KRIEMHILD



Name : KRIEMHILD
Fischereikennung : BV 10
Schiffstyp : Fischlogger
Bauwerft : J. Frerichs & Co. AG, Einswarden
Baunummer : 191
Baujahr : 1909
Stapellauf : 00.03.1909
Besitzer : Bremen-Vegesacker Fischerei-Gesellschaft, Vegesack
Unterscheidungssignal : DNJD


Größe : 118 BRT
Größe : 56 NRT
Länge : 25.10 m
Breite : 6.54 m
Tiefgang : 2,97 m
Leistung : 75 PSe 9,0 kn
Motortyp : Dieselmotor
Besatzung : ?
Passagiere : -
Staffel : Loggereinsatz Nord
Erfassung für Weserübung : 17.04.1940
Abgangshafen : Kiel
Ausgelaufen : 00.04.1940
Bestimmungshafen : Oslo
Angekommen : 01.05.1940
Ende des Einsatzes : 10.06.1940
Rückgabe an Reederei : nein
Andere KM-Verwendung : ja
1909,März 00.: An die Reederei "Visurgis" Heringsfischerei AG, Nordenham, als Segellogger KRIEMHILD (NJRS) abgeliefert. Vermeßen mit: 118.25 BRT / 56.35 NRT; 25.10 x 6.54 x 2.97 m. Heimathafen Nordenham. Fischereikennzeichen ON 19.
1922: An "Midgard" Deutsche Seeverkehrs AG, Nordenham.
1927,Juni 06.: Bei J. Frerichs-Werft wird der erste Motor eingebaut, ein SPMD230 2s3c - Gasmotoren-Fabrik Deutz AG., Köln (75 PS). Neu vermeßen: 118 BRT / 56 NRT.
1928: An "Midgard" Deutsche Seeverkehrs & Heringsfischerei AG, Nordenham.
1931,Aug. 00.: An Bremen-Vegesacker Fischerei-Gesellschaft, Nordenham.
1933,März 30.: Heimathafen Vegesack. Fischereikennzeichen BV 10.
1934,Jan. 01: Neues Unterscheidungssignal DNJD.
1935,Okt. 19.: Im Fanggebiet auf der Doggerbank im schweren Wetter geht Deckshaus mit Kpt. Reuter und einem weiteren Besatzungsmitglied über Bord, beide ertrinken. Alle Netze gehen verloren. Logger stark beschädigt abgeschleppt nach Vegesack.
1940,April 17.: Erfaßt durch KMD-Bremen (00:00 Uhr). Loggereinsatz Nord. Für Nordtransporte werden sämtliche Logger in Vegesack, Leer und Emden erfaßt (53 Logger). Teilnahme an Unternehmen "Weserübung".
April 19.: KRIEMHILD (Kpt.Friedrich Nagel) von Vegesack nach Kiel ausgelaufen.
April 20.: Vorbereitungsarbeiten für die Benutzung von Loggern als Nachschubschiffe.
April 21.: Logger beladung beginnt.
April 23.: Während die alten Logger noch laden, treffen wieder neue Logger in Kiel ein.
April 26.: Der bisherige Liegeplatz der Logger im inneren Hafen wird nach den Liegeplatz der Firma Zerssen in KWK verlegt.
April 29.: Verschiedene Logger ausgelaufen. Umbau der Logger zu Minensuchbooten wegen allgemeiner Ungeeignetheit beanstandet. Sie sollten alle Fracht fahren.
Mai 01./02.: Logger BRUNHILD (BV 8), KRIMHILD (BV 10), WOTAN (BV 13), JEVER (BV 22), WARFLETH (BV 23), WILHELM (BV 30), FRIEDA (BV 31), ALBATROS (BV 45) und PINGUIN (BV 56) mit Munition in Oslo eingelaufen.
Mai 03./09. Mai.: Verschiedene Logger mit Nachschub ausgelaufen bzw. laufen die ersten Transportlogger, die Nachschub gefahren hatten wieder in Kiel ein.
Juni 10.: H 313/KRIEMHILD - 3. Hafenschutzflottille Warnemünde.
1942,Nov. 01.: DPk 36/KRIEMHILD - Deutschland Pommernküste.
1943,Dez. 20.: Vorpostensicherungsboot Vs 245/KRIEMHILD - 2. Sicherungsflottille (Hervorgegangen aus der Küstenschutzflottille mittlere Ostsee - DPk). Einsatzgebiet: Stettin/Swinemünde - Pommern-Küste und Insel Rügen.
