II.Minensuchflottille 1916-1918



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : II.Minensuchflottille 1916-1918
Indienststellung : 11.10.1916
Ausserdienststellung : 11.11.1918


- II. Minensuchflottille

Im Oktober 1916 wurde die II. Minensuchdivision in eine Minensuchflottille mit 3. und 4. Halbflottille umgewandelt. Chef blieb bis zum Ende KKpt. Max Doflein. Die Flottille verlegte im Frühjahr 1917 vorübergehend in die Nordsee und unterstützte dort die I. und III. Minensuchflottille.

Zur Vorbereitung einer groß angelegten Landungsoperation der Heeresleitung im Raum Riga wurde die II. Minensuchflottille (mit der 8. Halbflottille unter Kptlt. Koellner) im September 1917 in die Ostsee zurückverlegt, um einer Heerestransportflotte und dem II. Geschwader der Hochseeflotte einen minenfreien Zugang in die Rigaer Bucht zu verschaffen. Minensicherung bei der Besetzung der Inseln Ösel, Dagö und Moon. Im Dezember 1917 wurde mit Russland ein Waffenstillstand geschlossen, der die Kampfhandlungen in der Ostsee erst einmal beendete. Die II. Minensuchflottille verlegte zurück in die Nordsee. Dort wurde sie am 1. Februar 1918 durch eine 9. Halbflottille verstärkt.

Auf Ersuchen der Regierung Finnlands, damals noch ein Teil Russlands, entschloss sich Deutschland zur Hilfeleistung in deren Kampf gegen die "Roten Garden", die auf Seiten der russischen Bolschewisten standen und eine sozialistische Regierungsform anstrebten. Ein „Sonderverband Ostsee“ (FKpt. von Rosenberg) mit 3 Linienschiffen einem Minensuchverband, bestehend aus 4. und 9. Minensuch-Halbflottille, der III. Sperrbrechergruppe und einer Truppentransportflotte, wurde bereitgestellt. Nach Besetzung der Aaland-Inseln suchte die II. Minensuchflottille Anfang April für die Truppentransporter den Weg von Hangö nach Reval und von Reval nach Helsinki frei. Am 26 April war die Finnland-Intervention beendet und fast alle Minensuch-Verbände verlegten wieder in die Nordsee.


[E] National Archives Record Administration (NARA), Washington:

II. Minensuchdivision/ -flottille
Erst Nordsee, Sep.1914 bis Mai 1918 Ostsee, dann wieder Nordsee
- [1] KTB Band 1: 30.07.1914 - 15.10.1914 (PG 62925) Rolle T1022-0253 bis 0254
- [2] KTB Bd. 2-3: 16.10.1914 - 31.03.1915 (PG 62926-27) R. T1022-0254
- [3] KTB Band 4: 01.04.1915 - 30.06.1915 (PG 62928) Rolle T1022-0254 bis 0255
- [4] KTB Bd. 5-7: 01.07.1915 - 10.10.1916 (PG 62929-31) R. T1022-0255
- [5] KTB Band 8: 16.09.1917 - 11.11.1918 (PG 62932) Rolle T1022-1191
Handschriftlich bis August 1915. Episode 11.10.1916 - 15. 09.1917 Kriegsverlust.
Ab 1917: II. Minensuchflottille

II./3. Minensuchhalbflottille
KTB 10.10.1916 – 11.11.1918 (PG 62943) Rolle 0256
Ostsee, ab Juli 1917 in der Nordsee

II./4. Minensuchhalbflottille
KTB 10.10.1916 – 11.11.1918 (PG 62944) Rolle 0256
Ostsee, ab Juli 1917 in der Nordsee

01.10.1916 - 11.11.1918 Kptlt. Max Doflein
[A] National Archives Record Administration (NARA), Washington:
- [1] KTB Band 1: 30.07.1914 - 15.10.1914 (PG 62925) Rolle T1022-0253 bis 0254
- [2] KTB Bd. 2-3: 16.10.1914 - 31.03.1915 (PG 62926-27) R. T1022-0254
- [3] KTB Band 4: 01.04.1915 - 30.06.1915 (PG 62928) Rolle T1022-0254 bis 0255
- [4] KTB Bd. 5-7: 01.07.1915 - 10.10.1916 (PG 62929-31) R. T1022-0255
- KTB 11.10.1916 - 15. 09.1917 Kriegsverlust.
- [5] KTB Band 8: 16.09.1917 - 11.11.1918 (PG 62932) Rolle T1022-1191

- [6] KTB 3. Minensuchhalbflottille 10.10.1916 – 11.11.1918 (PG 62943) Rolle 0256
- [7] KTB 4. Minensuchhalbflottille 10.10.1916 – 11.11.1918 (PG 62944) Rolle 0256