THETIS



Name : THETIS
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Schiffswerft und Maschinenfabrik "Neptun", Rostock
Baunummer : 291
Baujahr : 1909
Stapellauf : 05.06.1909
Besitzer : Adolf Hansen, Flensburg
Unterscheidungssignal : DDUC


Größe : 2781 BRT
Größe : 1711 NRT
Länge : 88,88 m
Breite : 13,37 m
Tiefgang : 7,35 m
Leistung : 1100 PSi 10,0 kn
Motortyp : Dampfmaschine
Besatzung : 24
Passagiere : -
Staffel : 3.Seetransportstaffel
Erfassung für Weserübung : 00.04.1940
Abgangshafen : ?
Ausgelaufen : 00.04.1940
Bestimmungshafen : Oslo
Angekommen : 00.04.1940
Ende des Einsatzes : 10.06.1940
Rückgabe an Reederei : ja
Andere KM-Verwendung : nein
1909,Juli 02.: An die Reederei Robert M. Sloman jr., Hamburg als LISSABON (RQFB) abgeliefert. Vermeßen mit: 2781 BRT / 1711 NRT / 4540 tdw. Antrieb: eine 3-zyl. 3-fach Exp. Dampfmaschine - Schiffswerft und Maschinenfabrik "Neptun", Rostock. Heimathafen Hamburg.
1914,Aug. 05.: Von der Kaiserlichen Marine übernommen KOHLENSCHIFF XII.
Dez. 22.: Rückgabe an die Reederei.
1916,Juli 11.: Bei Bjuröklubb/Bottnischer Meerbusen auf der Reise Gefle - Lulea in Ballast durch die russischen Zerstörer BDITELNY und WNUSCHITELNY aufgebracht.
Sep. 11.: Russische Marinetransporter No. 37 - ŠHCHA (??).
1918,Mai: Außerdienst gestellt.
Aug. 14.: ROSA LJUKSEMBURG (???? ??????????), Government Baltic SS Co., Petrograd.
1921,Juli 05.: An Rob. M. Sloman jr., Hamburg. LISSBOA.
1922,Feb. 08.: Umbenannt in GENUA.
Mai 17.: Rückbau auf der Bauwerft in Rostock.
1929,März 14./15.: An Adolf Hansen, Flensburg. Umbenannt in THETIS.
1934,Jan. 01.: Neues Unterscheidungssignal DDUC.
1939,Aug. 19.: An Hamburg von Bona.
Aug. 22.: Von Hamburg an Rotterdam.
Aug. 24.: Auf Grund der QWA 7 in Rotterdam Reise abgebrochen.
Okt. 00.: An Emden.
1940: Erfaßt (00:00 Uhr) für das Unternehmen "Weserübung".
Mai 05.: In Oslo eingelaufen.
Juni 05.: THETIS auf dem Weg zu dem bei Seelandrev fest gekommenen Dampfer SCHARHÖRN von Vorpostenbooten V 304 und V 306 geleitet. Anschließend beide Vp-Boote nach Aalborg zurück.
Juni 09.: Vorpostenboote V 304 und V 306 geleiten Dampfer THETIS, SCHARHÖRN und Schlepper THOR nach Aalborg.
Juni 18.: Dampfer in Aalborg, übernahme der Truppe und Ausrüstung.
Juni 19.: Um 20:05 Uhr BELGRANO, PALATIA, PORTO ALEGRE, THETIS und MEMEL mit Sicherungsschiff, gesichert durch 7 Boote der 13.Vp.-Fltl. nach Oslo ausgelaufen.
Juni 20.: Geleitzug am Abend in Oslo eingelaufen.
Aug. 16.: Von Oslo nach Aalborg ausgelaufen.
1942,Okt. 23.: THETIS läuft im Geleit V 5303/SEEBÄR um 16:25 Uhr von Norden kommend in Bergen ein.
Okt. 24.: Geleitzug um 18:45 Uhr nach Süden aus.
Okt. 31.: Nach Kollision mit Minensuchmagnet des dän. M-Bootes SØULVEN(?) westl. Krönsör bei Engholm-Flach auf Grund gesetzt. Später abgebracht.
Dez. 16.: THETIS läuft im Geleit Fischdampfer METEOR von Süden kommend um 19:00 Uhr in Bergen ein.
