BOELCKE



Name : BOELCKE
Nation / Flagge : DEU
Kategorie : Flugbetriebsfahrzeug
Unterkategorie : Flugsicherungsschiff
Luftwaffenkennung : K 54
Schiffstyp : Flugsicherungsschiff J
Untertyp : K V
Sonderausstattung : 1 MAN, 18 t Kran, fahrbar
Bauwerft : Norderwerft, Köser & Meyer, Hamburg
Baunummer : 745
Baujahr : 1942
Stapellauf : 00.00.1942
Besitzer : RLM (Reichsluftfahrtministerium)
Indienstgestellt : 18.01.1943


Name / Untertyp : K V
Größe : 1351 t
Tonnage (BRT) : 961
Länge (m) : 78,00
Breite (m) : 10,80
Tiefgang (m) : 3,65
Leistung Gesamt (ps) : 8800 e
Geschwindigkeit (kn) : 21,5
Antrieb : 4x MAN 12 Zyl.,4 Takt DM, 2 Vulkan Getriebe, 2 Propeller 1,85 m Ø
Reichweite (sm) : 4600 sm 16 kn / 3350 sm 18,5 kn bei 120 t Öl
Besatzung : 8 Offz. / 58 Mann.
Ladefähigkeit : Aufnahmefähigkeit: 3 Flugzeuge
Bewaffnung : 2x 3,7 cm Flak, 6x 2 cm Flak C/30, 2 MG's, MES-Anlage
- 04.11.1942 Voraussichtliche Fertigstellungstremine der im Bau befindlichen Schiffe und Boote: BOELCKE, Norderwerft, Liefertermin: Januar 1943. [3]
- 28.01.1943 BOELCKE hat seine Abnahmefahrt durchgeführt und ist unter Vorbehalt abgenommen worden. Es zeigen sich bei BOELCKE dieselben Erschütterungen bei bestimmten Fahrstufen, die auch bei IMMELMANN und H.A. WEDEL zu den bekannten Schwierigkeiten geführt haben. Diese sind so stark, dass mit dem Ausfall von Kommandoelementen, Rissen in der Außenhaut usw. zu rechnen ist. Nach dem auf WEDEL gemachten Erfahrungen ist als beste Abhilfe die Anbringung von vierflügeligen Porpeller anzusehen. Diese sind in Auftrag gegeben undwerden frühstens Ende Februar angeliefert. Bis dahin ist BOELCKE nicht oder nur ganz beschränkt einsatzbereit. [3]
- 30.01.1943 BOELCKE ausläuft Norderwerft am 01.02. nach Kompensierung, Funkbeschickung und Anschließen der Waffen etwa 06.02. beschränkt einsatzbereit. Vierflügelige Schrauben nicht vor Anfang März fertig. Vorschlagen Schwingungserprobungen durch E-Stelle nach Auswechseln der Schrauben in Nordsee vorzunehmen. Bedingt Auslaufbereit für Besatzung Station Helgoland. [3]
- 17.02.1943 06:30 h - Flugsicherungsschiff BOELCKE von Kiel nach Helgoland in den Bereich des SNDF 1 (Mitte) ausgelaufen. [3]
- 21.02.1943 14:00 h - BOELCKE in Helgoland eingelaufen. [3]
- 11.05.1943 Flugsicherungsschiff BOELCKE in Hamburg Norderwerft eingelaufen. [3]
- 25.05.1943 Überführung BOELCKE nach Westen erst nach ausdrücklichen Befehl durchführen, da vorher Frage der Sicherung mit Marine zu klären ist. [3]
- 26.05.1943 Flugsicherungsschiff BOELCKE steht nach Kompensierung und Abholung des Aufschleppsegels von LZGr.(See) Travemünde klar zur weiteren Verfügung. Erbitten Zuweisung. [3]
- 29.05.1943 Flusi BOELCKE wird SNDF 3 (West) zugewiesen und ist nach Fertigstellung und Bekanntgabe Auslauftermin durch OKM nach Bordeaux in Marsch zu setzen. [3]
- 01.06.1943 Fernschreiben an Kadoschub von Gen.d.Lw.b.Ob.d.M. Betrifft: Überführung Flusi BOELCKE
1) BOELCKE von Cuxhaven nach Rotterdam, Anschluß an Geleitzug mit Sperrgebiet, Marschfahrt 8 sm nach Befehl 5. Sich. Division Cuxhaven.
