.
- 21.06.1942 - Überprüfen der Syltesperre auf Flachstände, 1 Treibmine abgeschossen, 1 UMB geräumt, Freiräumen Ekkeröysperre mit R54,58.64 bis Vadsö.
- 22.06.1942 - Minenkontrolle Weg Schwarz zw. Vadsö und Honningsvaag, 1 treibende UMB abgeschossen.
- 23.06.1942 - Minenkontrolle im Breisund mit SDG -30m.
- 24.06.1942 - Minenkontrolle auf Weg Schwarz nach Süden, Tromsö ein.
- 09.-10.07.1942 - Minenkontrolle im Seegebiet westl. Ingöy mit SDG -30m.
- 09.07.1942 - Hilfe für UJ1110 nach Minentreffer vor Hammerfest: 30 Überlebende gerettet.
- 23.07.1942 - Minenkontrolle am Ausgang Porsangerfjord.
- 24.07.1942 - Übernahme von 16 amerikanischer Schiffbrüchigen, darunter 2 Soldaten, vom versenkten Dampfer 'Carlton'.
- 02.08.1942 - Besichtigung verschiedener Küsten-Batterien zw. Tromsö und Harstadt.
- 05.08.1942 - Ausmarsch zur Werftliegezeit nach Rotterdam.
- 10.08.1942 - Ab Egersund Stichfahrt in den Quadraten 3561, 3568, 3567, 3553.
- 16.08.1942 - Werftliegezeit in der Alten Wilton Werft, Rotterdam, bis 17.11.1942

- Ab 18.11.1942 - Rückverlegung nach Nord-Norwegen.
- 19.-24.11.1942 - In Kiel kleine Reparaturen, Ausrüsten, Kompensieren, Funkbeschickung.
- 27.-29.11.1942 - Überprüfung der U-Bootsperren zwischen Lister und Feiestein auf Flachstände, 150m RSG aus, 1 Mine im Gerät detoniert.
- 30.11.1942 - Überprüfung einer alten englischen Sperre südl. Skudesnes, anschließend Minenkontrolle westl. Karmöy mit SDG -30m.
- 02.12.1942 - Minenkontrolle mit 5 Booten westl. Insel Hooden.
- 03.12.1942 - Minenkontrolle um Insel Vaagsöy und von Stadlandet bis Aalesund, 1 treibende EMC abgeschossen, 1 Mk XIV im Gerät detoniert.
- 05.12.1942 - Minenkontrolle Ansteuerung Trondheim-Leden.
- 08.-09.12.1942 - Stichfahrten nördl. Stadtlandet mit SDG, treibende EMC abgeschossen.
- 11.12.1942 - Stationäre U-Boot-Sicherung nördl. Bud, Kristiansund-Nord ein.
- 15.12.1942 - Geleitaufgaben im Raum Trondheim bis 17.2.1943
- 06.01.1943 - Ablaufen des Flottenweges durch Frohavet bis nördl. Halten mit SDG -30m.
- 07.01.1943 - Begleitschiff 'Elbe' nach Bessacker entlassen.
- 08.01.1943 - Minenkontrolle von Buhlomrassa nach Rörvik mit SDG -30m.
- 23.01.1943 - Minenkontrolle im Frohavet bis nördl. Halten mit SDG -30m.
- 25.01.1943 - Minenkontrolle von Buholmraasa nach Rörvik, kein Räumerfolg.
- 29.-30.01.1943 - Minenkontrolle und U-Bootsicherung für Flottenverband zwischen Rörvik und Buholmraasa.
- 02.02.1943 - Minenkontrolle auf dem Schärenweg Stadtlandet mit SDG -30m.
- 05.02.1943 - Stationäre U-Bootsicherung für Flottenverband im äußeren Bredsund.

- Ab 18.02.1943 - Verlegung zur Polarküste.
- 25.-28.02.1943 - Geleitaufgaben von Tromsö bis Kirkenes, 8 Minen abgeschossen.
- 27.02.1943 - U-Boot-Alarm, 2 Torpedolaufbahnen ausmanövriert, R89 schlippt Gerät und wirft 2 Wabo etwa 200m westl. Abschussstelle.
- Ab 01.03.1943 - Geleitaufgaben im Raum Kirkenes – Petsamo bis 15.5.1943
- 10.01.1943 - U-Boot-Jagd im Varangerfjord.
- 22.03.1943 - Minenkontrolle Weg Rot 92 bis 85 mit SDG -30m.
- 29.03.1943 - Geleit für 9 Dampfer, U-Alarm, 3 Oberflächenläufer gesichtet, D Ajax sinkt über Heck.
- 29.03.1943 - Freisuchen eines 1sm breiten Streifens auf Weg Rot in Qu. 8421 und 8424.
- 15.04.1943 - Geleit für D Valencia nach Petsamo, starker Beschuss von Fischerhalbinsel, auf Valencia Artillerietreffer, 3 Verletzte, starke Splitterwirkung an Oberdeck.
- 20.04.1943 - Mit R152 Überprüfen eines minenverdächtigen Gebietes vor Vardö mit SDG -20m, 8 Minen M31 geschnitten, davon 2 im Gerät detoniert.
- 22.05.1943 - zur Motorenüberholung nach Trondheim entlassen.
- 25.05.1943 - Bei Tromsö 1 Mk XX abgeschossen.
- 01.06.1943 - In Trondheim Motorenüberholung.
- 02.06.1943 - Marsch zur Germania Werft, Kiel, für größere Reparaturen bis 2.7.1943
- 06.07.1943 - Rückkehr mit MS Skramstad nach Norden, ab Hyanes ND12 im Geleit.
- 09.07.1943 - mit Skramstad in Lödingen ein, allein nach Tromsö.
- Ab 10.07.1943 - Geleitaufgaben im Raum Tromsö bis 31.7.1943
- 17.-18.07.1943 - Ausmarsch zur Minenaufgabe mit Minenschiff 'Cobra'.
- 27.-28.07.1943 - Mit M361,302,264,272 Minenkontrolle im Söröysund.
- 09.08.1943 - Ausmarsch nach Süden zur Werftliegezeit.
- 24.08.1943 - Werftliegezeit in Amsterdam bis 14.10.1943

