TUCUMAN



Name : TUCUMAN
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Russell & Co., Port Glasgow
Baunummer : 712
Baujahr : 1918
Stapellauf : 27.04.1918
Besitzer : Hamburg-Südamerikanische Dampfschiff-Gesellschaft (HSDG), Hamburg
Unterscheidungssignal : DHFX


Größe : 4621 BRT
Länge : 117,34 m
Breite : 15,85 m
Tiefgang : 8,80 m
Leistung : 2200 PSi 10,0 kn
Besatzung : 38
Passagiere : -
Staffel : 2.Seetransportstaffel
Erfassung für Weserübung : 08.03.1940
Abgangshafen : Gotenhafen
Ausgelaufen : 08.04.1940
Bestimmungshafen : Oslo
Angekommen : 11.04.1940
Ende des Einsatzes : 13.06.1940
Rückgabe an Reederei : ja
Andere KM-Verwendung : nein
1918,Juli 00.: An die britische Reederei Steamship Ardgarry Co., Ltd. (mgrs. Lang & Fulton, Ltd.), Greenock, als ARDGORM abgeliefert. Vermeßen mit: 4621 BRT / 2895 NRT / 4307 tdw., Antrieb: eine 3-zyl. 3-fach Exp. Dampfmaschine - Russell & Co., Port Glasgow. Heimathafen London.
1919: An Gulf Line Ltd., London, (mgrs. Furnes, Withy & Co. Ltd.), umbenannt in COMINO.
1929,April 04.:Aug.: An Deutsche Tankreederei AG; Hamburg (mgrs. Max Mörck). Umbenannt in DORIS (RHFN).
Juli 01.: Umbenannt in EIFEL.
Juli 06.: An die HAPAG Hamburg.
1934,Jan. 01.: Neues Unterscheidungssignal DHFX.
1934,Dez. 03.: In Bareboatcharter HSDG Hamburg.
1936,Juni 30.: An Hamburg-Südamerikanische Dampfschiff-Gesellschaft (HSDG) verkauft.
1937,Nov. 25.: Umbenannt in TUCUMAN.
1939,Aug. 22.: Von Antwerpen nach Santos ausgelaufen.
Aug. 26.: An La Coruna, lief bereits einen Tag später wieder aus.
Sep. 01.: An Hamburg (trotz Verbots via Ärmelkanal).
Sep. 09.: Erfaßt durch KMD-Hamburg (14:00 Uhr) Handelsdampfer z.b.V. / Führer der Minensucher West, vorläufig als Sperrbrecher vorgesehen.
Nov. 13.: Um 12:00 Uhr an die Reederei zurückgegeben.
1940,März 08.: Neu Erfaßt (9:00 Uhr) für das Unternehmen "Weserübung". Vorgesehen als Transporter der 2. Seetransportstaffel
April 08.: Mit Truppen und Ladung von Gotenhafen um 16:00 Uhr nach Oslo ausgelaufen.
April 10.: TUCUMAN im Geleitzug mit ANTARES, ESPAŇA, FRIEDENAU, HAMM, ITAURI, MUANSA, SCHARHÖRN und WIGBERT, gesichert durch 7 Boote der Torpedoschulflottille (3 davon Torpedofangboote) und 15. V-Flottille, auf dem Marsch nach Norden. Aus dem Geleitzug werden FRIEDENAU, WIGBERT und Vorpostenboot V 1507 torpediert und gehen mit hohen Verlusten unter.
April 11.: In Oslo eingetroffen.
April 12.: Aus Oslo ausgelaufen.
April 28.: An Oslo.
Mai 10.: ROSARIO und TUCUMAN von Oslo kommend, ab Halskov-Rev übernehmen V 302, V 305 und V 308 die Sicherung der Dampfer und laufen nach Frederikshavn Reede.
Mai 11.: Vor Frederikshavn wird aus den Dampfern TUCUMAN, ROSARIO, ENTRERIOS und KELLERWALD und Booten der 3.Vp-Fltl. Geleitzug gebildet. Um 6:30 Uhr tritt die Reise nach Oslo an. Das Geleitzug erreicht um 21:00 Uhr Horten und geht dort vor Anker.
Mai 12.: Geleitzug erreicht um 8:30 Uhr Oslo.
Mai 20.: TUCUMAN, VIOLA und ALTENGAMME verlassen um 4:30 Uhr Oslo als Geleitzugsicherung laufen 7 Boote der 3.Vp-Fltl.
Mai 21.: Zwischen 1:10 - 5:00 uhr Geleitzug Ankert vor Frederikshavn gegen 5:00 Uhr lichtet Anker und läuft weiter nach Süden. Um 17:40 Uhr V 303, V 304, V 306, V 308 und V 309 werden nach Aarhus entlassen. V 302 und V 305 setzen die Reise mit Geleit bis Großen Belt fort.
Mai 22.: Geleitzug erreicht um 00:25 Uhr die Lotsenstation Gr. Belt hier werden die Dampfer entlassen und steuern mit Lotsenhilfe durch die Sperre. Die beiden Vorpostenboote laufen weiter nach Rostock-Warnemünde.
Juni 13.: In Hamburg um 09:00 Uhr an die Reederei zurückgegeben.
Aug. 00.: Erfaßt (17:00 Uhr) für das Unternehmen "Seelöwe". Kennung A 43.
Nov. 20.: Um 15:00 Uhr an die Reederei zurückgegeben.