2) Ab Rotterdam nach Vlissingen, Sondergeleit durch Vorposten- oder M.-Boote nach Befehl 1. Sich. Div. Von Vlissingen Weitergeleit durch die 2. Sich.Div. des BSW.
3) Es wird gebeten, voraussichtliches Eintreffen Schiff Cuxhaven an TM Sich. Div. Nachr. BSW zu geben. [3]
- 02.06.1943 Innehaltung Termin Flusi BOELCKE unmöglich. MES-Anlage unklar, Neuer Fertigstellungstermin steht wegen Ersatzteilbeschaffung noch nicht fest. [3]
- 07.06.1943 Fernschreiben von Kadoschub: Erbitten Genehmigung der Ausrüstung aller Geschütze der Flusi BOELKE und IMMELMANN mit Panzerschutzschilden. Um Zuweisung von sechs Schutzschilden 2 cm Flak 38 SL30 und zwei Schutzschilden 3,7 cm K.C.30 für BOELKE nach Kiel, Kriegsmarinewerft, Art. Ress. für Kadoschub wird gebeten, die gleiche Anzahl für IMMELMANN nach Brest. [3]
- 10.06.1943 FS vom Ob.d.L.: Eine Lieferung der Schutzschilde ist z.Zt. nicht möglich. Es wird anheimgestellt, den Antrag in 8 Wochen erneut zu Stellen. [3]
- 14.07.1943 Flugsicherungsschiff BOELKE in Riga eingetroffen und ist als Zielschiff im Schießbetrieb eingestellt. [3]
- 01.11.1943 Als Ersatz für Zeitabwesenheit BOELKE (Transport Dock BV 222 nach Norwegen) wird PLÜSCHOW gestellt. [3]
- 16.04.1945 05:30 Uhr Auslaufen in Pillau, mit 400m Abstand in Kiellinie zu "GREIF".
Um 07:30 Angriff sowjetischen Kampfflugzeugen vom Typ Iljuschin Il-2 , 4 sm östlich vor Hela-Reede. Zwar konnten sie eines der angreifenden Flugzeuge abschießen, aber die BOELKE erhielt zwei Bombentreffer in den vorderen Maschinenraum, die zum Ausfall der Stromversorgung und zu schweren Bränden führten. Das Schiff blieb schwimmfähig (Lt. Ausage: Kapitän Mathias). [L3]
- 17.04.1945 † , 07:30 h- erneuten Angriff wieder getroffen und versenkt / sowjet. FliBo / 20 Tote 1,. [L3]
Verlust am : 17.04.1945
Verlustuhrzeit : 07:30
Verlustort : 4 sm östlich vor Hela-Reede
Verlustart : Fliegerbomben
Verlustursache : Versenkt
Mannschaftsschicksal : 20 Tote
1: Gröner Bände 1-8
3: KTB des General der Luftwaffe beim Oberbefehlshaber der Kriegsmarine / Oberquartiermeister
L3: (www.) Wikipedia
Eingefügt am : 28.08.2008
Letzte Änderung : 03.03.2017
Geändert von : Jörg Kießwetter
Änderung : - 23.02.2016 J.-G. Notholt: HTML entfernt.
- 03.03.2016 J.-G. Notholt: Feld "Daten im Gröner" bereinigt.
- 03.03.2017 J. Kießwetter: Schreibfehler Korrekturen.