Marinefährprahm F 532

  F 531
F 533  


Kennung : F 532
Zivil- und Nachkriegsnamen : Stylis
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 26.09.1941
Bauwerft : Staatswerft Varna
Indienstgestellt : 14.08.1942


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 26.09.1941 Bauauftrag
- 14.08.1942 3. Landungsflottille
- 27.09.1942 Strandung bei Kap Ak Burnu; gehoben
- 00.08.1943 als Stylis durch Bosporus; 15. Landungsflottille
- 07.10.1943 gesunken in der Ägäis / Seestreitkräfte
- 26.09.1941 Bauauftrag an GHH u. Werft in Varna vergeben, mit vorgesehener Fertigstellung am 27.08.1942.[9]
- Fertigmontage aus Sektionen der Gute-Hoffnung-Hütte [4]
- 14.08.1942 F 532 in Dienst gestellt.[7]
- 22.09.1942 F 532 der 1. Landungsflottille an Geleitführer Krim-Kaukasus in Feodosia in Marsch gesetzt.[8]
- 28.09.1942 F 532 vor Ak-Burnu auf Felsen gelaufen, am 30.09.1942 freigeschleppt.[8]
- 01.10.1942 F 532 im stürmischen Wetter in Taman auf Strand, am 02.10.1942 abgeschleppt.[8]
- 17.10.1942 F 532 aus Kertsch-Gruppe 1. Landungsflottille herausgezogen und nach Berdjansk in Marsch gesetzt zur 3. Landungsflottille.[8]
- 31.10.1942 In Berdjansk von der 1. Landungsflottille übernommen und der 2. Gruppe der 3. Landungsflottille unter Lt.z.S. Wachs zugeordnet.[10]
- 10.11.1942 Gemäß taktischen Gliederung der 3. Gruppe der 3. Landungsflottille zugeteilt.[10]
- 16.01.1943 F 532 in der Strasse von Kertsch beschädigt.[5]
- 19.03.1943 F 532 beim Entladen in Chersones von seiner Verankerung losgerissen und auf Strand getrieben. Boot fällt für längere Zeit aus.[10]
- 10.04.1943 Nach Beendigung Notreparatur F 532 in Sewastopol, Boot aus nach Varna.[10]
- 13.06.1943 Vom ASM geht Befehl ein, dass die beiden in Varna in Grundüberholung befindlichen F 336 und F 532 für Abgabe an Admiral Ägäis bestimmt sind.[10]
- 01.07.1943 F 532 von 3. L-Flottille als einsatzbereit bei der 2. Gruppe gemeldet.[5]
- 02.07.1943 F 336 und F 532 in Varna nach Beendigung der Grundüberholung wieder KB gemeldet.[10]
- 13.07.1943 Varna: F 336, F 532 beenden ihre Werftliegzeit, gehen gem. ASM Gkdos 3501 vom 13.06.1943 in Unterstellung unter Admiral Ägäis über und scheiden damit aus dem Verband der 3. Landungsflottille aus.[10]
- Mitte Juli 1943 bei der 11. Küstenschutzflottille Lemnos gemeldet.[6]<< Hinweis: Falschmeldung !>>
- 01.09.1943 Nach einem Rufnummernverzeichnis bei der 15. L-Flottille gemeldet.[5]
- wird nicht im KTB der 15. Landungsflottille erwähnt.[1]
- 05./06.10.1943 7 MFP sollen im „Olympiageleit“ das IX./999 nach Kos bringen. Verband gegen Morgen kurz vor Stampalia durch brit. Kreuzer und Zerstörer gestellt und zusammengeschossen. Neben anderen Schiffen auch F 129, F 308, F 327, F 494, F 496 und F 532 versenkt. Schwerste Verluste unter eingeschiffter Truppe und Besatzungen.[5]
- 07.10.1943 auf dem Weg Piräus-Kos bei Stampalia von 2 Kreuzern und 2 Zerstörern versenkt. [3]
- 20.10.1943 Lt. Meldung 3. L.-Flottille F 470, F 532, SF 115, SF 118, SF 119, SF 120, SF 121, SF 122 und SF 145 zur 15. L-Flottille in der Ägäis versetzt.[5]


Kommandant:
16.09.42 bis 24.10.42 Strm.Mt. Alberts [8]
Verlust am: 07.10.1943
Verlustuhrzeit: 0450
Verlustort: Ägäis (auf dem Weg Piräus-Kos, Leros) [2]
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Artillerietreffer
Gegnernation: Großbritannien
Gegnertyp: Seestreitkräfte
>Gegnername: Kreuzer Sirius,Penelope; Zerstörer Faulknor, Fury [2]
Erich Gröner, "Die deutschen Kriegsschiffe 1915 - 1945; Bd 7
[1] KTB der 15. L.-Fl.
[2] Dr. Schenk " Kampf um die Ägäis "
[3] KTB der Küstenschutzflottille Attika
[4] Altakten Arbeitskreis Donau - Schwarzes Meer
[5] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[6] Tesapsides, Byron: Die Deutsche Feldpost in Griechenland, Bd. 3, S.758)
[7] KTB Marinegruppenkommando Süd
[8] KTB der 1. Landungsflottille
[9] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[10] KTB der 3. Landungsflottille
Eingefügt am: 22.09.2007
Eingefügt von: Stefan Westermann
Letzte Änderung: 13.02.2013
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 25.09.2007 R. Stenzel (Verlust, Werft)
- 30.12.2007 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 21.01.2008 A. Oefler Altakten Arbeitskreis Donau - Schwarzes Meer
- 04.05.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [5] ergänzt
- 16.05.2008 M. Goretzki: Chronik gem. [5] ergänzt
- 12.10.2008 M. Goretzki: Chronik gem. [6] ergänzt
- 04.04.2009 R. Stenzel Chronik [7] und Hinweis zu [6] eingefügt
- 09.05.2009 M. Goretzki: Chronik gem. [8] eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [9] eingefügt
- 14.11.2009 S.Westermann: Kommandant [8] eingefügt
- 02.06.2010 M. Goretzki: Chronik gem. [10] eingefügt
- 13.02.2013 M. Goretzki: Chronik gem. [5] ergänzt