ANHALT



Name : ANHALT
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Friedrich Krupp AG., "Germaniawerft", Kiel-Gaarden
Baunummer : 366
Baujahr : 1922
Stapellauf : 31.12.1921
Besitzer : Norddeutsche Lloyd (NDL), Bremen
Unterscheidungssignal : DOEG


Größe : 4621 BRT
Größe : 3606 NRT
Länge : 124,40 m
Breite : 16,56 m
Tiefgang : 7,11 m
Leistung : 2600 PSi 11,0 kn
Motortyp : Dampfmaschine
Besatzung : 46
Passagiere : 18
Staffel : -
Erfassung für Weserübung : 17.04.1940
Abgangshafen : ?
Ausgelaufen : 00.04.1940
Bestimmungshafen : Oslo
Angekommen : 26.04.1940
Ende des Einsatzes : 20.05.1940
Rückgabe an Reederei : ja
Andere KM-Verwendung : nein
Am 31.12.1921 als OKTAVIA vom Stapel für die Rhederei AG von 1896 in Hamburg, während der Ausrüstung erworben unter Hinzugabe der Schiffe JUSTIN, WIDO und WITELL von Roland Linie AG, Bremen.
1922,Feb. 00.: An die Reederei Roland Linie AG, Bremen, als ANSGIR (QLMP) abgeliefert. Vermeßen mit 4621 BRT / 3606 NRT / 9500 tdw. Antrieb: eine 3-zyl. 3-fach Exp. Dampfmaschine - Friedrich Krupp AG., "Germaniawerft", Kiel-Gaarden. Heimathafen Bremen.
1926,Jan. 01.: Durch Fusion an NDL.
1934,Jan. 01.: Neue Unterscheidungssignal DOEG.
1936,April 19.: Umbenannt in ANHALT.
1939,Juli 10.: Erfaßt durch KMD-Bremen als Truppentransporter Ostpreußen. Lübeck - Königsberg.
Okt. 06.: An Reichsverkehrsministerium.
Dez.: Riga - Danzig Rückwanderertransport (1125 Übersiedler aus Lettland).
Dez. 07.: Um 9:00 Uhr zurück an die Reederei.
1940,April 17.: Erfaßt durch KMD-Bremen (00:00 Uhr) für das Unternehmen "Weserübung".
April 26.: An Oslo.
Mai 05.: ANHALT nach Stettin ausgelaufen. Da die Rückreise nach Stettin durch die schwedischen Schären befohlen war, bleiben alle Marinesoldaten unter Deck. Die MG's wurden gebrauchsunfähig gemacht und die ausgebauten Teile samt Munition unter Deck verstaut. Ankern auf Reede vor Strömstad (auf Reede liegen weitere deutsche Dampfer CORDOBA, SANTOS, NATAL und CURITYBA). Die Funkanlage wird versiegelt. Schwedische Kontrollofizere an Bord. Bei der Durchsuchung des Schiffes wurden die Fla-Waffen und Munition gefunden und somit "Das Befahren schwedischer Hoheitsgewässer (Schären) verboten". Anker auf und unter Lotsenführung nach Fredrikstad. Fredrikstad-Reede erreicht. In der nähe auf Reede Dampfer CORDOBA, SANTOS, NATAL und CURITYBA denen die Durchfahrt durch schwedischen Schären auch Verboten worden war. Nach Verständigung mit den Kapitän des Dampfers SANTOS Schenk, wurde von diesem telefonische Meldung über Durchfahrverbot und die Rückkehr nach Fredrikstad an den Hafenkommandanten Oberf.z.See Zorn zur weitergabe an KMD-Oslo KKpt. Lehmann vorgenommen. Die Fla-Waffen wurden in Gebrauchzustand gebracht und Reichsdienstflagge gesetzt.
Mai 06.: Um 13:00 Uhr Oberf.z.See Zorn an Bord mit der Order von KMD-Oslo: Auf der Reede liegen bleiben und weitere Befehle abwarten.