- Ab 15.10.1943 - Rückverlegung nach Nord-Norwegen.
- 20.-23.10.1943 - In Kiel Ausrüstung, Wabos, Minen, Navigationsmaterial übernommen.
- 24.-27.10.1943 - Übungsschießen vor Swinemünde.
- 01.11.1943 - Geleit für D Tusmann und Adele Traber von Larvik bis Bergen.
- 07.11.1943 - Geleit mit M205,272 für MS Levante bis Lödingen.
- 09.11.1943 - Ankunft in Tromsö.
- Ab 12.11.1943 - Geleitaufgaben im Raum Tromsö bis 20.3.1944
- 15.-18.11.1943 - Besichtigungsreise mit Kmd. Admiral Norwegen an Bord.
- 01.12.1943 - Besichtigungsfahrt mit Seekmdt. Tromsö an Bord.
- 22.12.1943 - Lotungsaufgaben bei Grötnes.
- 31.12.1943 - mit Seekmdt. Hammerfest und Chef HSPL zum Kaafjord ('Tirpitz').
- 13.01.1944 - R89,90 Seekommandant Tromsö unterstellt.
- 24.01.1944 - mit Seekmdt. Fahrt zu den Sperren im Kval- und Langsund und zurück.
- 11.02.1944 - mit Seekmdt und Begleitung nach Storsteinen und zurück.
- 14.02.1944 - Vor Fliegerhorst Tromsö Gebiet nach Unterwasserhindernissen abgesucht.
- 18.02.1944 - Mit Scheiben zum Abkommschießen Batterie Tromsö, dabei Schleppleine in beide Propeller geraten, von Schlepper Ramfjord nach Tromsö verholt.
- 19.-23.02.1944 - Reparatur der Propeller.
- 17.-19.03.1944 - Ausgasung des Bootes wegen Läusen.
- 24.03.1944 - Verlegung nach Bergen in Bereich Admiral Westküste.
- 28.03.1944 - bei Stadtlandet Weg A mit SDG -20m abgelaufen, kein Räumergebnis,
- 29.03.1944 - MES Nachvermessung, Kompensieren.
- 01.04.1944 - Im Hafen von Floröy dem Admiral Westküste unterstellt.
- 01.-02.04.1944 - Schnellbootüberwachung im Seegebiet I – V.
- 02.04.1944 - Kontrollfahrt Horden, Skorbefjord, Rekstenfjord.
- 02.-03.04.1944 - Schnellbootüberwachung im Seegebiet IV + V, Schwerpunkt Nordseite Sulen, nachts Lauerstellung Gaita.
- 03.04.1944 - Einfahren GBT (Geräuschboje Turbine).
- 04.04.1944 - Schnellbootüberwachung im Seegebiet I – III.
- 05.04.1944 - U-Boot Überwachung westl. Vaagsö.
- 06.04.1944 - Mit Haka Maalöy nach Stadtlandet zur Besichtigung des nach Torpedotreffer aufgelegten D Wesergau.
- 10.04.1944 - Minenkontrolle Weg C, E, B mit SDG IV, -30m, kein Räumergebnis, 10./12.4.1940 U-Boot Überwachung im Sildegabet.
- 12.04.1944 - Geleit für VP5302 nach Haugsholmen, Geleit für VP5308 zum Ulvesund.
- 12.04.1944 - Verlegen nach Aalesund zur Verfügung Adm. Nordüste.
- 14.-15.04.1944 - S-Boot-Sicherung im Seegebiet IV + V.
- 17.-18.04.1944 - Sicherung für Geleit VP5308 bis Hogstenen.
- 18.04.1944 - Sicherung für Geleit M81 von Aalesund bis Bäöy.
- 22.04.1944 - Sicherung für Geleit K3 von Edöy bis Lepsö.
- 30.04.1944 - Sicherung für Geleit M81 von Kr'sund-N. bis Björnsund und Sicherung für Geleit VP5701 bis Edöy; Aalesund ein.
06.12.1941 - 15.02.1942 Lt.z.S. Pfeiffenberger [3]
16.02.1942 - 28.02.1943 ObStrm. Alberty [3]
01.03.1943 - 30.04.1944 Lt.z.S. Krüger [3]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] Hildebrand/Lohmann, Kriegsmarine 1939-1945, Kapitel 65
[2] Kutzleben u.a., Minenschiffe 1939-1945, S.127,163-164,181
[3] KTB 5. Räumbootsflottille 01.01.1942 bis 30.04.1944 [L]