1945,April 02.: Reparatur in Swinemünde.
Mai 04.: Selbstversenkt vor Sassnitz.
1946,Sep.: Bergung geplant.
Nov. 16.: Gehoben durch die SDG süd-östlich der Ortslage Sassnitz an der Ostmole, Wrackposition: 54.30,64‘ N/13.38,80 O.
Dez. 05.: Von der Generaldirektion Schiffahrt/GDS Berlin für 8000 RM der SDG zur Nutzung übergeben, Kennung: X 2566. Vermeßung: 118 BRT / 96 NRT / 150 tdw; 25.1 x 6.54 x 3.12/Sh m. Antrieb: ein 3-zyl. - KHD Klöckner-Humboldt-Deutz AG., Köln (75 PS) Dieselmotor.
1947,Aug.: Liste betriebsunfähiger Selbstfahrer: KRIEMHILD (DNJD). Im Sassnitzer Hafen zum Frachter umgebaut ehemals Bremen-Vegesacker-Fischerei Ges. AG, Bremen.
April 22.: Die Landeszeitung Mecklenburg meldet: Für Anfang Mai 1947 vorgesehener Interzonen Seeverkehrsdienst der SDG mit 2 Dampfern auf der Route Stralsund-Rostock-Wismar-Lübeck-Kiel-Hamburg. Dafür auch die KRIEMHILD zu verwenden.
Nov.: In Reparatur auf der Werft Gager, rund 80m² Plattenwechsel nötig. Vorgesehen für den bereits seit dem 22.04. betriebenen Interzonen Seetransport.
1948,Okt. 01.: Eingetragen im Seeschiffregister, Band XXI, Blatt 1515: mit 120000 DM zu Gunsten der Bank für Handel & Gewerbe GmbH in Bergen auf Rügen belastet. Durch ersten Liquidator der SDG, Herrn Steinjahr (republikflüchtig) als Transportschute angeboten, durch den Wirtschaftsbetrieb Schiffsbewegung und Taucherei abgelehnt, da keine Papiere vorhanden und damit keine Fahrterlaubnis zu erlangen war – Schiff wertlos.
1953,April 23.: KRIEMHILD liegt unbewacht in Stralsund. Neuausbau durch den Wirtschaftsbetrieb und Taucherei Stralsund geplant zur Zeit nur Lagerschiff, vom Neuausbau abgesehen, da durch die DSRK abgelehnt, Schiff zu verschrotten. Der Eigentümer des Dampfers, die SDG (Liquidator) wurde aufgefordert, binnen 10 Tagen Stellung zum weiteren Einsatz zu nehmen, andernfalls wird das Schiff als Schrott erklärt.
Mai 17.: Zu Schrott erklärt, dem Rat der Stadt Stralsund zur Verschrottung übergeben.
Nov.: Durch die Deutsche Schiffahrts- und Umschlagszentrale (DSU) im Staatssekretariat für Schiffahrt Berlin mit dem Liquidator der SRG eine Rückgabe mit der Maßgabe langjähriger Verträge abgesprochen.
Nov. 17.: Auflieger in Stralsund. Verschrottung im IV. Quartal 1953 vorzunehmen.
Dez. 16.: Wrack KRIEMHILD durch Liquidator der SDG, Herrn Giermann, an den Wirtschaftbetrieb Schiffsbergung und Taucherei zur Verschrottung übergeben.
1954: In Stralsund verschrottet, Verschrottungserlös: 1.202,95 DM.
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
14:Archiv Theodor Dorgeist
47:Archiv Christoph Fatz
48:Deutscher Fischerei- Almanach 1939
67:Tham Körner -- European Logger Project
74:Archiv Reinhard Kramer
Eingefügt am : 21.12.2012
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 31.03.2016
Geändert von : Schreibfehler-Korrekturen
Änderung : -21.12.2012 Christoph Fatz- Datensatz eingestellt
-11.04.2013 Christoph Fatz, Quellen eingefügt
-04.07.2013 Christoph Fatz, 1942,Nov. 01.: DPk 36 statt DPK 36
14.09.2014 Theodor Dorgeist, Quellen ergänzt
-29.01.2016 Christoph Fatz, ergänzt: 17.04.40
-31.01.2016 Christoph Fatz, eingefügt: 20.04.40-29.04.40 + 03.05.40
-30.03.2016 Christoph Fatz, ergänzt: 01./02.05.40