Mai 08.: Dampfer ANHALT Reise durch schwedische Sächern nach Stettin angetreten (KMD-Oslo Bekanntmachung: 1. Durchfahrt durch schwedisches Schärenfahrwasser auch für mit Fla-Waffen ausgerüstete Schiffe ist entgültig freigegeben. 2. Bei der Durchfahrt durch schwedisches Hoheitsgebiet haben sich die an Bord befindlichen Soldaten unter Deck aufzuhalten. 3. Für die Rückfahrt von Oslo ab, bis zum Verlassen schwedischen Hoheitsgebietes ist die Handelsflagge und nicht die Reichsdienstflagge zu setzen). Dampfer vor Strömstad Anweisung durch schwedischen Marine vor Anker zu gehen und die Funkanntene wegzunehmen. Schwedische Kontrollofiziere an Bord. Funkstation versiegelt. Dampfer nach Einsicht der Schiffspapiere abgefertigt. Zwei bewaffnete schwedische Matrosen bleiben an Bord. Lotse an Bord. Reise nach Stettin fortgesetzt.
Mai 12.: Bei Kalkgrund auf Grund gelaufen, mit Hilfe von Dampfer HOHENHÖRN wieder freigekommen. Nach freischleppen begleitet HOHENHÖRN die ANHALT nach Kopenhagen.
Mai 20.: In Bremerhaven an Reederei zurück gegeben.
Sep. 11.: Um 11:00 Uhr Rückgabe an die Reederei.
1941,Mai 23.: In einen Geleitzug westlich IJmuiden (Niuwe Wasserweg) von 3 brit. Blenheim-Bombern (105 Sqn.) angegriffen. Dampfer ANHALT wurde durch 3 Bomben getroffen, konnte jedoch mit eigener Kraft nach Rotterdam fahren (KTB Admiral in den Niederlanden IJmuiden).
KTB 1.Sicherungsdivision: Dampfer ANHALT 3 Bombentreffer, bleibt schwimmfähig und kehrt nach Hoek zurück.
Sep. 17.: Dampfer ANHALT und RIGA laufen im Geleit Netztender RAU 7 um 22:50 Uhr von Süden kommend in Bergen ein.
Sep. 18.: Dampfer ANHALT und GREIF laufen um 19:40 Uhr im Sammelfahrt nach Norden aus.
Dez. 27.: Bei Stadlandet/Vaagsø von den britischen Zerstörern CHIDDINGFOLD und OFFA (Operation "Archery") angegriffen und unter Artilleriefeuer auf Strand gesetzt (Pos. 57.21 N / 11.59 O).
1942,Mai 13.: Nach Bergung durch Luftangriff im Nordfdjord erneut gesunken. Der Abbruch erfolgte dann noch während des Krieges.
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
13:Bestand R 5 Reichsverkehsverkehrsministerium
14:Archiv Theodor Dorgeist
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
19:Karl.Heinz Schwadtke - Deutschlands Handelsschiffe 1939 -1945
29:E. Gröner - Tachenbuch der Handelsflotten 1940 und 1942
34:Lloyd’s War Losses 1939-1945 (-1957) Bd. 1 + 2, London 1989, 1991
43:K. H. Schwadtke Die deutsche Handelsflotte und ihr Schicksal 1939; Hamburg 1953
44:K. H. Schwadtke Deutschlands Handelsschiffe 1939- 1945, Oldenburg 1974
45:G. Steinweg Die deutsche Handelsflotte im II. Weltkrieg; Göttingen 1954
Eingefügt am : 25.09.2012
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 16.02.2017
Geändert von : Christoph Fatz
Änderung : -25.09.2012 Christoph Fatz- Datensatz eingestellt
-27.06.2013 Christoph Fatz, Quellen eingefügt
-07.04.2013 Christoph Fatz, eingefügt: Erfaßt 1940-04-17; eingefügt: 10.07.39, 06.10.39, 07.12.39, ergänzt im Text 17.04.40, 11.09.40
-28.11.2013 Christoph Fatz, ergänzt: .02.22
-24.01.2014 Christoph Fatz, eingefügt: 17./18.09.41
-16.02.2017 Christoph Fatz, eingefügt: 05.-08.05.40