M 80



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : M 80
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : M 16
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauauftrag : 00.00.1916
Bauwerft : G. Seebeck Werft, Geestemünde
Baunummer : 407
Baubeginn : 00.00.1918
Stapellauf : 15.01.1919
Indienststellung : 01.04.1919
Ausserdienststellung : 12.09.1921 §
Verbleib : 1922 Verkauf an Argentinien
Ab 1937 aufgebraucht als Ponton in La Plata


Antrieb Typ : gemäß Amtsentwurf 1916 - 553 t [G]
Bewaffnung : 3x 8,8cm L/45 Sk
30 Minen
Räumausrüstung : schweres Räumgeschirr
- 01.04.1919 - 7./I./Nordsee-Minensuch-Halbflottille [2,111]
- 02.08.1920 - Außerdienststellung [2,157]*
- 15.08.1920 - 7./IV.Nordsee-Minensuchflottille [2,160]
- 12.09.1921 - Aus der Liste der Kriegsschiffe gestrichen [G]
- 18.03.1922 - Verkauf an Argentinien
- 1922-1936 - Minenräumboot M 7
- 00.00.1936 - Beim Umbau zur Patrouillenyacht im Dock gekentert
- 13.01.1937 - Aus der Liste der Kriegsschiffe gestrichen [G]
- Ab 1937 - Als Ponton in La Plata aufgebraucht

* Zwischen 7.8.20 und 15.8.20 wechselt die 7.Halbflottile von der I. zur IV. Nordsee-Minensuchflottille [2]
[G] Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] Ehrenrangliste der Kaiserlich deutschen Kriegsmarine (1930)
[2] Herbert Schultz, Reichsmarine 1919-1939, S.111,160