Marinefährprahm F 514 (F2514[6])

  F 513
F 515  


Kennung : F 514
2. Kennung : F2514[6]
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 15.08.1941
Bauwerft : Ansaldo, Genua [1]
Indienstgestellt : 04.06.1943
Bewaffnung : 2 x 2 cm Flak C 38 [1]

Bewaffnung bei Verlust [3]:
- 1 x 7,5 cm B.K. M 97 in Bordlafette C/39, Nr. unbekannt
- 1 x 2 cm Vierling, Nr. unbekannt
- 2 x 2 cm C/38 in Sockellafette C/30, Nr. unbekannt
- 1 EM-Gerät (1m)
- 1 R.A.G.
- 3 MP 40
- 1 Pistolen 08
- 5 Gewehre 98 K
- 1 Signalscheinwerfer


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 15.08.1941 Bauauftrag
- Gollnow Werft, Stettin
- 00.05.1943 in Dienst gestellt und wahrscheinlich der 11. Landungsflottille unterstellt
- 00.08.1943 wahrscheinlich zu 2. Landungsflottille
- 09.12.1943 um 1700 Uhr bei / in San Stefano, durch Fliegerbombe, versenkt
- Wrack am 16.12.1943 selbst versenkt bei / in San Stefano
- 15.08.1941 Bauauftrag an Gollnow, Stettin vergeben, mit vorgesehener Fertigstellung 01.01.1943.[5]
- xx.xx.19xx Bau zu Ansaldo, Genua verlagert [Quelle?]
- Neubau auf Ansaldo-Werft, Genua.[1]
- 04.06.1943 Indienststellung F 514 für 4. Landungsflottille.[4]
- 04.06.1943 von der 4. Landungsflottille für die 2. Landungsflottille in Dienst gestellt.[1]
- 16.06.1943 Nach taktischer Gliederung der 2. Landungsflottille bei der 4. Gruppe eingesetzt, wird in Bastia entladen.[6]
- 16.08.1943 Bei der 4. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[6]
- 25.09.1943 F 514 befindet sich in Livorno in Reparatur.[7]
- 01.10.1943 Bei der 4. Gruppe der 2. Landungsflottille gemeldet.[6]
- 20.10.1943 19.30 Uhr nach beendetem Umbau zum Minenlegen und Beladung mit Minen läuft F 514 zum Minenunternehmen von La Spezia aus.[6]
- 25.10.43 Als erster MFP wird in Monfalcone F 514 der 10. Landungsflottille zugeteilt, um bis 01.11. zum Minenlegen hergerichtet zu werden.[2]
- 07.12.1943 F 514 liegt seit 14.11.1943 mit Minen in Porto San Stefano. Es wird Verlegungsbefehl nach La Spezia bei der 7. SichDiv. erwirkt.[6]
- 09.12.43 Minentransporter F 514 in San Stefano durch Bombentreffer auf flachem Grund gesunken, wo er am 16.12. selbstzerstört wird.[2]
- 08.12.1943 12.45 Uhr Luftangriff von ca. 27 4mot. Bombern auf Porto San Stefano: F 514 mit Minenladung durch Bombenvolltreffer (Totalverlust) gesunken. 1 Mann verwundet.[6]
- 13.12.1943 Gem. Befehl 7. S.D. wird zur Ausschlachtung F 2514 der Werkstattzug nach Porto San Stefano in Marsch gesetzt. F 2514 ist am 08.12.1943 durch Bombenvolltreffer gesunken. Boot war mit 14 Stück TMB-Minen und 60 Stück Sprengbojen beladen. Mit Ausschlachtung begonnen. Am 10.12.1943 war FloChef an Bord und befahl Demontage der Geschütze und beordete den Werkstattzug nach dort. Am 10.12.1943 nachmittags gab Abschnittskommandant Livorno Befehl zur Sperrung des Hafens und verbot jede Arbeit am Boot. Am 13.12.1943 erfolgt Befehl der sofortigen Sprengung des Bootes. Nach Beschaffung des erforderlichen Sprengmaterials erfolgte diese am 16.12.1943, 13.30 Uhr durch Oberwaffenwart.[6]
Verlust am: 08.12.1943
Verlustuhrzeit: 12:45
Verlustort: San Stefano
Verlustart: Totalverlust
Verlustursache: Fliegerbombentreffer
Gegnernation: unbekannt
Gegnertyp: Luftstreitkräfte
Erich Gröner " Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB der 4. Landungsflottille
[2] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[3] Ausrüstungsmeldung 2. Landungsdivision vom 27.12.1943
[4] A.d.S.-Tagesbefehl Nr. 22/1943
[5] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[6] KTB 2. Landungsflottille
[7] KTB Seetransportstelle Livorno
Eingefügt am: 22.09.2007
Eingefügt von: Stefan Westermann
Letzte Änderung: 27.12.2014
Geändert von: Schreibfehler-Korrekturen
Änderung: - 15.02.2008 R. Stenzel: Chronik [1] eingefügt
- 06.10.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [2] eingefügt
- 24.12.2008 R. Stenzel: Chronik [3] eingefügt
- 07.03.2009 R. Stenzel: Chronik [4] eingefügt
- 23.04.2009 T. Reich: Bild eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [5] eingefügt
- 22.08.2012 M. Goretzki: Chronik, 2. Kennung und Verlustangaben gem. [6] ergänzt
- 28.12.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [7] eingefügt