M 130



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : M 130
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : M 16 - 550 t
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauauftrag : 00.00.1916
Bauwerft : Reiherstieg-Werft Hamburg
Baunummer : 530
Baubeginn : 00.00.1918
Stapellauf : 13.02.1919
Indienststellung : 29.07.1919
Ausserdienststellung : 17.11.1945 §
Verbleib : Auslieferung an UdSSR


Verdrängung (max. t): 550 // 630
Länge (m) : 59,60//59,28
Breite (m) : 7,30 // 8,25
Tiefgang (m) : 2,15 // 2,20
Seitenhoehe (m) : 3,27//3,57
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschine
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 1,97
Maschinenleistung Gesamt : 1850 PSi
Geschwindigkeit : 16 kn
Treibstoffvorrat : 135 // 169 t Kohle (incl. Decksladung)
Fahrbereich : 2000sm/14kn
Besatzung : 1919: 1,50-0,51 // 1938: 0,41-1,58 + 14,78 // 1944: 1,52 [1]
Bewaffnung : 1-2x 8,8 oder 10,5cm L/45

ab 1936:
3x 8,8cm L/45
1x 2cm Flak
- 29.07.1919 - 10./IV.Nordsee-Minensuchflottille, Führerboot [4,112]
- 10.09.1920 - 1./VIII.UZ-Flottille, Führerboot [4,161]
- 24.10.1920 - Außerdienststellung [4,161]
-
- 00.00.1928 - Umbau zum Artillerieschulboot [G]
- 12.05.1928 - Indienststellung Inspektion der Marineartillerie [8]
- 01.06.1928 - Neuer Name M 130 FUCHS [G]
- 00.09.1939 - Verwendung im Rahmen der Küstenartillerieschule und der Fliegerabwehr [8]
- 01.10.1940 - Neue Kennung M 530 FUCHS [G]
- 09.06.1944 - Vorübergehend an 3.Vorpostenflottille [7]
- Herbst 44 - Als M 3800 (ii) Führerboot bei 38. Minensuchflottille
- 30.10.1944 - Rettet Überlebende BREMERHAVEN nördl. Hela [7]
- Ende 1944 - 38. MS-Flottille verlegt in dänische Gewässer [2]
- Ende 1944 - FUCHS zur 1.Minensuchflottille abgestellt [1]
- 14.01.1945 - Beschädigt durch FliBo vor Memel [7]
- 23.01.1945 - Flüchtlingstransport Königsberg - Pillau
- 02.02.1945 - Beschießung der Ortschaft Fischhausen [7]
- Frühjahr 45 - zurück an 38. Minensuchflottille [7]
- 10.05.1945 - Kopenhagen, US-Beute
- 27.07.1945 - GM/SA - 3.MRD (Kopenhagen) - 38. Minensuch-Flottille [3]
- 17.11.1945 - Auslieferung an die UdSSR [4]
- 00.00.1946 - Name MINOGA, Bordnummer 841 [4]
12.05.1928 - 00.09.1929 Oblt.z.S. Büchner [8]
00.09.1929 - 31.09.1931 Oblt./Kptlt. Gebauer [8]
01.10.1931 - 31.09.1933 Kptlt. Rauch [8]
01.10.1833 - 00.09.1935 Name nicht ermittelt
00.01.1936 - 00.06.1936 Oblt.z.S. Prützmann [8]
00.07.1936 - .. ObStrm. Bodewall [8]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-2015, Bd.5, S.110
[2] Hildebrand/Lohmann: Kriegsmarine 1939-1945, Kap.65
[3] Rohwer: Fahrzeuge des dt. Minenräumdienstes, MR (H.1) 1961
[4] Herbert Schultz, Reichsmarine 1919-1939, S.112,161
[5] http://navyworld.narod.ru/m15.htm
[6] Rohwer, Chronik des Seekrieges (Online-Ausgabe) 15.10.2020
[7] Cai Boie, Minensuchboote 1939-1945 (Archiv Th. Dorgeist)
[8] Hildebrand/Röhr/Steinmetz, Die deutschen Kriegsschiffe, Bd.9, S.155