DERINDJE



Name : DERINDJE
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Deutsch-Luxemburgische Bergwerks- & Hütten AG, Abt. Nordseewerke, Emden
Baunummer : 56
Baujahr : 1916
Stapellauf : 06.03.1915
Besitzer : Deutsche Levante-Linie AG. (DLL), Hamburg
Unterscheidungssignal : DHEV


Größe : 3063 BRT
Größe : 1838 NRT
Länge : 108,15 m
Breite : 14,71 m
Tiefgang : 6,71 m
Leistung : 1550 PSi 10,0 kn
Motortyp : Dampfmaschine
Besatzung : 31
Passagiere : -
Staffel : -
Erfassung für Weserübung : 17.04.1940
Abgangshafen : Stettin
Ausgelaufen : 03.05.1940
Bestimmungshafen : Kristiansand
Angekommen : 05.05.1940
Ende des Einsatzes : 03.06.1940
Rückgabe an Reederei : ja
Andere KM-Verwendung : nein
1916,Okt. 05.: An die Reederei als DERINDJE (RVMP) abgeliefert. Vermeßen mit: 3063 BRT / 1838 NRT / 5500 tdw. Antrieb: eine 3-zyl. 3-fach Exp. Dampfmaschine - Deutsch-Luxemburgische Bergwerks- & Hütten AG., Abt. Nordseewerke, Emden. Heimathafen Hamburg.
1919,April 06.: An Großbritannien abgeliefert. The Shipping Controller (mgrs. Hall Bros.), London.
1920,Nov. 00.: Weitergabe an Griechenland und nach Großbritannien verkauft.
1921: CHIEF SCOUT Zodiak Shipping Co. Ltd. (Möller & Co.), London.
Okt. 00.: Ankauf durch die HAPAG umbenannt DERINDJE (RFLD). In Fahrt für NV Cargadoors & Scheepvaart Kantoor Levant, Rotterdam.
1925,April 08.: Dampfer an Hamburg-Amerika Line (HAPAG). Heimathafen Hamburg.
April 17.: In Charter Deutsche Levante-Linie (DLL).
1928: An Deutsche Levante-Linie.
1934,Jan. 01.: Neues Unterscheidungssignal DHEV.
1935,Aug. 01.: An Deutsche Levante-Linie AG.
1939,März 16.: Von Bremen nach Mittelmeerhäfen u.a. Haifa.
Aug 15.: Erfaßt als Truppentransporter nach Ostpreussen ab Rostock.
1940,April 17.: Erfaßt (00:00 Uhr) für das Unternehmen "Weserübung".
Mai 03./05.: Stettin - Kristiansand.
Mai 20.: Dampfer in Oslo eingelaufen.
Juni 03.: Dampfer in Hamburg liegend zur Rückgabe an Reederei gemeldet.
Aug. 18.: Neu erfaßt (00:00 Uhr) für das Unternehmen "Seelöwe". Kennung RO 45.
1941,Juli 31.: An Seetrachef St. Malo, Versorger Kanalinseln.
Aug. 00.: OT- Einsatzgruppe West, Oberbauleitung Normandie.
Dez. 03.: Um 18:30 Uhr DERINDJE geleitet von Spbr. 168, V 1809, V 1812 und V 1813 von Dünkirchen nach Boulogne ausgelaufen. Bei Angriffen feindlicher Schnellboote MTB 218, MTB 219, MTB 227, MGB 324 und MGB 328 vor Gris Nez durch Artillerie-/MG-Feuer brit. MGB 324 und MGB 328 beschädigt (3 Treffer 4-cm und mehrere MG-Treffer), 1 Mann Leichtverwundet. Geleit um 22:30 Uhr ohne Verluste in Vorhafen von Boulogne eingelaufen.
1942,Juli 11.: DLL AG wird von der Reederei Bock, Godeffroy & Co. übernommen und als deren Tochtergesellschaft eingegliedert.
1944,März 28.-April 02.: St. Malo - Brest - Bordeaux.
März 29./30.: Im westlichen Ärmelkanal zw. Cherbourg - Brest, Fernsicherung für DERINDJE und ihre Nahgeleit übernehmen Boote der 4. und 5.Torpedobootsflottille T 29, KONDOR, JAGUAR, T 27, MÖWE, GREIF.
April 03.: Zur Übergabe an RKS in Nantes eingelaufen.
April 29.: Bei St. Brieux nach Minentreffer (brit. Minenleger APOLLO und PLOVER) beschädigt und nach Bordeaux eingeschleppt.
Aug. 26: In der Gironde als Blockschiff versenkt. (Lt. andere Quellen am 28.08.).
1945: Gehoben und an W. Hacklin, Pori verkauft, aber aufgelegt und nicht repariert.
Aufgelegt bis 1947 in Mantyluoto und bis 1950 noch in Reposaari.
1950: Verkauft zum Abbruch über die British Iron & Steel Co. an T. W. Ward in Inverkeithing.
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
10:Erfassungslisten der KMD Hamburg
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
14:Archiv Theodor Dorgeist
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
34:Lloyd’s War Losses 1939-1945 (-1957) Bd. 1 + 2, London 1989, 1991
47:Archiv Christoph Fatz
51:Geheime Ostsee Tagesbefehle
Eingefügt am : 25.09.2012
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 14.07.2016
Geändert von : Christoph Fatz
Änderung : -25.09.2012 Christoph Fatz- Datensatz eingestellt
-23.08.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 20.05.40
-14.07.2016 Christoph Fatz, eingefügt: 01.01.34 und Quellen