Dez. 17.: Dampfer RHEINLAND und THETIS laufen im Geleit V 5101/BLITZ am Morgen nach Norden aus.
Dez. 26.: Dampfer THETIS, RIGA und VESTA laufen im Geleit V 5307/FELIX SCHEDER um 08:20 Uhr nach Süden aus.
1943,April 14.: Barentssee Geleitzug - West, Dampfer THETIS, CLAUS RIECKMERS, BYGDÖY, DETLEF, MARIE LEONHARDT, HANS LEONHARDT, POLLUX, ROTERSAND, SANTOS, mit Sicherungsfahrzeugen R 55, UJ 1101, UJ 1102, UJ 1106, V5902, V 5903, V 6102, V 6103, V 6109, V 6110 im Kongsfjord von sowj. U-Boot S-56 angegriffen. Dampfer DETLEF mit einem Torpedo knapp verfehlt.
1944,Jan. 05.: Dampfer MENDOZA, THETIS, SIVAS, FORCE, Tanker JASPIS, Schlepper FAIRPLAY mit SOERLAND und norw. Schlepper DRAUGEN im Südgeleit um 08:30 Uhr ab Rørvik.
April 01.: Minentreffer in Kieler Bucht bei Tonne 15a (Pos. 54.37,5 N / 10.45,5 O), beschädigt vom Marineschlepper BORA nach Kiel eingeschleppt. Reparatur bis zum 15.7.44 (nach anderen Quellen am 31.03.)
1945,März 30.: Im Egersund Fjord durch Beaufighter des Special Anti Shipping Squadrons 144 (RAF), 404 (RCAF), 455 (RAAF), 489 (RNZAF) angegriffen und durch Bordwaffenbeschuß und Raketentreffer versenkt.
1947,Jan. 27.: Geborgen durch norwegische Firma Friis & Tandbergs Bjerningskompani, Drammen. Für die Zeit der Bergung und Reparatur umbenannt in STRØMSØY.
1947: Verkauft an E. B. Aaby’s Rederi A/S, Oslo.
1948,Juni: Als MARS für E. B. Aabys Rederi A/S, Oslo.
1950,Sep. 20.: Verkauft für 900000 NOK an Skibs A/S Cargo (Botvid Ohlsson). Aufgrund des schlechten Schiffszustandes Preis um 100000 NOK verringert und Dampfer ALØ im Wert von 250000 NOK in Zahlung genommen.
1953,Sep. 11.: In Tromsø, umbenannt in MARSK.
1954: Verkauft an Botvid Ohlsson, Oslo.
1955: Verkauft an Cia. Naviera Aegeo S.A., Puerto Limon (Denis Frangopoulos) Kostarika, umbenannt in VICKY.
1958: Verkauft an Charalambos Cia. Maritima, S.A.; Puerto Limon (Argo Shipping Co., Piraeus), umbenannt in AGHIOS CHARALAMBOS.
1959: Verkauft an Cia. Naviera Diamond, S.A., Beirut (D. Karanastassis & Co., Athens), umbenannt in OURANA.
1962,Aug. 28.: Auf der Reise Port Sudan - Alexandria in Pos. 22.00 N 37.20 O auf Elba Riff aufgelaufen, später geborgen.
Sep. 01.: Schiff aufgegeben.
Sep. 02.: OURANA gekentert und gesunken in Pos. 25.34 N / 35.17 O.
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
10:Erfassungslisten der KMD Hamburg
11:Transporterliste der KMD Hamburg
14:Archiv Theodor Dorgeist
15:Lloyds Register of Shipping 1916-1988
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
19:Karl.Heinz Schwadtke - Deutschlands Handelsschiffe 1939 -1945
44:K. H. Schwadtke Deutschlands Handelsschiffe 1939- 1945, Oldenburg 1974
45:G. Steinweg Die deutsche Handelsflotte im II. Weltkrieg; Göttingen 1954
Eingefügt am : 07.02.2013
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 14.02.2017
Geändert von : Schreibfehler-Korrekturen
Änderung : -07.02.2013 Christoph Fatz- Datensatz eingestellt
-22.07.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 5.06./9.06.40 und Quellen
-17.09.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 20.06.40/5.01.44
-24.01.2014 Christoph Fatz, Text überarbeitet
-08.02.2017 Christoph Fatz, eingefügt: 18.06.-16.08.40