1941,April 19.: Dampfer TUCUMAN und LUBA mit NK 06 um 19:00 Uhr aus Süden kommend in Stavanger eingetroffen.
April 24.: TUCUMAN, WESTSEE und FERNDAL gesichert durch NS 09 und NS 25 um 05:30 Uhr von Stavanger nach Bergen ausgelaufen.
April 29.: Dampfer TUCUMAN, ASIEN, Tanker NEUFUNDLAND und norw. Dampfer BRAVO I im Geleit V 5107/STURM und V 5103/BLITZ um 18:55 Uhr nach Norden ausgelaufen.
Mai 18.: Dampfer TUCUMAN, SEVRE, KEHDINGEN und ELISABETH BORNHOFEN laufen im Geleit der Vp-Boote V 5101/TORNADO und V 5105/WIRBEL um 02:30 Uhr von Bergen nach Norden aus.
Mai 21.: TUCUMANN und WESTSEE im Geleit M 117 und M 72 um 22:00 Uhr von Bergen nach Kristiansand ausgelaufen.
Mai 31.: Erfaßt (18:00 Uhr) für das Unternehmen "Blaufuchs".
Juni 15.: In See von Norwegen nach Stettin. Operation "Blaufuchs".
1942,Jan. 20.: Dampfer TUCUMAN und STRAUSS laufen im Geleit NS 02 und NS 21 von Süden kommend um 08:30 Uhr in Bergen ein.
Jan. 22.: TUCUMAN und WESTSEE laufen in Sammelfahrt um 22:40 Uhr von Bergen nach Süden aus.
Mai 27.: TUCUMAN, H. SCHMIDT und Schlepper TITAN laufen im Geleit UJ 1705 um 10:05 Uhr von Süden kommend in Bergen ein und setzen ihre Reisen nach Norden im Geleit V 5309/SEEROBE um 15:40 Uhr fort.
Mai 29.: Dampfer TUCUMAN (Ladung 1800 to. Benzin in Fässern) im Geleit NM 02/VIKING um 03:40 Uhr in Trondheim eingetroffen.
Juni 04.: TUCUMAN im Geleit Vp-Boot V 5715/SKAGERAK ausgelaufen um 00:15 Uhr aus Trondheim nach Narvik. Luftsicherung ab Folla Fjord.
Juni 07.: TUCUMAN mit Vp-Boot NSa 26/MOHRIAN auf dem Marsch nach Norden um 07:45 Uhr Sandnessjøen passiert.
Juli 17.: Dampfer TUCUMAN läuft von Norden kommend um 20:50 Uhr in Bergen ein. Er gehörte zum N-S Geleit M 1107 mit Tanker ADRIA und HENRY JOHN, welche Knarrevik passierten.
Juli 18.: Dampfer im Geleit NS 28 und NS xx um 08:10 Uhr von Bergen nach Süden aus.
Juli 27.: Um 17:30 Uhr an die Reederei zurückgegeben. (Nach anderen Quellen 29.07.)
1943,Dez. 08.: Dampfer TUCUMAN und POMPEJI im Südgeleit um 07:10 Uhr aus Rörvik nach Kristiansund-Nord ausgelaufen.
1944,April 20.: TUCUMAN, UHLENHORST und PUTZIG mit NSa 02 um 05:00 Uhr aus Rørvik nach Norden ausgelaufen.
Dez. 05.: Im Nordgulenfjord im 1.Nordgehenden Teil des Konvois BE-1075-AL mit MAGDALENA und HELENE RUSS Gesichert durch V 5102, V 5305, V 5306 laufend, von 34 Mosquitos des britischen Coastal Command Squadrons 143, 235 und 248 "Banff Strike Wings" Angegriffen und durch Raketentreffer beschädigt (3 Tote). Auch die beiden anderen Frachter beschädigt.
1945,April 17.: Vor der Kieler Bucht nach britischem Luftangriff gesunken (Pos. 54.21 N / 10.30 O).
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
10:Erfassungslisten der KMD Hamburg
11:Transporterliste der KMD Hamburg
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
14:Archiv Theodor Dorgeist
15:Lloyds Register of Shipping 1916-1988
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
18:Ludwig Dinklage / Hans Jürgen Witthöft - Die Deutsche Handelsflotte 1939 - 1945
19:Karl.Heinz Schwadtke - Deutschlands Handelsschiffe 1939 -1945
42: A.Kludas Die Schiffe der Hamburg Süd 18711951, Oldenburg 1976
43:K. H. Schwadtke Die deutsche Handelsflotte und ihr Schicksal 1939; Hamburg 1953
44:K. H. Schwadtke Deutschlands Handelsschiffe 1939- 1945, Oldenburg 1974
45:G. Steinweg Die deutsche Handelsflotte im II. Weltkrieg; Göttingen 1954
51:Geheime Ostsee Tagesbefehle
Eingefügt am : 16.07.2012
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 24.01.2014
Geändert von : Christoph Fatz
Änderung : -16.07.2012 Christoph Fatz- Datensatz eingestellt
-12.08.2012 T. Reich Bild 1 eingefügt
-26.07.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 10.-12.05./20.-22.05.40
-29.07.2013 Christoph Fatz, eingefügt: Quellen
-28.08.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 7.06.42
-30.08.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 20.04.44
-13.09.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 29.5/4.06.42
-16.09.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 8.12.43
-04.10.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 19./24.04.41
-18.12.2013 Christoph Fatz, ergänzt: .07.18
-24.01.2014 Christoph Fatz, Text überarbeitet