A 77



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : A 77
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : Küstentorpedoboot A-III (1916)
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauwerft : F. Schichau Elbing
Baunummer : 1003
Baubeginn : 00.00.1917
Stapellauf : 22.09.1917
Indienststellung : 27.11.1917
Ausserdienststellung : 20.01.1918 +


Verdrängung (max. t): 392
Länge (m) : 60,00
Breite (m) : 6,42
Tiefgang (m) : 2,34
Seitenhoehe (m) : 3,10
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : Schichau Turbinen
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 1,70
Maschinenleistung Gesamt : 6000 PSw
Geschwindigkeit : 28 kn
Treibstoffvorrat : 82 t Öl
Fahrbereich : 800sm/20kn
Besatzung : 2,48
Bewaffnung : 2x 8,8cm L/30 Utof
1x Tr 45cm (Deckstorpedorohr)
- 27.11.1917 - Hilfsminensuchflottille der Nordsee [1]
- 20.01.1918 - Geleit für Sperrbrecher STEIGERWALD und FRANKEN auf Weg "Gelb" [1] *
- 20.01.1918 - Verlust durch Minentreffer in der Nordsee - Position 54°40'N 06°32'O - 33 Tote [G][2]

* HMSFl. Nordsee mit A70, A71, A73, A77, A78
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] Ostertag, Deutsche Minensucher, S.39
[2] www.denkmalprojekt.org/covers_vl/vl_wk1_index_marine.html